Tagungsbericht
XV. Internationale Deutschlehrertagung 2013 vom 29.07. - 03.08.2013 an der Freien Universität Bozen / Bolzano, in Südtirol.

Südtirol genießt einen Sonderstatus:
der deutschen Sprache wird der Rang einer von der Verfassung geschützten Minderheitensprache eingeräumt. Die Bevölkerung spricht zu 70 % Deutsch, zu 25 % Italienisch und zu 5% Ladinisch (Mischung aus Latein und Rätisch). Der Rektor der Freien Universität Bozen, Professor Dr. Walter Lorenz, verwies in seiner Gruß-Ansprache darauf, dass es für ihn eine sehr hohe Ehre sei, die XV. IDT in der Region Südtirol, in seiner Stadt Bozen, und damit an seiner Universität zu haben. Diese Tagung entspreche dem Stellenwert eines Weltkongresses, ja einer Olympiade, da sie ebenfalls nur aller vier Jahre stattfindet.
Unter dem Motto "Deutsch von innen - Deutsch von außen (DaF - DaZ - DaM)" waren rund 2700 Teilnehmer aus 110 Ländern und von 5 Kontinenten angemeldet.
Die Anzahl der Mitgliedsverbände im IDV ist seit der Gründung 1967 bis heute ständig gestiegen. Der IDV zählt 103 Mitgliedsverbände aus 86 Ländern mit insgesamt 25.000 Mitgliedern.
Hauptbestandteil der Tagung waren 8 Themenfelder mit insgesamt 48 Sektionen in je zwei Blöcken. Die Anzahl der Sektionsleiter aus dem nicht-deutschen Sprachraum ist mit 41 Ländern so international und so hoch wie noch nie gewesen.
Darüber hinaus gab es Vorträge und Diskussionen, Sektion übergreifende Podien, Posterveranstaltungen, didaktische Werkstätten, Verlags-Präsentationen, Verlags-Ausstellungen, Kultur- und Ausflugsprogramme,eine Eröffnungs- und eine Abschluss-Veranstaltung, eine Abendgala.
Die sog. Fenster der Länder, D-A-CH-L (Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg, Liechtenstein) genannt, sind Partner innerhalb der Mitgliederverbände, die sich an der EURAC (Europäische Akademie Bozen) präsentierten. Von den weltweit wichtigsten Einrichtungen zur Förderung der deutschen Sprache waren u. a. außerdem vertreten: Goethe-Institut, DAAD, ZfA, GMJ.
Die Universität Bozen richtete im Ergebnis der IDT eine Stiftungs-Professur für "Deutsch als vertraute Sprache" ein. Sie hofft, dadurch in der Perspektive als Partner von D-A-CH-L im D-A-CH-S-L (Südtirol) präsent zu sein und zu einer vertieften Zusammenarbeit innerhalb des IDV zu kommen.
Aufgrund der sehr guten Vorbereitung - es war für dieses kleine Land eine logistische Meisterleistung, den Kongress erfolgreich zu organisieren - kann der Universität Bozen eine gelungene Tagung bescheinigt werden:
  • Alle eingeschriebenen Tagungsteilnehmer erhielten ihre Unterlagen in einem gelben Rucksack,
  • dazu ein Namensschild,
  • die einzelnen Tagungsstätten, über den gesamten Ort Bozen verstreut, waren durch sehr gute Beschilderung gekennzeichnet und
  • für die Haupt- Tagungsstätten wurde der Weg dorthin durch gelbe Fußstapfen markiert.
  • Außerdem hatte die Universität zahlreiche Studenten in allen nur denkbaren Bereichen zur Verfügung gestellt, sei es an den Eingängen zu den Veranstaltungsorten oder auch als technische Betreuer in den Sektionen.
  • Alle Mitarbeiter und weitere Hilfskräfte waren stets zuvorkommend, freundlich, immer fröhlich und hilfsbereit, mit unermüdlichem Einsatz.
  • Nahezu rund um die Uhr haben alle zum Gelingen der Internationalen Deutschlehrer-Konferenz beigetragen.
Zur Abschlussveranstaltung wurde die Stafette an den nächsten Tagungsort übergeben:
Die XVI. IDT findet vom 31.07.- 05.08.2017, an der deutsch-französischen Sprachgrenze in der Schweiz statt. Der Austragungsort wird Freiburg im Üechtland / Fribourg sein