Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. phil. habil. et Dr. phil. et jur. h. c. Karl Friedrich Christian Brugmann

Lebensdaten

Universitätsarchiv Leipzig, N02208

Bildquelle: Universitätsarchiv Leipzig, N02208

geb. 16.03.1849 in Wiesbaden
gest. 29.06.1919 in Leipzig
Konfession: evangelisch-lutherisch
PND: 119066882

Lebenslauf

Studium

  • 1867-1872 Studium der Klassischen und Indogermanischen Philologie an den Universitäten Halle, Leipzig und Bonn

Qualifikation

  • 1871 Promotion zum Dr. phil. in Klassischer Philologie an der Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: De Graecae linguae productione suppletoria.
  • 1877 Habilitation für Sanskrit und Vergleichende Sprachwissenschaft an der Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Untersuchung über die Nominalsuffixe -as-, -jas- und -vas-.

Akademische Karriere

  • 1877-1882 PD für Sanskrit und Vergleichende Sprachwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1882-1884 außerordentlicher Professor für Vergleichende Sprachwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1884-1887 ordentlicher Professor für Vergleichende Srachwissenschaft an der Universität Freiburg im Breisgau
  • 1887-1919 ordentlicher Professor für Indogermanische Sprachwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig

Ämter

  • 1893-1894 Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen (Auswahl)

  • Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Kopenhagen
  • Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Uppsala
  • Korrespondierendes Mitglied der Magyar Tudomanyos Akademia
  • Korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften zu St. Petersburg
  • Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zu Wien
  • Mitglied der Indogermanischen Gesellschaft
  • Ordentliches Mitglied der Philologisch-Historischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Leipzig 1888-1919
  • Korrespondierendes Mitglied der Königlich-Bayerischen Akademie der Wissenschaften zu München 1895-1919

Publikationen (Auswahl)

  • Grammatik der griechischen Spreche, Freiburg 1885.
  • Die Ausdrücke für den Begriff der Totalität in den indogermanischen Sprachen. Eine semasiologisch-etymologische Untersuchung, Leipzig 1894.
  • Zur Geschichte der hiatischen (zweisilbigen) Vokalverbindungen in den indogermanischen Sprachen (= Berichte über die Verhandlungen der Königlichen Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Leipzig. Philosophisch-historische Klasse, Bd. 65, Heft 3), Leipzig 1913.
  • Grundriss der vergleichenden Grammatik der indogermanischen Sprachen, 2 Bde., Straßburg 1885-1916.

Weitere Informationen

  • 1873-1877 Oberlehrer am Nicolai-Gymnasium Leipzig
  • verheiratet seit 1882 mit Valeska, geb. Berner, Tochter des Berliner Geheimrates Berner
  • Auszeichnungen: Dr. jur. h. c. der Universität Princton, Dr. phil. h. c. der Universität Athen
  • Führer der "Junggrammatiker"
  • einer der bedeutendsten Systematiker der Indogermanistik

Biographische, autobiographische Literatur

  • From Sir William Jones to Karl Brugmann (=Portraits of Linguists, Bd. 1), Bloomington 1966.
  • Einhauser, Eveline (Hrsg.), Lieber Freund ... . Die Briefe Hermann Osthoffs an Karl Brugmann, 1875 - 1904. Herrn Professor Dr. Theodor Lewandowski zum 65. Geburtstag, Trier 1992.
  • Bechtel, Fritz, Kritik an Karl Brugmann, Griechische Grammatik, in: Philologischer Anzeiger 1 (1886).
  • Streitberg, Wilhelm, Worte zum Gedächtnis an Karl Brugmann. Gesprochen am 14. November 1921, in: Hertel, Johannes, Nekrolog auf Ernst Windisch, Leipzig 1922.
  • Streitberg, Wilhelm (Hrsg.), Festschrift für Karl Brugmann, Straßburg 1909.
  • Morpurgo-Davies, Anna, Karl Brugmann and the Late Ninteenth-century Linguistics, in: Bynon, Theodora / Palmer, F. R. (Hrsg.), Studies in the History of Western Linguistics, Cambridge u.a. 1986, S. 150-171.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBE, Bd. 2, 1995, S. 163; Bedeutende Gelehrte in Leipzig, Bd. 1, S. 85-89; NDB, Bd. 2, S. 667; BASU, R 67, 366; UAL, PA 354; Hehl, Ulrich von (Hrsg.), Sachsens Landesuniversität in Monarchie, Republik und Diktatur (BLUWiG, Reihe A, Bd. 3), Leipzig 2005, S. 529.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Karl Friedrich Christian Brugmann
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Brugmann_22
Datum: 21.09.2017


Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.