Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. phil. Wilhelm Friedmann

Lebensdaten

Universitätsarchiv Leipzig, N04222

Bildquelle: Universitätsarchiv Leipzig, N04222

geb. 19.03.1884 in Wien
gest. 11.12.1942 in Bedous
Konfession: evangelisch-lutherisch

Lebenslauf

Studium

  • 1903-1907 Studium: Neuere Philologie in Heidelberg, Wien und Berlin

Qualifikation

  • 1907 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Wien
    Titel der Arbeit: Die altitalienischen Heiligenlegenden des Codex Flor. XXXVIII 110 in sprachlicher Hinsicht.
  • 1910 Habilitation für Romanische Philologie an der Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Einleitung zu einer kritischen Ausgabe der Gedichte des Troubadours Arnaut de Mareuil.

Akademische Karriere

  • 1910-1914 PD für Romanische Philologie an der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1920-1929 Lektor für Romanische Philologie an der Philologisch-Historischen Abteilung der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1930-1933 nichtplanmäßiger außerordentlicher Professor für Romanische Philologie an der Philologisch-Historischen Abteilung der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig

Publikationen (Auswahl)

  • Die französische Literatur im XX. Jahrhundert. Eine Skizze, Leipzig 1914.
  • Molieres Leben und Werke, Berlin 1921.

Weitere Informationen

  • in der Nacht vom 10./11. Dezember 1942 Selbstmord in Gestapo-Haft
  • 1914-1918 in russischer Kriegsgefangenschaft, Flucht nach Wien
  • 1929-1930 Vertetung des Ordinariats für Romanische Philologie an der Universität Greifswald
  • 1933 Emigration nach Frankreich, 1942 nach der Besetzung Südfrankreichs durch die Wehmacht bei dem Versuch, nach Spanien zu fliehen, von der Gestapo festgenommen
  • 1933 Entlassung nach Paragraph 4 des Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums aufgrund seiner pazifistischen Gesinnung und engen Kontakten zu linken französischen Intellektuellen
  • jüdische Abstammung

Referenzen und Quellen

Kürschner 1931, Sp. 751; DBA II, Fiche 404, 302; UAL, PA 478; Lambrecht, R., Politische Entlassungen in der NS-Zeit, Leipzig 2006, S. 79-80.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Wilhelm Friedmann
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Friedmann_411
Datum: 21.09.2017


Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.