Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. jur. Karl Friedrich Wilhelm Gerber

Lebensdaten

Festschrift 500 Jahre Universität Leipzig 1909, Band 2

Bildquelle: Festschrift 500 Jahre Universität Leipzig 1909, Band 2

geb. 11.04.1823 in Ebeleben
gest. 23.12.1891 in Dresden
Konfession: evangelisch
PND: 118690590

Lebenslauf

Studium

  • 1840-1843 Studium der Rechtswissenschaft an den Universitäten Leipzig und Heidelberg

Qualifikation

  • 1843 Promotion zum Dr. jur. an der Universität Heidelberg
  • 1844 Habilitation für Deutsches Recht an der Universität Jena

Akademische Karriere

  • 1844-1846 PD für Deutsches Recht an der Universität Jena
  • 1846-1847 aoProf für Deutsches Recht an der Universität Jena
  • 1847-1851 oProf für Deutsches Recht an der Universität Erlangen
  • 1851-1863 oProf für Deutsches Recht an der Universität Tübingen
  • 1862-1863 oProf für Deutsches Recht an der Universität Jena
  • 1863-1871 oProf für Deutsches Recht an der Juristenfakultät der Universität Leipzig

Ämter

  • 1865-1867 Rektor der Universität Leipzig
  • 1868-1869 Dekan der Juristenfakultät der Universität Leipzig
  • 1870-1871 Dekan der Juristenfakultät der Universität Leipzig

Publikationen (Auswahl)

  • Grundzüge eines Systems des deutschen Staatsrechts, Leipzig 1865.
  • Gesammelte juristische Abhandlungen, 2 Bde., Jena 1872.
  • System des deutschen Privatrechts, 2 Tle., Jena 1848/49.

Weitere Informationen

  • 1851-1855 Vizekanzler der Universität Tübingen
  • 1855-1862 Kanzler der Universität Tübingen
  • 1867 Abgeordneter des Reichstages
  • 1871 Präsident der Ersten Sächsischen Landessynode
  • 1871-1891 Sächsischen Kultusminister
  • 1891 Sächsischer Ministerpräsident
  • setzte ein ambitioniertes kulturpolitisches Reformprogramm um, in dessen Mittelpunkt der Ausbau des Bildungswesens stand

Biographische, autobiographische Literatur

  • Kremer, Carsten, Die Willensmacht des Staates. Die gemeindeutsche Staatsrechtslehre des Carl Friedrich von Gerber, Frankfurt am Main 2008.
  • Schmidt-Radefeldt, Susanne, Carl Friedrich von Gerber (1823 - 1891) und die Wissenschaft des deutschen Privatrechts, Berlin 2003.
  • Bürger, Jördis, Carl Friedrich Wilhelm von Gerber als sächsischer Kultusminister, Frankfurt am Main u.a. 2007.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

NDB, Bd. 6 Berlin 1964, S. 251 f.; DBA I, Fiche 381, Bl. 399-404; DBA II, Fiche 440, Bl. 29; Hehl, Ulrich von (Hrsg.), Sachsens Landesuniversität in Monarchie, Republik und Diktatur (BLUWiG, Reihe A, Bd. 3), Leipzig 2005, S. 526.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Karl Friedrich Wilhelm Gerber
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Gerber_825
Datum: 12.12.2018


Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.