Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Katharina Sophia Harig

Lebensdaten

geb. 31.07.1901 in Eupen
gest. 05.09.1977 in Leipzig
Konfession: konfessionslos
PND: 123635942

Lebenslauf

Studium

  • 1927-1933 Studium: Mathematik, Physik und Geografie in Aachen und Köln

Akademische Karriere

  • 1958-1961 Professorin mit Lehrauftrag für Allgemeine Pädagogik am Institut für Ausländerstudium der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1961-1963 Professorin mit Lehrauftrag für Allgemeine Pädagogik am Herder-Institut der Karl-Marx-Universität Leipzig

Ämter

  • 1958-1961 Direktorin des Instituts für Ausländerstudium der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1961-1963 Direktorin des Herder-Institutes der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1963-1964 kommissarische Direktorin des Herder-Institutes der Karl-Marx-Universität Leipzig

Weitere Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Mitglied im KJVD 1921-1924
  • Mitglied der Roten Studentenuniversität Köln 1931-1933
  • Mitglied der KPD 1932-1934
  • Mitglied der DSF 1948-1977
  • Mitglied der SED 1948-1977
  • Mitglied im FDGB 1954-1977

Weitere Informationen

  • 1920-1921 Oberlyzeum für Lehrerbildung mit Lehrberechtigung an Volksschulen und für die unteren und mittleren Klassen bis Quarta
  • 1921-1924 Lehrerin in Bracht (Belgien) an einer einklassigen Dorfschule
  • 1924-1925 stud. jur. et rer. pol. an der Universität Köln
  • 1925-1926 Arbeit zum Gelderwerb in einer Autofirma in Aachen
  • 1926-1927 Privatlehrerin in Aachen
  • 1933 als Vorsitzende der Roten Studenten und Mitglied der KPD vor den Examen von der Universität Köln relegiert
  • 1933-1934 arbeitslos und illegale Arbeit in Leipzig
  • 1934-1948 Flucht vor der Gestapo und Emigration in die Sowjetunion, hier Tätigkeit als Mathematik- und Sprachlehrerin für allgemeinbildende Schulen, Pädagogisches Technikum u. Universität sowie Fortbildungskurse für Sprachlehrer
  • 1948 Instrukteurin für Hochschulfragen in der SED-Kreisleitung Leipzig
  • 1948-1951 Tätigkeit an der Pädagogischen Fakultät der Universität Leipzig zur Studienberatung und -lenkung
  • 1951-1957 Mitarbeiterin in der Abteilung Allgemeinbildende Schulen und Leiterin des Sektors Pädagogische Wissenschaft beim ZK der SED in Berlin
  • 1957 Rückkehr nach Leipzig und Berufung an das Institut für Ausländerstudium der Universität Leipzig
  • Auszeichnungen: 1959 Friedensmedaille in Silber, 1961 Vaterländischer Verdienstorden in Silber, 1964 Ehrennadel des DFD in Gold, 1971 Vaterländischer Verdienstorden in Gold

Biographische, autobiographische Literatur

  • A. Porz, Ehre dem Lehrer der das Lernen uns lehrt. Genossin Prof. Katharina Harig zum 60. Geburtstag, In: UZ vom 01.08.1961.
  • I. Uhlmann (Hrsg.), Kleine Enzyklopädie "Die Frau", Kapitel: Bedeutende Frauen, Leipzig 1967, S. 907.
  • W. Suchert, Katharina und Gerhard Harig - Wegbereiter des Neuen, In: UZ vom 05.04.1973.
  • H. Rosan, Kommunistin, Pädagogin - rastlos und unentwegt, UZ vom 11.04.1975.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBA III, Fiche 351, 74-84; Personal- und Vorlesungsverzeichnisse; UAL, PA 4043.

Empfohlene Zitierweise:
Art:Katharina Sophia Harig
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Harig_1379
Datum: 27.06.2017


Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.