Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. phil. habil. Udo Klement

Lebensdaten

geb. 12.01.1936 in Dresden

Konfession: konfessionslos
PND: 107243679

Lebenslauf

Studium

  • 1954-1958 Studium der Musikerziehung und Germanistik an der Karl-Marx-Universität Leipzig

Qualifikation

  • 1969 Promotion A zum Dr. phil. in Musikwissenschaft an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Das Musiktheater Karl Orffs. Untersuchungen zu einem bürgerlichen Kunstwerk.
  • 1977 Promotion B zum Dr. sc. phil. in Musikwissenschaft an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Die Bedeutung des Dramaturgischen in der Orchestermusik der Deutschen Demokratischen Republik.

Akademische Karriere

  • 1980-1993 o. Professor für Musikgeschichte an der Sektion für Kultur- und Kunstwissenschaften der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1977-1980 Dozent für Musikgeschichte an der Karl-Marx-Universität Leipzig

Ämter

  • 1981-1985 Direktor der Sektion Kultur- und Kunstwissenschaften der Karl-Marx-Universität Leipzig

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen (Auswahl)

  • Mitglied im Verband deutscher Komponisten und Musikwissenschaftler der DDR 1973-1989
  • Mitglied des Zentralvorstandes des Verbandes deutscher Komponisten und Musikwissenschaftler der DDR 1982-1989

Publikationen (Auswahl)

  • Das Musiktheater Carl Orffs (= Beiträge zur musikwissenschaftlichen Forschung in der DDR 14), Leipzig 1982.
  • Goethes "Erlkönig" - vertont von Schubert und Loewe, also vergleichbar?, in: Konstanze Musketa (Hrsg.), Carl Loewe 1796-1869. Bericht über die wissenschaftliche Konferenz anläßlich seines 200. Geburtstages vom 26. bis 28. September 1996 im Händel-Haus Halle, Halle/Saale 1997.
  • Gestaltungsprinzipien in der Instrumentalmusik Hanns Eislers, in: Arbeitshefte der Akademie der Künste der DDR 19 (1974), S. 106-109.
  • Karl Ottomar Treibmanns Chorsinfonie "Der Frieden". Ein Werkkommentar, in: Wissenschaftliche Zeitschrift der Karl-Marx-Universität Leipzig, Geisteswissenschaftliche Reihe 35 (1986) Beilage zu H. 3, S. 1-7.
  • Politisches Bekenntnis - politische Musik?, in: Helmuth Hopf/Brunhilde Sonntag (Hrsg.), Im Osten nichts Neues? Zur Musik der DDR, Wilhelmshaven 1989, S. 54-60.

Weitere Informationen

  • Lehr- und Forschungsgebiet: Musikgeschichte. Dramaturgie der klassischen Instrumentalmusik. Geschichte der Musikwissenschaft. Musikanalyse und Musikkritik. Sinfonische Entwicklung im 19. Jahrhundert. Kompositionstechniken des 20. Jahrhunderts.
  • 1942-1945 Besuch der 73. Volksschule Dresden
  • 1945-1950 Besuch der 73./74. Grundschule Dresden
  • 1950-1951 sowie 1952-1954 Besuch der Oberschule Dresden West
  • 1951-1952 Besuch der Kreuzschule Dresden
  • 1958 Staatsexamen für das Lehramt in Musik an der 12-klassigen Oberschule
  • 1958-1959 Lehrer an der EOS Spremberg für Musik und Deutsch
  • 1959-1964 Lehrer an der 6. POS in Dresden
  • 1961-1964 Langfristige Qualifizierung mit Erwerb der Lehrbefähigung für Deutsch bis Klasse 10
  • 1962-1966 Stellvertretender Direktor der 6. bzw. 2. POS Dresden
  • 1964-1966 Lehrer an der 2. POS in Dresden
  • Auszeichnungen: 1965 Medaille für ausgezeichnete Leistungen; 1968 Pestalozzi-Medaille (Bronze), 1978 Pestalozzi-Medaille (Silber); 1978 Ehrennadel des Komponistenverbandes (Bronze); 1983 Kunstpreis der Stadt Leipzig für Kunstkritik; 1986 Ehrennadel des Komponistenverbandes (Silber); 1988 Verdienstmedaille der DDR; 1990 Pestalozzi-Medaille (Gold)
  • 1966-1969 Wissenschaftlicher Assistent für Musikerziehung am Institut für Musikwissenschaft der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1967-1969 Geschäftsführernder Assistent am Institut für Musikwissenschaft
  • 1969-1972 Wissenschaftlicher Oberassistent für Musikerziehung am Bereich Musikwissenschaft, Fachruppe Theorie und Methodik der Musikerziehung in der Sektion Kulturwissenschaften und Germanistik
  • 1972-1976 Wissenschaftlicher Oberassistent für Musikwissenschaft in der Fachgruppe Historische und systematische Musikwissenschaft in der Sektion Kulturwissenschaften und Germanistik
  • 1973-1975 Lehrkollektivleiter Musik/Deutsch
  • 1973-1977 sowie 1982-1989 Mitglied der Arbeitsgruppe Musikwissenschaft des Wissenschaftlichen Beirats für Kultur-, Kunst- und Sprachwissenschaft beim Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen
  • 1976 Erteilung der Facultas docendi für das Fachgebiet Musikwissenschaft
  • 1976-1977 Wissenschaftlicher Oberassistent für Musikwissenschaft in der Fachgruppe Historische und systematische Musikwissenschaft in der Sektion Kultur- und Kunstwissenschaften
  • 1986-1989 Vorsitzender der Zentralen Fachkommission Musikerziehung beim Ministerrat der DDR
  • 1986-1990 Leiter des Fachbereichs Musikwissenschaft und Musikerziehung
  • 1993 Abberufung und vorfristiger Ruhestand

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

UAL PA 3492; BA Berlin-Lichterfelde DR/3 - B 1437.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Udo Klement
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Klement_2606
Datum: 14.11.2018


Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.