Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. phil. habil. Alfred Kosing

Lebensdaten

geb. 15.12.1928 in Wolfsdorf (Kreis Heilsberg)

Konfession: konfessionslos
PND: 105571741

Lebenslauf

Studium

  • 1949-1950 Studium der Fächer Geschichte, Germanistik und Philosophie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 1950-1952 Studium der Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin

Qualifikation

  • 1960 Promotion zum Dr. phil. in Philosophie am Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED
    Titel der Arbeit: Über das Wesen der marxistisch-leninistischen Erkenntnistheorie. Eine historisch-systematische Studie.
  • 1964 Habilitation zum Dr. phil. habil. im Fach Philosophie an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Die Theorie der Nation und die nationale Frage in Deutschland.

Akademische Karriere

  • 1962-1964 Professor mit Lehrauftrag für Dialektischen Materialismus am Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED
  • 1964-1968 Professor mit vollem Lehrauftrag für Dialektischen Materialismus an der Philosophischen Fakultät der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1968-1969 Professor mit Lehrstuhl für Dialektischen und Historischen Materialismus an der Sektion Marxistisch-Leninistische Philosophie/Wissenschaftlicher Sozialismus der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1969-1971 Professor mit vollem Lehrauftrag für Dialektischen und Historischen Materialismus am Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED
  • 1971-1990 oProf für Dialektischen und Historischen Materialismus am Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED

Ämter

  • 1964-1969 Direktor des Instituts für Philosophie an der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1968-1969 Dekan der Philosophischen Fakultät an der Karl-Marx-Universität Leipzig

Weitere Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Mitglied der SED seit 1946
  • Präsident der Vereinigung der Philosophischen Institutionen der DDR 1969-1990
  • Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften der DDR zu Berlin 1969-1991
  • Mitglied des Comité Directeur der Fédération International des Sociétés de Philosophie 1973-1988
  • Mitglied des Institut International de Philosophie (Paris) 1973-1993
  • Präsidiumsmitglied der URANIA 1978-1990
  • Vizepräsident des Comité Directeur der Fédération International des Sociétés de Philosophie 1983-1988

Publikationen (Auswahl)

  • Leitartikel der Redaktion (Wolfgang Harich, Matthäus Klein, Alfred Kosing), Über die Lage und die Aufgaben der Philosophie in der DDR, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 1956 (4), H. 1, S. 5-34.
  • Die nationale Lebensfrage des deutschen Volkes, Berlin 1962.
  • Marxistische Philosophie. Lehrbuch, Berlin 1967.
  • Nation in Geschichte und Gegenwart, Berlin 1976.
  • Sozialismus und Umwelt, Berlin 1988.
  • La crise du Marxisme et du Stalinisme, in: Les Études philosophiques (1992/1), pag. 21-40.
  • Im Schatten des Kreuzes, Berlin 2010.

Weitere Informationen

  • 8-11/1947 FDJ-Kreisvorsitzender beim FDJ-Kreisvorstand Blankenburg
  • 1935-1939 Besuch der Volksschule in Wolfsdorf und Lengainen bei Allenstein
  • 1939-1944 Besuch der Mittelschule in Wartenburg (Ostpreußen)
  • 1944-195 Marinehelfer in Memel und Swinemünde
  • 1945-1947 Maurerlehre bei der Baufirma Miara in Blankenburg (mit Gesellenprüfung)
  • 4-5/1945 Soldat im Grenadierbatallion in Quedlinburg (Harz)
  • 5-9/1945 Landarbeiter auf einem Großbauernhof in Blankenburg
  • 1949-1950 als stud. phil. Dozent für Gesellschaftswissenschaften an der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 1950-1951 Wissenschaftlicher Assistent am Philosophischen Seminar der Humboldt-Universität Berlin
  • 1951-1952 Wissenschaftlicher Oberassistent am Institut für Philosophie mit Lehrauftrag für Grundlagen des Marxismus-Leninismus an der Philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin
  • 1951-1953 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED
  • 1952-1953 Dozent für Grundlagen des Marxismus-Leninismus am Institut für Gesellschaftswissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin
  • 1953 Lehrauftrag für Grundlagen des Marxismus-Leninismus an der Pädagogischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin
  • 1953-1961 Dozent für Dialektischen und Historischen Materialismus am Lehrstuhl für Philosophie des Instituts für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED
  • 1954-1989 Mitglied des Kollegiums der Deutschen Zeitschrift für Philosophie
  • 1956-1982 Stellvertretender Chefredakteur der Deutschen Zeitschrift für Philosophie
  • 1964-1969 Fachrichtungsleiter Philosophie an der Philosophischen Fakultät der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1964-1969 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates für Philosophie beim Staatssekretariat für Hoch- und Fachschulwesen der DDR
  • 1964-1969 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats für Philosophie an der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1964-1991 Mitglied der Leitung der Sektion Philosophie der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin
  • 1969-1971 Vorsitzender des wissenschaftlichen Rates für Philosophie beim Institut für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED
  • 1971-1990 Leiter des Fachbereichs Dialektischer Materialismus am Institut für marxistisch-leninistische Philosophie der Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED
  • Auszeichnung: 1975 Nationalpreis II. Klasse
  • 1990 Antrag auf vorfristige Versetzung in den Ruhestand
  • Lehr- und Forschungsgebiete: Philosophie; Systematik der marxistisch-leninistischen Philosophie; Neurophysiologie; Erkenntnistheorie und ihre Geschichte

Biographische, autobiographische Literatur

  • Innenansichten als Zeitzeugnisse. Philosophie und Politik in der DDR. Erinnerungen und Reflexionen, Berlin 2008.
  • Rupprecht, Frank, Kosing, Alfred, in: Erhard Lange/Alexander Dietrich (Hrsg.), Philosophen-Lexikon, Berlin 1982, S. 497-498.
  • Stroynowski, Juliusz (Hrsg.), Who's Who in the Socialist Coutries of Europe, Bd. 2, München/New York/London/Paris 1989, S. 599.
  • Cerny, Jochen, Wer war wer - DDR. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1992, S. 249-250.
  • Mertens, Lothar, Rote Denkfabrik? Die Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED, Münster 2004, S. 62 und 339.
  • Eichler, Klaus Dieter, Philosophie, in: Hehl, Ulrich von/John, Uwe/Rudersdorf, Manfred (Hrsg.), Geschichte der Universität Leipzig 1409-2009, Bd. 4, Leipzig 2009, S. 814-825.

Referenzen zu anderen Projekten

Empfohlene Zitierweise:
Art:Alfred Kosing
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Kosing_2521
Datum: 14.12.2018


Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.