Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. phil. habil. Johannes Kromayer

Lebensdaten

Universitätsarchiv Leipzig, N04294-2

Bildquelle: Universitätsarchiv Leipzig, N04294-2

geb. 31.07.1859 in Stralsund
gest. 23.09.1934 in Berlin
Konfession: evangelisch?
PND: 116553103

Lebenslauf

Studium

  • 1878-1884 Studium der Klassischen Philologie und Alten Geschichte an den Universitäten Jena und Straßburg

Qualifikation

  • 1898 Habilitation für Alte Geschichte an der Universität Straßburg
  • 1888 Promotion zum Dr. phil. in Alter Geschichte an der Universität Straßburg
    Titel der Arbeit: Die rechtliche Begründung des Prinzipats.

Akademische Karriere

  • 1898-1902 PD für Alte Geschichte an der Universität Straßburg
  • 1902-1903 aoProf für Alte Geschichte an der Universität Czernowitz
  • 1903-1913 oProf für Alte Geschichte an der Universität Czernowitz
  • 1913-1927 oProf für Alte Geschichte an der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen (Auswahl)

  • Ordentliches Mitglied der Philologisch-Historischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Leipzig 1915-1919
  • Ordentliches Mitglied der Philologisch-Historischen Klasse der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig 1919-1927
  • Auswärtiges ordentliches Mitglied der Philologisch-Historischen Klasse der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig 1927-1934

Publikationen (Auswahl)

  • Antike Schlachtfelder in Griechenland, 4 Bde., Berlin 1903-1931.
  • Roms Kampf um die Weltherrschaft, Leipzig 1912.
  • (mit Ludo Moritz Hartmann) Römische Geschichte, Gotha 1919.
  • Schlachtenatlas zur antiken Kriegsgeschichte, Leipzig 1922-1929.
  • Heerwesen und Kriegführung der Griechen und Römer, München 1928.

Weitere Informationen

  • 1884-1888 Gymnasiallehrer in Thann/Elsaß
  • 1888 als Bismarck-Stipendiat Forschungsreise nach Italien, Griechenland uns Kleinasien
  • 1888-1893 Gymnasiallehrer in Metz
  • verheiratet seit 1890 mit Henriette, geb. Topuz
  • 1893-1900 Lehrer an der Höheren Mädchenschule in Straßburg
  • 1900 Forschungsreise im Auftrage des Generalstabs der deutschen Armee nach Griechenland zur Untersuchung zweier antiker Schlachtfelder
  • 1907/08 Forschungsreise nach Italien und Nordafrika, erneut zur Untersuchung antiker Schlachtfelder
  • Kromayers Arbeiten zur antiken Kriegsgeschichte stützen sich gleichermaßen auf schriftlichen Überlieferungen, wie auf Begehung und Untersuchungen der historischen Schauplätze.

Biographische, autobiographische Literatur

  • Huttner, Ulrich, Johannes Kromayer (1857-1934), in: Sächsische Lebensbilder, Bd. 6, hrsg. v. Gerald Wiemers, S. 409-432.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

NDB, Bd. 13, S. 75 f.; Bedeutende Gelehrte in Leipzig, Bd. 1, S. 173-175; DBA II, Fiche 762, 88 f.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Johannes Kromayer
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Kromayer_87
Datum: 22.10.2018


Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.