Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. phil. Theodor Möbius

Lebensdaten

Universitätsarchiv Leipzig, FS_N00395-23

Bildquelle: Universitätsarchiv Leipzig, FS_N00395-23

geb. 22.06.1821 in Leipzig
gest. 25.04.1890 in Leipzig
Konfession: evangelisch
PND: 117080357

Lebenslauf

Studium

  • 1840-1842 Studium: Klassische Philologie in Leipzig
  • 1842-1843 Studium: Klassische Philologie in Berlin

Qualifikation

  • 1844 Promotion zum Dr. phil. für Klassische Philologie an der Universität Leipzig
  • 1852 Habilitation für Nordische Philologie an der Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Über die ältere isländische Saga.

Akademische Karriere

  • 1852-1859 PD für Philologie an der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1859-1865 aoProf für Philologie an der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1865-1888 oProf für Nordische Philologie an der Universität Kiel

Publikationen (Auswahl)

  • (Hrsg.), Edda : Sæmundar hins fróða, Leipzig 1860.
  • Über die altnordische Philologie im skandinavischen Norden: ein vor der germanistischen Section der Philologenversammlung zu Meissen gehaltener Vortrag, Leipzig 1864.
  • Altnordisches Glossar: Wörterbuch zu einer Auswahl alt-isländischer und alt-norwegischer Prosatexte, Leipzig 1866.
  • Dänische Formenlehre, Kiel 1871.
  • Über die altnordische Sprache, Halle 1872.

Weitere Informationen

  • nach seiner Promotion ein Jahr als Lehrer an der Leipziger Nikolaischule tätig, wurde 1845 Assistent und 1861 Kustos an der Leipziger Universitätsbibliothek
  • zusammen mit Karl Weinhold Vorsitzender der Germanistischen Sektion der Kieler Philologenversammlung, seit 1878 Mitdirektor des Germanistischen Seminars in Kiel
  • 1888 ließ er sich wegen eines Magenleidens vorzeitig emeritieren, zog zurück nach Leipzig und starb dort an den Folgen eines Sturzes
  • war Editor und Übersetzer nordischer Texte und verfasste bibliographien, Grammatiken und Lexika, u.a. schuf er die einzige deutschsprachige dänische Grammatik des 19. Jh.
  • Ehrenmitglied mehrerer skandinavischer wissenschaftlicher Vereinigungen
  • Sohn des Leipziger Astronomieprofessors August Ferdinand Möbius, Schwager des Leipziger Astronomieprofessors Heinrich Louis D'Arrest
  • in Kiel konnte er sich nur schlecht einleben, da einerseits gegen ihn als von Preußen nominierten Hochschullehrer Ressentiments bestanden und andererseits aufgrund der politischen Situation in Schleswig Holstein die Lehrer der Nordischen Philologie nicht auf großen Widerhall stieß
  • in Kiel war er außerdem Lektor für dänische Sprachen
  • sah die nordische Philologie als Teil der Germanistik
  • verheiratet mit Helene Möbius, geb. Wiesand

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBA I, Fiche 849, 370-372; DBA II, Fiche 902, 130; NDB Bd. 17, S. 600-604.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Theodor Möbius
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Moebius_1281
Datum: 16.11.2018


Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.