Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. phil. et med. Theodor Quellmalz

Lebensdaten

geb. 12.05.1696 in Freiberg
gest. 10.02.1758 in Leipzig
Konfession: evangelisch-lutherisch
PND: 100540686

Lebenslauf

Studium

  • Studium: Medizin in Leipzig

Qualifikation

  • 1723 Promotion zum Dr. med. an der Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: De divinationibus medicis.
  • 1723 Promotion zum Dr. phil. in Physik an der Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: De Magnete.

Akademische Karriere

  • 1726-1737 aoProf für Anatomie und Chirurgie an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1737-1747 oProf für Physiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1747-1748 oProf für Anatomie und Chirurgie an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1747-1758 oProf für Pathologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1757-1758 oProf für Therapie an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig

Ämter

  • 1757-1758 Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig

Publikationen (Auswahl)

  • Novum sanitatis praesidium ex equitatione, machinae beneficio instituenda oder Anweisung zu einer Der Gesundheit dienlichen neu erfundenen Art der Bewegung, Leipzig 1735.
  • (Hrsg.), Gottfried Rothens gründliche Anleitung zur Chymie, 7. Aufl., Leipzig 1750.
  • Utrum arsenicum sit primum principium metallorum disserit, Leipzig 1757.

Weitere Informationen

  • 1748 auch Collegiat des großen Fürstenkollegiums der Universität Leipzig
  • erkannte er die Gonorrhoe als Ursache der Augeneiterung bei Neugeborenen, was erst mehr als 200 Jahre später allgemein akzeptiert wurde
  • erfand eine Motionsmaschine, die der Therapie, aber auch der körperlichen Kräftigung dienen sollte
  • lehnte einen Ruf aus St. Petersburg zugunsten der Stellung an der Universität Leipzig ab
  • stammte aus einer angesehenen Gelehrtenfamilie

Biographische, autobiographische Literatur

  • Ordinis Medici Decanus Senior Et Caeteri Doctores Et Professores Memoriam ... Samuel Theodori Quellmalzii ... D. X. Februarii A. O. R. MDCCLIX. Oratione Anniversaria Pie Recolendam indicunt, Leipzig 1759.
  • Krause, Carl Christian, Ehrendenkmahl des weiland Magnifici, Hochedelgebohrnen Hochachtbaren und Hocherfahrnen Herrn, Herrn D. Samuel Theodor Quelmalz, Leipzig 1759.
  • Jähne Manfred, Samuel Theodor Quelmalz, in: Ärzteblatt Sachsen 6 (2009), S. 275-277.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBA I, Fiche 990, 72-98; DBA II, Fiche 1034, 305-306; Jähne Manfred, Samuel Theodor Quelmalz, in: Ärzteblatt Sachsen 6 (2009), S. 275-277.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Theodor Quellmalz
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Quellmalz_1229
Datum: 27.03.2017


Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.