Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. theol., Dr. jur. h. c. Franz Rendtorff

Lebensdaten

Universitätsarchiv Leipzig, N02698

Bildquelle: Universitätsarchiv Leipzig, N02698

geb. 18.01.1860 in Gütergotz
gest. 17.03.1937 in Leipzig
Konfession: evangelisch
PND: 116438177

Lebenslauf

Studium

  • 1878-1883 Studium der Theologie an den Universitäten Erlangen, Kiel und Leipzig

Qualifikation

  • 1902 Habilitation für Praktische Theologie an der Universität Kiel

Akademische Karriere

  • 1902-1906 PD für Praktischer Theologie an der Universität Kiel
  • 1906-1910 oHonProf für Praktische Theologie an der Universität Kiel
  • 1910-1930 oProf für Praktische Theologie und Neutestamentliche Wissenschaft an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig

Ämter

  • Erster Prediger der Universität Leipzig
  • 1913-1914 Dekan der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1918-1919 Dekan der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1924-1925 Rektor der Universität Leipzig

Weitere Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Mitglied der DNVP
  • Präsident des Gustav-Adolf-Vereins 1916-1934

Publikationen (Auswahl)

  • Die Taufe im Urchristentum im Lichte der neueren Forschungen. Ein kritischer Bericht, Leipzig 1905.
  • Kirche, Landeskirche, Volkskirche. 3 Vorträge, Leipzig 1911.
  • Die Geschichte des christlichen Gottesdienstes, Gießen 1914.
  • Die Botschaft der deutschen Reformation, Leipzig 1930.

Weitere Informationen

  • 1884-1888 Pfarrer in Westerland auf Sylt
  • 1888-1891 Stiftsprediger in Eisenach
  • 1891-1896 Klosterprediger in Preetz
  • 1896-1902 Studiendirektor des Königlichen Predigerseminars Preetz
  • 1916-1932 Vorsitzender des Auslandsverbandes des Deutschen Evangelischen Kirchenausschusses
  • baute nach 1919 ein Netzwerk unter den deutschen Minderheiten Südosteuropas auf
  • 1920-1922 Mitglied des Sächsischen Landtages
  • Herausgeber der Ztschr. "Evangelische Diaspora"
  • verheiratet mit Luise, geb. Schlatter

Biographische, autobiographische Literatur

  • Franz Rendtorff + zum Gedächtnis, Leipzig 1937.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBE, Bd. 8, 1998, S. 241; NDB, Bd. 21, S. 422 f.; DBA II 1062, 21-25; Hehl, Ulrich von (Hrsg.), Sachsens Landesuniversität in Monarchie, Republik und Diktatur (BLUWiG, Reihe A, Bd. 3), Leipzig 2005, S. 531.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Franz Rendtorff
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Rendtorff_121
Datum: 15.11.2018


Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.