Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. phil., Dr. jur. Friedrich Adolph Schilling

Lebensdaten

Universitätsarchiv Leipzig, FS_N00395-69

Bildquelle: Universitätsarchiv Leipzig, FS_N00395-69

geb. 09.03.1792 in Pegau
gest. 27.01.1865 in Leipzig
PND: 117269883

Lebenslauf

Studium

  • 1811-1816 Studium: Rechtswissenschaft in Leipzig

Qualifikation

  • 1816 Promotion zum Dr. phil. in Systematischer Philosophie an der Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: De fragmento juris Romani Dositheano denuo graeco et latine edito.
  • 1818 Promotion zum Dr. jur. an der Universität Halle-Wittenberg
    Titel der Arbeit: De fragmento juris Romani Dositheano denuo graeco et latine edito.
  • 1824 Habilitation für Rechtswissenschaft an der Universität Breslau
    Titel der Arbeit: De Ulpiani Fragmentis.

Akademische Karriere

  • 1816-1818 PD für Systematische Philosophie an der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1818-1822 aoProf für Römisches Recht an der Universität Halle-Wittenberg
  • 1822-1824 oProf für Römisches Recht an der Universität Breslau
  • 1824-1864 oProf für Römisches und Sächsisches Recht an der Juristenfakultät der Universität Leipzig

Ämter

  • 1837 Rektor der Universität Leipzig
  • 1842 Rektor der Universität Leipzig
  • 1851-1852 Rektor der Universität Leipzig

Weitere Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Mitglied der akademischen Verwaltungsdeputation Leipzig seit 1834
  • Abgeordneter der 1. Kammer des Sächsischen Landtags 1833-1834
  • Abgeordneter der 1. Kammer des Sächsischen Landtags 1839-1840

Publikationen (Auswahl)

  • Bemerkungen über Römische Rechtsgeschichte. Eine Kritik über Hugo's Lehrbuch der Geschichte des römischen Rechts bis auf Justinian, Leipzig 1829.
  • De nonnullis causis cur Icti Romani reprehendendi videantur, Leipzig 1834.
  • Lehrbuch für Institutionen und Geschichte des Römischen Privatrechts. 3 Bde., Leipzig 1834-1846.
  • De fundamento iuris puniendi ac fine poenarum, Leipzig 1836.

Weitere Informationen

  • seit 1829 Beisitzer am Universitätsgericht Leipzig
  • seit 1844 Senior der Juristenfakultät der Universität Leipzig
  • 1852 Verleihung des Ritterkreuzes des Verdienstordens
  • 1861 Tod seiner Frau, Erkrankung
  • verheiratet mit Emilie, geb. v. Wille, Tochter des Archidiakonus v. Wille zu Weißenfels, 2 Kinder
  • Domherr zu Naumburg und Merseburg
  • nach Studium Tätigkeit bei Dr. Gruner (Oberhofgerichts- und Konsistorial-Advocat)

Biographische, autobiographische Literatur

  • Teichmann, Schilling, Friedrich Adolf, in: Encyclopädie der Rechtswissenschaft in systematischer und alphabetischer Bearbeitung, Leipzig 1876, S. 543.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

Leipziger Zeitung, Wissenschaftliche Beilage, Nr. 23, 19.März 1865, S. 105-108; DBA I, Fiche 1102, 260.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Friedrich Adolph Schilling
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Schilling_1195
Datum: 18.11.2018


Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.