Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. med. Johannes Wislicenus

Lebensdaten

geb. 24.06.1835 in Kleineichstädt
gest. 05.12.1902 in Leipzig
PND: 117413054

Lebenslauf

Studium

  • 1853-1859 Studium: Chemie in Halle und Zürich

Qualifikation

  • 1860 Habilitation für Reine und Angewandte Chemie am Polytechnikum Zürich
  • 1860 Habilitation für Reine, Angewandte und Physikalische Chemie an der Universität Zürich
  • 1860 Promotion zum Dr. phil. in Chemie an der Universität Zürich
    Titel der Arbeit: Über die Theorie der gemischten Typen.

Akademische Karriere

  • 1860-1864 PD für Reine, Angewandte und Physikalische Chemie an der Universität Zürich
  • 1860-1870 PD für Reine und Angewandte Chemie am Polytechnikum Zürich
  • 1864-1867 aoProf für Chemie an der Universität Zürich
  • 1867-1872 oProf für Chemie an der Universität Zürich
  • 1870-1872 oProf für Chemie am Polytechnikum Zürich
  • 1872-1885 oProf für Chemie an der Universität Würzburg
  • 1885-1902 oProf für Chemie an der Philosophischen Fakultät der Universität Leipzig

Ämter

  • 1893-1894 Rektor der Universität Leipzig

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen (Auswahl)

  • Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina seit 1895
  • Ordentliches Mitglied der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Leipzig 1885-1902

Weitere Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Mitglied im Allgemeinen Deutschen Verband 1891-1894
  • Mitglied im Alldeutschen Verband 1894-1902

Publikationen (Auswahl)

  • Über die räumliche Anordnung der Atome in organischen Molekülen und ihre Bestimmung in geometrisch-isomeren ungesättigten Verbindungen, Leipzig 1887.

Weitere Informationen

  • 1842-1848 Besuch der Bürgerschule des Francke'schen Waisenhauses und 1848-1852 der Realschule der Francke'schen Stiftungen in Halle
  • 1853 Emigration in die USA, wohin sein Vater aus politischen Gründen fliehen musste
  • 1854 Chemiker an der Harvard University in Cambridge
  • 1855 Lecturer am Mechanics Institute in New York
  • 1856-1859 Assistent an der Universität Halle
  • verheiratet seit 1860 mit Catharina Maria, geb. Sattler
  • 1871-1872 Direktor des Polytechnikums Zürich
  • Mitbegründer des "Allgemeinen Deutschen Verbands“, der 1894 in „Alldeutscher Verband“ umbenannt wurde
  • Sohn des Theologen und Pädagogen Gustav Adolf Wislicenus

Biographische, autobiographische Literatur

  • Sonne, Wilhelm, Erinnerungen an Johannes Wislicenus aus den Jahren 1876-1881, Leipzig 1907.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBA I, Fiche 1381, 306; DBA II, Fiche 1417, 201-228.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Johannes Wislicenus
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Wislicenus_1752
Datum: 15.11.2018


Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.