Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. med. Karl Reinhold August Wunderlich

Lebensdaten

Privatbesitz

Bildquelle: Privatbesitz

geb. 04.08.1815 in Sulz am Neckar
gest. 25.09.1877 in Leipzig
PND: 119477009

Lebenslauf

Studium

  • 1833-1837 Studium: Medizin in Tübingen

Qualifikation

  • 1840 Habilitation für Medizin an der Universität Tübingen
  • 1838 Promotion zum Dr. med. an der Universität Tübingen
    Titel der Arbeit: Die Nosologie des Typhus. Eine Beleuchtung der wichtigsten Ansichten über dieselbe

Akademische Karriere

  • 1840-1843 PD für Medizinische Klinik an der Universität Tübingen
  • 1843-1846 aoProf für Medizinische Klinik an der Universität Tübingen
  • 1846-1850 oProf für Medizinische Klinik an der Universität Tübingen
  • 1850-1877 oProf für Medizinische Klinik an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig

Ämter

  • 1864-1865 Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1871-1872 Rektor der Universität Leipzig
  • 1872-1873 Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig

Publikationen (Auswahl)

  • Wien und Paris. Ein Beitrag zur Geschichte und Beurtheilung der gegenwärtigen Heilkunde in Deutschland und Frankreich, Stuttgart 1841.
  • Versuch einer pathologischen Physiologie des Blutes, Stuttgart 1845.
  • Handbuch der Pathologie und Therapie, Stuttgart 1850-1852.
  • Geschichte der Medizin, Stuttgart 1859.
  • Das Verhalten der Eigenwärme in Krankheiten, Leipzig 1868.

Weitere Informationen

  • 1832-1833 Teinahme an chemischen Übungen und Versuchen der Stuttgarter Gewerbeschule; 1837-1838 Studienaufenthalt in Paris, danach Assistent am Katharinahospital in Stuttgart
  • nach seiner Promotion erneuter Aufenthalt in Paris, danach Vorlesungen für Militärärzte im Winter 1839/40 in Stuttgart
  • im Herbst 1840 Studienaufenthalt in Wien; 1841-1843 Assistent unter dem Prof. der Klinik Hermann an der Universität Tübingen, 1843-1846 dessen Stellvertreter, 1846-1850 Leiter der Medizinischen Klinik in Tübingen; seit 1850 Direktor der Medizinischen Klinik des Jacobs-Hospitals in Leipzig und seit 1854 Medizinalbeisitzer der Königl. Kreishauptmannschaft zu Leipzig
  • Begründer des "Archiv der physiologischen Heilkunde" und einer der Vordenker der exakten, physiologischen Medizin; Schwerpunkt seiner Arbeiten war die Beobachtung von Krankheitsverläufen, besondere Verdienste auf dem Gebiet der klinischen Thermometrie

Biographische, autobiographische Literatur

  • Roser, Karl / Roser, Wilhelm, Ein Beitrag zur Geschichte der Chirurgie, Wiesbaden 1892.
  • Schuermann, Wolfgang H. T., Carl Reinhold August Wunderlich und die "Physiologische Heilkunde", Diss., Hannover 1988.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

DBA I, Fiche 1398, 4-8; DBA II, Fiche 1433, 233-243.

Links

Empfohlene Zitierweise:
Art:Karl Reinhold August Wunderlich
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: http://www.uni-leipzig.de/unigeschichte/professorenkatalog/leipzig/Wunderlich_1307
Datum: 12.12.2018


Impressum

Komplettes Impressum ansehen. Diese Seite ist Teil des Professorenkatalogs der Universität Leipzig. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: professorenkatalog@uni-leipzig.de.