bl_bartetzky_arnold.png

Dr. Arnold Bartetzky
Fachkoordinator für Kunstgeschichte

Telefon: +49 (0)341-97 35 566
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Projekt: Neue Bauten für den Neuen Menschen – Architektur und Städtebau für ideale Gemeinschaften (seit 2014)
Projektgruppe: Utopische Gemeinschaften (Leitung zus. mit PD Dr. Dietlind Hüchtker)

Projekt: "Platte ist Kult". Bauten und Siedlungen der sozialistischen Moderne als Orte der Gegenkultur nach dem Systemwechsel  (2011-2013)
Projektgruppe: Spielplätze der Verweigerung

Projekt: Stadtplanung als politische Inszenierung: Urbanische Konzepte in Ostmitteleuropa seit 1918 (2006–2010)
Projektgruppe: Imaginationen des Urbanen

Projekt: Visuelle Repräsentation des Staates in Polen und der Tschechoslowakei sowie ihren Nachfolgestaaten seit 1989 (2002-2005)
Projektgruppe: Visuelle und historische Kulturen

Projekt: Rathäuser als Orte städtischer Selbstdarstellung (1996–2001)
Projektgruppe: Metropolen und Zentren

Kurzvita

Geb. 1965 in Zabrze (Polen). 1988–1994 Studium der Kunstgeschichte, Germanistik, Philosophie und Geschichte in Freiburg, Tübingen und Krakau, kurzzeitig auch der Architektur an der TU Berlin. 1998 Promotion in Kunstgeschichte zur Danziger Architektur um 1600 (Universität Freiburg). Seit 1995 wissenschaftlicher Mitarbeiter am GWZO Leipzig, Lehraufträge am Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig, am Kunsthistorischen Seminar der Universität Jena und am Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe UNESCO der Universität Paderborn. Publizistische Tätigkeit, u.a. für das Feuilleton der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". 2001 Jabłonowski-Preis "in Anerkennung großer Verdienste um die Erforschung der polnischen Kunstgeschichte und ihre Verbreitung in Deutschland", 2002 Preis der Dr.-Katarzyna-Cieślak-Stiftung Danzig für die Dissertationsschrift, 2012 Journalistenpreis des Deutschen Preises für Denkmalschutz.

Arbeitsschwerpunkte

  • Architektur, Städtebau, Denkmalpflege vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart
  • Politische Ikonographie vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart
  • Architektur der Renaissance und des Manierismus nördlich der Alpen

Funktionen

  • Mitglied der Expertengruppe Städtebaulicher Denkmalschutz beim Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
  • Mitglied des Kuratoriums der M. C. A. Böckler - Mare Balticum-Stiftung
  • Mitherausgeber der Reihe "Visuelle Geschichtskultur" (Böhlau Verlag Köln-Weimar-Wien)

Aktuelles / Veranstaltungen

  • "Wider den (post)sozialistischen Denkmalkult", Beitrag zum Abschlusskolloqium "Spielplätze der Verweigerung. Eine Revue", Leipzig, Galerie für zeitgenössische Kunst, 15.11.2013
  • Vortrag "Befreiungskriege und Völkerschlacht in der visuellen Erinnerungskultur des Deutschen Kaiserreichs" auf der Jahrestagung des GWZO über "Das Jahr 1813. Ostmitteleuropa und Leipzig. Die Völkerschlacht in der visuellen Erinnerungskultur des Deutschen Kaiserreichs", Leipzig, GWZO, 24.-25.10.2013.
  • Mitwirkung als Kooperationspartner und Moderator an der Konferenz "Geteilt Vereint! Denkmalpflege in Mitteleuropa zur Zeit des Eisernen Vorhangs und heute", Hildesheim, Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst, 25.-28.09.2013.
  • Moderation der Konferenz "Stadt neu bauen. Building the City Anew" im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Hamburg, Hamburg, 20.-21. Juni 2013.
  • Vortrag "Im Land der Dichter und Dämmer: Ökologie als Kulturkiller?" im "Hamburger Denkmalsalon", Hamburg, Hapag-Lloyd-Haus, 26.03.2013.
  • Moderation der Podiumsdiskussion auf dem Parlamentarischen Abend "40 Jahre Arbeitsgemeinschaft Historische Städte", Sächsische Landesvertretung in Berlin, 19.03.2013
  • Teilnahme als eingeladener Diskutant an der 4. Konferenz zur Schönheit und Lebensfähigkeit der Stadt, Düsseldorf 14.-15.03.2013. Veranstalter: Deutsches Institut für Stadtbaukunst an der Universität Dortmund
  • Aufnahme als Gast in die Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung, März 2013
  • Vortrag "Perspektiven zur Chemnitzer Stadtentwicklung" auf dem Öffentlichen Abschlusssymposium des Kuratoriums Stadtgestaltung der Stadt Chemnitz. Rathaus Chemnitz, 22.02.2013 (zusammen mit Heinz Nagler und Carlo Becker)
  • Moderation der Diskussionsveranstaltung "Neues Bauen zwischen Magnitogorsk und Hamburg-Altona. Das architektonische Erbe des Stadtplaners Ernst May", mit Thomas Flierl u.a. Hamburg, 21.02.2013. Veranstalter: (p)ostkarte(ll) - Institut für angewandte Kulturforschung / GWZO
  • Vortrag zu aktuellen Problemen von Denkmalpflege und Baukultur im Rahmen der Reihe "Architektur um Kontext", LWL-Landeshaus Münster, 04.02.2013
  • Vortrag "Neues Bauen im historischen Quartier", Jahresauftakttreffen der Expertengruppe Städtebaulicher Denkmalschutz. Berlin, BMVBS, 17.01.2013
  • Verleihung des Journalistenpreises des Deutschen Preises für Denkmalschutz. Wismar, St. Georgen, 12.11.2012. Dankesrede für die Preisträger: http://www.dnk.de/_uploads/media/1420_Preistr%C3%A4gerrede%20Bartetzky.pdf

Publikationen

Eigene Bücher

  • Nation – Staat – Stadt. Architektur, Denkmalpflege und visuelle Geschichtskultur vom 19. bis zum 21. Jahrhundert. Köln – Weimar – Wien 2012.
  • Das Große Zeughaus in Danzig. Baugeschichte – Architekturgeschichtliche Stellung – Repräsentative Funktion. 2 Bde. Stuttgart 2000.

Herausgeberschaft

  • Von der Ablehung zur Aneignung? Das architektonische Erbe des Sozialismus in Mittel- und Osteuropa. Hg. v. Arnold Bartetzky, Christian Dietz und Jörg Haspel. Köln – Weimar – Wien 2014 [im Druck].
  • Geschichte im Rundumblick. Panoramabilder im östlichen Europa. Hg. v. Arnold Bartetzky und Rudolf Jaworski. Köln – Weimar – Wien 2014 [im Druck]. 
  • Urban Planning and the Pursuit of Happiness: European Variations on a Universal Theme (18th–21th centuries). Ed. by Arnold Bartetzky and Marc Schalenberg. Berlin 2009.
  • Imaginationen des Urbanen. Konzeption, Reflexion und Fiktion von Stadt in Mittel- und Osteuropa. Hg. v. Arnold Bartetzky, Alfrun Kliems und Marina Dmitrieva. Berlin 2009
  • New States – New Images? Visual Culture in the Service of State Self-Representation in Central and Eastern Europe since 1918.
    Centropa. A Journal of Central European Architecture and Related Arts 6 (2006). Themenheft der Zeitschrift, hg. v. Arnold Bartetzky und Marina Dmitrieva.
  • Neue Staaten – neue Bilder? Visuelle Kultur im Dienst staatlicher Selbstdarstellung in Zentral- und Osteuropa seit 1918. Hg. v. Arnold Bartetzky, Marina Dmitrieva und Stefan Troebst. Köln – Weimar – Wien 2005.
  • Die Baumeister der „Deutschen Renaissance“ – ein Mythos der Kunstgeschichte? Hg. v. Arnold Bartetzky. Beucha 2004.
  • Bartel Ranisch, Beschreibung derer vornähmesten Gebäude in der Stadt Dantzig. Vollständige Textedition. Hg. v. Arnold Bartetzky und Detlev Kraack. Marburg 1997.

Aufsätze

  • New Cities for New People: Urban Planning and Mass Media Propaganda in Stalinist Poland and the GDR. In: War of Words. Culture and the Mass Media in the Making of the Cold War in Europe. Ed. by Judith Devlin und Christoph Hendrik Müller. Dublin 2013,  137–146.
  • Kommerzialisiert, inszeniert, eventisiert: Altstädte zwischen Übernutzung und Degradierung. In: Forum Stadt 40 (2013), Nr. 2, 105–118.
  • Wie unbequem sind die Baudenkmale des Sozialismus? In: Unbequeme Baudenkmale des Sozialismus. Der Wandel der gesellschaftlichen Akzeptanz im mittel- und osteuropäischen Vergleich. Hg. v. Veronica Koelling u.a. Berlin 2013, 40–48.
  • Das Denkmal und seine politische Bedeutung. Rekonstruktion und Nationenbildung. In: Werte. Begründungen der Denkmalpflege in Geschichte und Gegenwart. Hg. v. Hans-Rudolf Meier, Ingrid Scheurmann und Wolfgang Sonne. Berlin 2013, 232–244.
  • History Revised. National Style and National Heritage in Polish Architecture and Monument Protection before and after World War II. In: Heritage, Ideology, and Identity in Central and Eastern Europe. Contested Pasts, Contested Presents. Ed. by Matthew Rampley. Woodbridge 2012, 93–113.
  • Nationale Tradition und Ostmoderne – postsozialistische Denkmalbewertungen im Wandel. In: Von Moskau lernen? Architektur und Städtebau des Sozialistischen Realismus. Denkmaldialog Warschau-Berlin 2011 – eine Dokumentation. Hg. v. Landesdenkmalamt Berlin und Biuro Stołecznego Konserwatora Zabytków Warszawa. Berlin 2012, 246–252.
  • Architekturpolitik in beiden deutschen Staaten und in Polen nach dem Zweiten Weltkrieg. In: Tür an Tür. Polen – Deutschland: 1000 Jahre Kunst und Geschichte. Ausstellungskatalog Martin-Gropius-Bau Berlin. Hg. v. Małgorzata Omilanowska unter Mitarbeit v. Tomasz Torbus. Köln 2011, 692–697.
  • Polnische Fassung:
    Polityka architektoniczna w obu państwach niemieckich i w Polsce po II wojnie światowej. In: Obok. Polska – Niemcy: 1000 lat historii w sztuce. Hg. v. Małgorzata Omilanowska unter Mitarbeit v. Tomasz Torbus. Köln 2011, 692–697.
  • Naprawianie historii. Odbudowa zniszczonych zabytków a polityka historyczna w Europie Wschodniej / Corrected history. Reconstruction of destroyed buildings and politics of history in Eastern Europe [zweisprachig]. In: Herito. Dziedzictwo, kultura, współczesność. Heritage, culture & the present 2 (2011), Nr. 3. 22–33.
  • Denkmalschutz von unten – Bürgerinitiativen und Stadtforen als Impulsgeber. In: Bürger machen Staat – Bürgerschaftliches Engagement im Städtebaulichen Denkmalschutz. Hg. v. Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Potsdam 2011, 45–50.
  • Sensibel, ohne Samthandschuhe [zum Umbau der ehemaligen Ingenieurschule Zwickau zum Sitz des Finanzamts]. In: Deutsche Bauzeitung 145 (2011), Nr. 5,  38–44.
  • Außendämmung, umgangen [zur denkmalgerechten Sanierung der Wohnsiedlung „Am Bergmann“ in Sangerhausen]. In: Bauwelt, 22.04.2011, 20–27.
  • (mit Torsten Storch) Urnenpalast wartet auf Nachmieter. Restaurierung des Kolumbariums auf dem Leipziger Südfriedhof. In: B&B Bauen im Bestand 34  (2011), Nr. 5, 46-50.
  • Die Rolle der Rekonstruktion nach dem Wechsel der Systeme in Osteuropa. In: Geschichte der Rekonstruktion. Konstruktion der Geschichte. Publikation zur Ausstellung des Architekturmuseums der TU München in der Pinakothek der Moderne. Hg. v. Winfried Nerdinger in Zusammenarbeit mit Markus Eisen u. Hilde Strobl. München 2010, 138–147 (sowie Katalogtexte zur Marienburg, zur Altstadt von Warschau, zum Königsschloß in Warschau, zur Christus-Erlöser-Kathedrale in Moskau, zum Goldkuppelkloster des Heiligen Michael in Kiew und zum Großfürstlichen Palast in Vilnius, 255–257, 280–282, 289, 291–292, 294–299).
  • Das Bauerbe der Spätmoderne zwischen Missachtung und Verklärung. In: Bau und Raum. Jahrbuch des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung (2009/10), 39-43.
  • A Cumbersome Heritage. Political Monuments and Buildings of the GDR in Reunited Germany. In: The Post-Socialist City. Continuity and Change in Urban Space and Imagery. Ed. by Alfrun Kliems and Marina Dmitrieva. Berlin 2010, 52–65.
  • Wem gehört die Stadt? Auseinandersetzungen um Stadtbilder und Stadträume im postsozialistischen Europa. In: Halb-Vergangenheit. Städtische Räume und urbane Lebenswelten vor und nach 1989. Hg. von Tímea Kovács. Berlin 2010, 15–32.
  • Die korrigierte Geschichte. Nationalstil und Nationalerbe in der polnischen Architektur und Denkmalpflege vor und nach dem Zweiten Weltkrieg. In: Visuelle Erinnerungskulturen und Geschichtskonstruktionen in Deutschland und Polen seit 1939. Hg. v. Dieter Bingen, Peter Oliver Loew u. Dietmar Popp. Warszawa 2009, 123–146.
  • (mit Marc Schalenberg) Shapes of Happiness. Planning Concepts and their Manifestations in Urban Form. In: Urban Planning and the Pursuit of Happiness: European Variations on a Universal Theme (18th–20th centuries). Ed. by Arnold Bartetzky and Marc Schalenberg. Berlin 2009,
  • Stadtplanung als Glücksverheißung. Die Propaganda für den Wiederaufbau Warschaus und Ost-Berlins nach dem Zweiten Weltkrieg. In: Imaginationen des Urbanen. Konzeption, Reflexion und Fiktion von Stadt in Mittel- und Osteuropa. Hg. v. Arnold Bartetzky, Alfrun Kliems und Marina Dmitrieva. Berlin 2009, 51–80.
  • Changing Politics, Changing Cityscapes. Redesigning, Redefining and Contesting Public Space in Post-Communist Central Europe. In: Crossing cultures: conflict, migration and convergence. The proceedings of the 32nd International Congress of the History of Art. Ed. by Jaynie Anderson. Carlton (Victoria) 2009, 709–712.
  • Nesnadné dĕdictví. Politické pomníky a stavby NDR ve sjednoceném Nĕmecku [Schwieriges Erbe. Politische Denkmäler und Bauten der DDR im vereinigten Deutschland]. In: Stavba 16 (2009) 2, 76–81.
  • Czyje miasto? Spory o wizerunki miast i przestrzeń miejską w postsocjalistycznej Europie [Wem gehört die Stadt? Auseinandersetzungen um Stadtbilder und Stadträume im postsozialistischen Europa]. In: Res Publica Nowa 21 (2008) 3, 6–17.
  • Kattowitz – die geheime Hauptstadt der Ostmoderne. In: Deutsche Bauzeitung 142 (2008) 7, 14–17.

  • Kunst und visuelle Kultur als Mittel staatlicher Selbstdarstellung. In: Geschichte der bildenden Kunst in Deutschland. Bd. 8: Vom Expressionismus bis heute. Hg. v. Barbara Lange. München u.a. 2006, 417–470.
  • (mit Marina Dmitrieva) Restriktionen und Abwehrmechanismen: Die Aktion „Entartete Kunst“ und die Antiformalismuskampagne. In: Geschichte der bildenden Kunst in Deutschland. Bd. 8: Vom Expressionismus bis heute. Hg. v. Barbara Lange. München u.a. 2006, 499–504.
  • Changes in the Political Iconography of East Central European Capitals after 1989 (Berlin, Warsaw, Prague, Bratislava). In: International Revue of Sociology 16 (2006) 2, 451–469.
  • Auf der Suche nach der nationalen Form. Zur Architektur der Stalinzeit in der DDR und in Polen. In: Nation, Style, and Modernism. CIHA Conference Papers 1. Ed. by Jacek Purchla and Wolf Tegethoff with Christian Fuhrmeister and Łukasz Galusek. Cracow-Munich 2006, 323–343.
  • Gebaute Geschichtsfiktionen. Architektonische Rekonstruktionsprojekte der letzten Jahrzehnte in Mittel- und Osteuropa. In: Konstruktionen urbaner Identität: Zitat und Rekonstruktion in Architektur und Städtebau der Gegenwart. Hg. v. Paul Sigel und Bruno Klein. Berlin 2006, 63–86.
  • Abriss Ost. Denkmalpflege und Denkmalvernichtung. In: Echt – Alt – Schön – Wahr. Zeitschichten der Denkmalpflege. Hg. v. Ingrid Scheurmann und Hans-Rudolf Meier. München-Berlin 2006, 240–243.
  • Zur Rezeption nordisch-manieristischer Architektur im Nord- und Ostseeraum am Beispiel Danzigs (ca. 1560–1620). In: Wanderungen und Kulturaustausch im östlichen Mitteleuropa. Forschungen zum ausgehenden Mittelalter und zur jüngeren Neuzeit. Hg. v. Hans-Werner Rautenberg. München 2006, 273–292.
  • Antonis van Obberghen and the Great Arsenal in Gdańsk. In: Netherlandish Artists in Gdańsk in the Time of Hans Vredeman de Vries. Hg. v. Małgorzata Ruszkowska-Macur, Betty Przybylska und Janusz Pultyn. Gdańsk 2006, 31–34.
  • Polnische Fassung:
    Antonis van Obberghen a Wielka Zbrojownia w Gdańsku. In: Niderlandzcy artyści w Gdańsku w czasach Hansa Vredemane de Vriesa. Hg. v. Małgorzata Danielewicz und Małgorzata Ruszkowska-Macur. Gdańsk 2006, 31–34.
  • Siebengebirge und Silo. Konversion von zwei Industriedenkmälern im Kölner Rheinauhafen / The „Siebengebirge“ and the Silo. Conversion of Two Industrial Monuments on the Banks of the Rheinauhafen in Cologne. In: Kister – Scheithauer – Gross. Typological Transformations. Conversion of a National Emergency Reserve [Aedes-Ausstellungsführer]. Berlin 2006, 9–19.
  • (mit Marina Dmitrieva) Neue Staaten – neue Bilder? Zur Einführung. In: Neue Staaten – neue Bilder? Visuelle Kultur im Dienst staatlicher Selbstdarstellung in Zentral- und Osteuropa seit 1918. Hg. v. Arnold Bartetzky, Marina Dmitrieva und Stefan Troebst. Weimar 2005, 1–9.
  • Visualisierung der Diktaturerfahrung: Der Kommunismus im Museum, In: Neue Staaten – neue Bilder? In: Neue Staaten – neue Bilder? Visuelle Kultur im Dienst staatlicher Selbstdarstellung in Zentral- und Osteuropa seit 1918. Hg. v. Arnold Bartetzky, Marina Dmitrieva und Stefan Troebst. Weimar 2005, 221–232.
  • Englische Fassung:
    Visualizing the Experience of Dictatorship: Communism in the Museum. In: New States – New Images? Visual Culture in the Service of State Self-Representation in Central and Eastern Europe since 1918. Hg. v. Marina Dmitrieva und Arnold Bartetzky. Themenheft: Centropa. A Journal of Central European Architecture and Related Arts 6 (2006) 3, 183–193.
  • Nach der Expansion die Perforation. Städtebauliche Entwicklung in Ostdeutschland seit 1990. In: Stadtformen. Die Architektur der Stadt zwischen Imagination und Konstruktion. Hg. v. Vittorio Magnago Lampugnani und Matthias Noell. Zürich 2005, 310–319.
  • Denkmalschutz und Denkmalsturz nach der politischen Wende von 1989. In: Zeitschichten. Erkennen und erhalten – Denkmalpflege in Deutschland. Begleitbuch zur Ausstellung im Dresdener Schloss. Hg. v. Ingrid Scheurmann. München-Berlin 2005, 300–309.
  • Abrechnung mit der Geschichte: Rekonstruktionsprojekte im Osten Deutschlands und Europas. In: Der Architekt (2005) 3/4, 52–57.
  • Tradition als Legitimation. Symbolpolitik und Staatsikonographie in Ostmitteleuropa seit 1989 / Tradition as an Aspect of Legitimisation. The Politics of Symbols and State Iconography in East Central Europe since 1989. In: Kulturelle Territorien / Cultural Territories. Ausstellungskatalog. Hg. v. Barbara Steiner, Ilina Koralova und Julia Schäfer. Köln 2005, 61–73.
  • Hans Vredeman de Vries‘ geschweifte Beschlagwerkgiebel. Zu ihrer Herkunft, Aneignung und Verbreitung in der Architektur Mittel- und Nordeuropas. In: Hans Vredeman de Vries und die Folgen. Hg. v. Heiner Borggrefe und Vera Lüpkes. Marburg 2005, 75–82.
  • Zwischen Selbstbehauptung und Loyalität: Kunst und Politik in Danzig um 1600. In: Kulturlandschaft Ost- und Westpreußen. Hg. vom Deutschen Kulturforum östliches Europa. Potsdam 2005, 237–252.
  • Rzeczpospolita und res publica: Danzigs Verhältnis zur Polnischen Krone in seiner städtischen Selbstdarstellung 1585–1626. In: Kulturgeschichte Preußens königlich polnischen Anteils in der Frühen Neuzeit. Hg. v. Sabine Beckmann und Klaus Garber. Tübingen 2005, 609–635.
  • Das Bild des Baumeisters der „Deutschen Renaissance“ in der Kunstgeschichte. Entstehung und Zielsetzung dieses Buches. In: Die Baumeister der „Deutschen Renaissance“ – ein Mythos der Kunstgeschichte? Hg. v. Arnold Bartetzky. Beucha 2004, 7–16.
  • Antonis van Obberghen. In: Die Baumeister der „Deutschen Renaissance“. In: Die Baumeister der „Deutschen Renaissance“ – ein Mythos der Kunstgeschichte? Hg. v. Arnold Bartetzky. Beucha 2004, 143–168.
  • Mißverständnisse, Manipulationen und Mythen. Anmerkungen zur Stellung des Baumeisters in der „Deutschen Renaissance“. In: Die Baumeister der „Deutschen Renaissance“ – ein Mythos der Kunstgeschichte? Hg. v. Arnold Bartetzky. Beucha 2004, 256–266.
  • Nach der Frauenkirche: Rekonstruktionslust und Abrißwut in Ostdeutschland. In: Kunstchronik 56 (2003) 6, 278–284.
  • Die Architektur der „Deutschen Renaissance“. In: Kunsthistorische Arbeitsblätter 9 (2003), 15–26.
  • Der wiedergekrönte Adler. Polens visuelle Selbstdarstellung seit 1989. In: Osteuropa 7 (2003), 910–920.
  • Zwischen Denkmalpflege und Stadtverhübschung: Der Wiederaufbau historischer Stadtzentren in Nordpolen seit 1980. In: Architektur und Städtebau im südlichen Ostseeraum zwischen 1936 und 1980. Publikation der Beiträge zur kunsthistorischen Tagung Greifswald 2001. Hg. v. Bernfried Lichtnau. Berlin 2002, 434–446.
  • Zwischen Konformität und Originalität: Die Architektur des nördlichen Mitteleuropa im 16. und 17. Jahrhundert und ihre Baumeister – ein methodisches Problem der Kunstgeschichte. In: Studien zur Kunstgeschichte des 16. bis 18. Jahrhunderts. Martin-Carl-Adolf-Böckeler-Stiftung: Homburger Gespräch 1999 und 2000. Hg. v. Lars O. Larsson. Kiel 2002, 11–29.
  • Polnische Fassung:
    Między naśladownictwem a oryginalnością. Architektura na północy Europy w drugiej połowie XVI i początkach XVII wieku i jej twórcy. In: Studia z historii sztuki i kultury Gdańska i Europy Północnej. Prace poświęcone pamięci Doktor Katarzyny Cieślak. Hg. v. Jacek Friedrich und Edmund Kizik. Gdańsk 2003, 205–223.
  • Gab es in der Frühen Neuzeit eine städtische Ikonographie? Die Bildprogramme der Rathäuser in Bremen und Danzig (Gdańsk) im Vergleich. In: Hansestadt – Residenz – Industriestandort. Beiträge der 7. Tagung des Arbeitskreises deutscher und polnischer Kunsthistoriker, Oldenburg 2000. Hg. v. Beate Störtkuhl. Oldenburg 2002, 123–135.
  • Rzeczpospolita und res publica: Danzigs Verhältnis zur Polnischen Krone im Spiegel seiner Kunst 1585–1626. Zur Selbstdarstellung einer frühneuzeitlichen Metropole. In: Kunstgeschichte und Denkmalpflege. IV. Tagung des Arbeitskreises deutscher und polnischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger, Toruń 1997. Hg. v. Michał Woźniak. Toruń 2002, 155–187
  • Stadt und Königtum. Frühneuzeitliche Rathausdekorationen in Polen als politische Zeugnisse. In: Die Jagiellonen. Kunst und Kultur einer europäischen Dynastie an der Wende zur Neuzeit. Hg. v. Dietmar Popp und Robert Suckale. Nürnberg 2002, 73–84 (Wissenschaftliche Beibände zum Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 21).
  • Polnische Fassung:
    Miasto a Rzeczpospolita. Wątki polityczne dekoracji ratuszowych w Polsce w okresie wczesnonowożytnym. In: Metropolie Europy środkowo-wschodniej w XV i XVI wieku. Hg. v. Leszek Belzyt und Jan Pirożyński. Kraków 2000, 113–126.
  • Niederlande versus Polen. Zur Rezeption nordisch-manieristischer Architektur in Danzig (1560–1620). In: Metropolen und Kulturtransfer im 15./16. Jh. Prag, Krakau, Danzig, Wien. Hg. v. Andrea Langer und Georg Michels. Stuttgart 2001, 171–184.
  • Das Große Zeughaus in Danzig als Ort städtischer Repräsentation. In: Beiträge zur Kunstgeschichte Ostmitteleuropas. Hg. v. Hanna Nogossek und Dietmar Popp. Marburg 2001, 137-170.
  • (mit Detlev Kraack) Bartel Ranischs Beschreibung derer vornähmesten Gebäude in der Stadt Dantzig als grundlegende Quelle zur Architektur- und Kulturgeschichte der Danzigs. In: Kirchengeschichtliche Probleme des Preussenlandes aus Mittelalter und Früher Neuzeit. Hg. v. Bernhart Jähnig. Marburg 2001, 277–299.
  • Die Beziehungen zwischen Stadt und Krone im Spiegel von Rathausdekorationen des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit (Prag, Breslau, Krakau, Posen). In: Krakau, Prag und Wien: Funktionen von Metropolen im frühmodernen Staat. Hg. v. Marina Dmitrieva und Karen Lambrecht. Stuttgart 2000, 45–58.
  • Fragen zum Verbleib von früheren Königsberger Museumsbeständen. In: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 45 (1996), 556–560.
  • Václav Havel and Tomaš G. Masaryk: Presidential Art Patronage and Visual State Representation at the Hradčany Castle in Prague. In: Urban Europe in Comparative Perspective. Papers presented at the Eighth International Conference on Urban History, Stockholm 2006. Hg. v. Lars Nilsson. Stockholm 2007 (elektronische Publikation CD-Format)


Feuilletonartikel, Kurzbeiträge, Rezensionen

  • City-Tunnel Leipzig: Baukulutroffensive um Untergrund. In: Baumeister 110 (2013), Nr. 12, S. 36–45.
  • Der Teufel im Detail. Der Wiederaufbau von Alt-Elbing, kritisch gesehen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 22.10.2013.
  • Edelrost braucht feine Beigaben. Der Neubau des Europäischen Zentrums der Solidarnosc in Danzig. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 08.10.2013.
  • Unaufgeregte Nachbarschaft. Auf neuen Wegen: Bauen im historischen Bestand. In: Deutsche Bauzeitung 147 (2013), Nr. 7/8, 34–35.
  • Geschichte im Rundumblick. Monumentale Panoramabilder im östlichen Europa. In: Mitropa. Jahresheft des Geisteswissenschaftlichen Zentrums Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas 4 (2013), 4–7.
  • Rez. zu: Standardstädte. Ernst May in der Sowjetunion 1930–1933. Texte und Dokumente. Hg. von Thomas Flierl. In: Osteuropa 63 (2013), Nr. 8, S. 148–151.
  • Her mit den grünen Flächen. Urbane Landnahmen: Eine Ausstellung in Leipzig erkundet die Geschichte der Stadtentwicklung von unten. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 26.06.2013.
  • Hier stehe ich nun, ich armer Tor. Warenästhetik statt Weisheitsglanz: Das umstrittene Leipziger Paulinum. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 07.05.2013.
  • Ein Land im Aufbruch zur Schönheit. Gartenreich Dessau-Wörlitz. In: UNESCO Welterbe. Eine Deutschlandreise. Ausstellugskatalog Deutsches Architekturmuseum Frankfurt am Main. Hg. v. Paul Andreas, Karen Jung u. Peter Cachola Schmal. Heidelberg-Berlin 2013, 165–167.
  • Wohnen wie Strauß oder Gandhi. Die Abrissbirne ist keine Lösung: Wer rettet das einstige Gästehaus des DDR-Mnisterrats in Leipzig? In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 25.04.2013.
  • Ákos Moravánszky - ein Pionier und Impulsgeber komparatistischer, interdisziplinärer Ostmitteleuropaforschung. In: Moravánszky, Ákos: Mitteleuropäische Ruam(ge)schichten. Ein Querschnitt durch Budapest. Oskar-Halecki-Vorlesung 2012 – Jahresvorlesung des GWZO. Leipzig 2013, 3–8.
  • [versch. Diskussionsbeiträge] In: Konferenz zur Schönheit und Lebensfähigkeit der Stadt 3. Hg. v. Christoph Mäckler u. Wolfgang Sonne. Zürick 2013, S. 83f., 86, 102, 136, 171.
  • Macht endlich Schluss mit dem Dämmwahn. Es geht auch anders: In Franken praktizieren selbstbewusste Ortschaften eine denkmalschonende Energiewende. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 22.01.2013.
  • Auferstanden aus Katrina. Katastrophe als Impulsgeber: Der Wiederaufbau von New Orleans zeigt, wie die Zukunft der Stadt aussehen kann. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 31.12.2012.
  • Endlich in Osteuropa angekommen. Der neue Universitätscampus in Leipzig. In: Deutsche Bauzeitung 146 (2012), Nr. 12, 14–15.
  • König Banal regiert im Lavendeltal. Von der Gartenstadt zum Abstandsgrün: In Krakau kann man besichtigen, was am Stadtrand aus dem Traum vom Wohnen im Grünen geworden ist. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 03.12.2012.
  • Hauptsache, die historische Anmutung stimmt. Steinerne Selbstentschädigung: Zweihundert Jahre nach der Zerstörung wurde in Vilnius das Schloss der litauischen Großfürsten nachgebaut. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 24.10.2012.
  • Einer steht doch schon. Worauf Oberschlesiens Industrietürme warten. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 09.10.2012.
  • Nichts geht über die Baukunst des Improvisierens. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 08.08.2012 [über die Favela Paraisópolis in São Paulo]
  • Ist der Untergang unvermeidlich? Das kriegszerstörte Küstrin, eine verlassene Ruinenstadt, am Ufer der Oder, soll zu neuem Leben erweckt werden. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 10.07.2012.
  • Freie Fahrt ist kein Freifahrschein. Die Bändigung des Autoverkehrs. Eine Tagung der Bundesstiftung Baukultur. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 30.06.2012.
  • Abschlussdiskussion: Medien und Methoden der Denkmalvermittlung – Chancen und Perspektiven. In: Kommunizieren – Partizipieren. Neue Wege der Denkmalvermittlung. Hg. vom Deutschen Komitee für Denkmalschutz. Bonn 2012, 239–250 (zus. m. Markus Harzenetter u.a.).
  • Das Einfache, das schwer zu machen ist. So baut ein Herr: Ein gelungener Neubau in der Altstadt von Bad Mergentheim. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 20.12.2011.
  • Auch ein Kubus kennt Feingefühl. Wo die Prager Straße Maßstäbe setzt, hat die Platte Zukunft: Ein neuer Hochschulcampus in Dresden. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 16.12.2011.
  • Schrumpfende Städte – bedrohte Denkmallandschaften. Wieviel Bauerbe soll sich Ostdeutschland leisten? In: Was kommt nach dem Aufbau Ost? Ein Dialog zwischen Baukultur und Politik. Hg. von der Bundesstiftung Baukultur. Potsdam 2011, S. 20–23
  • Postsozialistische Stadtimpressionen. Urbaner Wandel seit 1989. In: Mitropa. Jahresheft des Geisteswissenschaftlichen Zentrums Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas 2 (2011), 4–7.
  • Der gedämmte Dämmwahn. Mustergültig: Eine Siedlungssanierung in Sangerhausen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton,  19.07.2011
  • Ebenfalls erschienen in: Baukammer Berlin. Zeitschrift für die im Bauwesen tätigen Ingenieure (2011), Nr. 3, 32–33.
  • Fitzcarraldos Traum. Retter gesucht: Dem Kulturpalast Rabenstein bei Chemnitz droht der Abriss. Eine Siedlungssanierung in Sangerhausen In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 16.07.2011.
  • Hüttenzauberhaft. Nicht jeder Zuckerbäckerstil ist Kitsch: Jamaikas Erbe. Eine Siedlungssanierung in Sangerhausen In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 13.07.2011.
  • Monumentale Melancholie. Zwischen Rom und Byzanz: Das Kolumbarium auf dem Leipziger Südfriedhof ist glanzvoll restauriert. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 07.06.2011.
  • Alle Neune in der Scheune. Wohlmeinender Vandalismus: Schleswig zeigt Dorfzerstörungen nach 1945. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 01.06.2011.
  • Zwanzig Jahre Schutz wirkt Wunder. Viele ostdeutsche Städte verdanken dem „Städtebaulichen Denkmalschutz“ die Rettung. Aber er wird, nun auch im Westen, noch immer dringend gebraucht. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 28.05.2011.
  • Nach dem Neubau ist vor dem Neubau. Alles im Fluss: In Leipzig wird der Erweiterungsbau der Deutschen Nationalbibliothek eingeweiht. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 10.05.2011.
  • Wenn schon historisch, dann aber richtig. Der Stein macht’s: In Leipzigs Zentrum werden Lücken geschlossen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 22.02.2011.
  • Sozietät der Melancholiker. Sinnliche Neue Sachlichkeit: Chemnitz entdeckt den früh verstorbenen Maler Helmut Kolle wieder. In: In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 03.01.2010.
  • Pracht des Conducators: Ceauşescus Rache. Monument des Größenwahns, das alle Maßstäbe sprengt. Der Volkspalast in Bukarest ist so populär wie nie zuvor. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 28.12.2010.
  • Vorwort. In: Jacek Friedrich: Neue Stadt in altem Gewand. Der Wiederaufbau Danzigs 1945-1960. Köln – Weimar – Wien 2010, VII–VIII.
  • Der Duft grenzenloser Freiheit. Abgesang auf den blauen Dunst: Hamburg stellt das Rauchen aus. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 21.10.2010.
  • Störung der Tümpelfauna. Die Gedenkstätte Zeithain und der Naturschutz. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 20.10.2010.
  • Die Würde der Pharaonen ist unantastbar. Rundumkur für das Ägyptische Museum: Leipzig hat seine Mumien und Grabbeigaben wieder. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 02.07.2010.
  • Marmor, Stein und Eisen bricht. Radikale Etatkürzungen drohen Deutschlands Denkmallandschaften auszuzehren. Sachsen will den Brachialakt sogar mit Gesetzesänderungen besiegeln. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 01.07.2010.
  • Lene Voigt Park, Leipzig – Between Industrial Past and Postindustrial Present. In: In Favour of Public Space. Ten Years of the European Prize for Urban Public Space. Ed. by Magda Anglès. Barcelona 2010, 174–177.
  • Welche Geschichte hätten’s denn gern? Leipziger Denkmaldebakel. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 19.03.2010.
  • Es wächst zusammen, was zusammen gehört. Die Neubauten der Hochschulbibliothek und des Medienzentrums der HTWK. In: Leipziger Blätter 56 (2010), S. 8–10.
  • Dieses Trio hat geschickt gewürfelt. Selbstbewusst angepasst: Zwei Neubauten der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 17.02.2010.
  • Dichter und Dämmer. Hamburgs ästhetische Probleme mit dem Wärmeschutz. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton,05.01.2010.
  • Das Beste, was wir hatten. Wie beeinflusst ein Weltphänomen seinen Herkunftsort? Eine Ausstellung beleuchtet das Verhältnis zwischen dem Bauhaus und der Stadt Dessau. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung,Feuilleton,
  • Diese Burg weist niemanden ab. Die Architekten Schulz & Schulz gewinnen den Wettbewerb für die Leipziger Propsteikirche, den größten Kirchenneubau in Ostdeutschland seit 1989. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung,Feuilleton, 14.12.2009.
  • Wer mit falschen Pfunden wuchert. Im thüringischen Altenburg droht einem der schönsten Markplätze Deutschlands die Verstümmelung. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 13.11.2009.
  • Im Dickicht der Städte. Urbanisten kapitulieren vor Chinas Bauwahnsinn. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung,Feuilleton,03.11.2009.
  • An der Rückkehr der Waben kann man sich laben. Wer redet hier von Ostalgie? Die eigenwillige neue „Centrum-Galerie“ an der Prager Straße in Dresden. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 15.10.2009.
  • Entscheidung mit Zukunftssinn. Die UNESCO hat gesprochen. Mit Entscheidung des Welterbekomitees vom 25. Juni wurde das Dresdner Elbtal [...] von der Liste des Welterbes gestrichen. Kommentar. In: Deutsche Bauzeitung 143 (2009) 8, 3.
  • Exoten wollen wir nicht sein. Das neue jüdische Kultur- und Begegnungszentrum in Leipzig. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 18.08.2009.
  • Auch Weiß kann wärmen. Der neue Innenraum der Leipziger Versöhnungskirche. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 27.07.2009.
  • Lenins Asyl unter Kaliforniens Himmel. Ein passionierter Sammler hat in Los Angeles den größten Bestand an Artefakten und Archivalien aus der Zeit des Sozialismus außerhalb Europas zusammengetragen. Sein Museum überrascht nicht nur durch den Umfang. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Bilder und Zeiten, 11.07.2009.
  • Modifizierte Fassung erschienen in: Mitropa. Jahresheft des Geisteswissenschaftlichen Zentrums Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas 1 (2010), 46–51.
  • Von Kumpeln und Rittern. Chemnitz als neue Heimat für Sachsens gotische Statuen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 02.07.2009.
  • Ein Gehäuse für das kollektive Gedächtnis. Sächsisches Hauptstaatsarchiv in Dresden. In: Deutsche Bauzeitung 143 (2009), 6, 52–58.
  • Ein Riese mit Zartgefühl. Glänzendes Juwel: Das historische Kaufhaus Wertheim in Breslau ist restauriert. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 08.06.2009.
  • Raus aus dem alten Kasten. Sänger brauchen Platz, um sich auszudehnen. Rund um das Leipziger Thomasalumnat entsteht ein Musikcampus. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 14.05.2009.
  • Anleitung zur Stadtzerstörung. Nach der Wende punktete Chemnitz mit einer perfekten neuen Stadtmitte. Nun aber dezimiert man mit kopfloser Abrißpolitik das architektonische Erbe. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton,24.03.2009.
  • Gottes Haus. Die Kathedrale von Wells. In: Merian (2009) 3: Cornwall und Englands Süden, 78–86.
  • 007 bitte draußen bleiben. Die Büchse der Pandora: Ein Neubau für die Sonderlabore der Universität Leipzig. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 04.02.2009.
  • Der Weltuntergang bleibt aus. Über die Unordnung unserer Städte. Eine überzeugende Ausstellung in der Münchner Pinakothek der Moderne. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 27.01.2009.

{slide=mehr Info gwzo-pfeil_down gwzo-pfeil_up}

  • Frauenkirche und Neumarkt in Dresden. In: New Urbanity. Die Europäische Stadt im 21. Jahrhundert. Ausstellungskatalog Deutsches Architekturmuseum Frankfurt am Main. Hg. v. Annette Becker, Karen Jung und Peter Cachola Schmal. Salzburg-München-Wien 2008, 146–151.
  • Chirurgen für Bernstein und Beton. Baustelle Europa: Eine Ausstellung in Orléans zeigt Städtebau in der Europäischen Union, aber auch, dass Städtebauer selten feinfühlige Operateure sind. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 26.11.2008.
  • Alle Wege führen zu Bach. Charmanter denn je: Leipzigs wiedererrichteter Felix Mendelssohn Bartholdy. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 16.10.2008.
  • Es ging lang anders, aber so geht es auch. Man muss Plattenbauten nicht immer auf niedlich pinseln. Wer sie architektonisch beim Wort nimmt, wie Leipzig, erreicht durchaus Attraktivität. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 15.10.2008.
  • Bauen für den Endsieg. Eine Leipziger Ausstellung zeigt, wie der Städtebau und die Architektur des Nationalsozialismus die Stadt geformt haben. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 12.09.2008.
  • Schauplatz Georgien: Herausgeputzt für den Frieden. Die Sanierung des städtebaulichen Kleinods Signagi. In: Neue Zürcher Zeitung, Feuilleton, 08.09.2008.
  • Komm, wir spielen Krieg. Östlich der Stadt Forst in der Niederlausitz hat der Zweite Weltkrieg am polnischen Neißeufer eine Ruinenstadt hinterlassen. Das Areal lockt allerlei militaristische Abenteurer an. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 11.08.2008.
  • Modifizierte Fassung erschienen in: Mitropa. Jahresheft des Geisteswissenschaftlichen Zentrums Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas 3 (2012), S. 42–47
  • Ein Herrenhaus, das dient. Lebendiger Nutzen geht vor sterilem Denkmalschutz: Das im sechzehnten Jahrhundert erbaute Gut Gamig bei Dresden, heute Rehabilitationsstätte für psychisch Kranke, wird schrittweise restauriert. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 06.08.2008.
  • Auferstehend aus Ruinen. Ziersträucher statt Satellitenschüsseln. Oberschlesiens Arbeitersiedlungen im Wandel. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 26.07.2008.
  • Glaspaläste statt Kirchtürme. Die estnische Hauptstadt Tallinn baut an ihrer Zukunft. In: Neue Zürcher Zeitung, Literatur und Kunst, 19./20.07.2008.
  • Vertreibt die Händler aus dem Tempel. Dem grandiosen spätmodernen Hauptbahnhof in Kattowitz droht der Abriss. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 21.05.2008.
  • Eine Dame kehrt zurück. Weißer geht’s nicht mehr. Die Leipziger Versöhnungskirche wird restauriert. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 06.05.2008.
  • Wer die Platte hat, will keinen Altbau. Die Stadt Freiberg betreibt Abriss wider besseres Wissen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 14.03.2008.
  • Kann eine Shopping Mall stadtverträglich sein? Kommentar. In: Deutsche Bauzeitung 142 (2008) 1, 3.
  • In der Dreifalt liegt die Sorgfalt. Eine geplante Verwaltungsreform bedroht Sachsens Denkmallandschaft. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 27.11.2007.
  • Erinnerung an ein sinnliches Desaster. Bilder einer sterbenden Stadt. Das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig zeigt Fotografien von Norbert Vogel. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 26.11.2007.
  • Kurven des Lebens. Die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich würdigt den Architekten Oscar Niemeyer. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 20.11.2007.
  • Die Zähmung des Monsters. Leipzig reisst die Brühl-Hochhäuser ab. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 07.11.2007.
  • Steter Abriss. Gründerzeit? Hau weg! Sachsens Baupolitik. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 06.11.2007.
  • Die Gegenwart des Vergangenen im postsozialistischen Europa. In: Die Gegenwart des Vergangenen. Strategien im Umgang mit sozialistischer Repräsentationsarchitektur. Ausstellungskatalog. Hg. v. Thomas Klemm und Kathleen Schröter. Leipzig 2007, 7–9.
  • Verführen und berühren, geliebt und gehasst werden. Gespräch: Arnold Bartetzky, Silvia Schellenberg-Thaut und Sebastian Thaut. In: Stimulations. Arbeiten atelier st 2004-07. Berlin 2007, 90–95.
  • Offen einbunkern. Die Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig wird erweitert. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 10.09.2007.
  • Ruhe ist die erste Bürgersucht. Drinks nippen und Pornos auf dem Plasmabildschirm schauen. In Polen schießen die „gated communities“ ins Kraut. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 05.09.2007.
  • Die verhinderte Metropole. Eine Ausstellung zur Architektur der zwanziger Jahre in Leipzig. In: Neue Zürcher Zeitung, Feuilleton, 25.07.2007.
  • Bauen für die Versöhnung. Belfast, die Hauptstadt Nordirlands war lange ein Synonym für blutige Unruhen und wirtschaftlichen Niedergang. Mit der Hoffnung auf Frieden wachsen nun auch spektakuläre Bauten. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 14.05.2007.
  • Stein drauf und Schwamm drüber. Wenn Rekonstruktion zur Zerstörung wird. Warschau streitet über den geplanten Nachbau des Sächsischen Palais. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 03.04.2007.
  • Raum für Glücksritter. Ideen für Berlins Rasthof Dreilinden. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 06.03.2007.
  • Stalinistische Idealstadt als Kultort. Krakaus Arbeitervorort Nowa Huta hofft auf eine Renaissance. In: Neue Zürcher Zeitung, Feuilleton, 17./18. Februar 2007.
  • Inszeniert. Unsere Städte werden virtuell. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 22.01.2007.
  • Die Lindenstraße des Sozialismus. Auf nach Eisenhüttenstadt: Zwei Ausstellungen zu Architektur und Wohnkultur der DDR. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 06.12.2006.
  • Das wiederbelebte Labor der Moderne. Das Festspielhaus Hellerau wurde nach langer Sanierung als Wirkungsstätte des Europäischen Zentrums der Künste wiedereröffnet. In: Die Deutsche Bühne 77 (2006) 11, 40–41.
  • Abriß auf Raten. Weißenfels an der Saale ruiniert seine Altstadt. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 28.09.2006.
  • Der Kompetenzvorsprung der polnischen Seite. Auch eine Osterweiterung: Das Dehio-Handbuch der Kunstdenkmäler Schlesien [Rez. zu: Dehio-Handbuch der Kunstdenkmäler in Polen: Schlesien. Hg. v. Ernst Badstübner u.a. München-Berlin 2005]. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Sachbücher, 21.07.2006.
  • Den Schwachen das Beste. Ein Wohnheim für schwerstbehinderte Kinder und Jugendliche in Leipzig-Grünau. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 21.07.2006.
  • Schluß mit den Märchen. Tanz der Abrißbirnen: Leipzig schrumpft nicht mehr und ist doch auf dem Weg zur perforierten Stadt. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 19.04.2006.
  • Schau und lies! Was nach der TV-Schmonzette „Dresden“ noch zu sagen bleibt [Rez. zu: Olaf. B. Rader: Kleine Geschichte Dresdens. München 2005]. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Sachbücher, 07.04.2006.
  • Rückbaustelle betreten erwünscht. Eine Ausstellung in Leipzig und Halle verwandelt schrumpfende Städte in einen postindustriellen Landschaftspark. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 07.01.2006.
  • Das gebändigte Chaos. Treibende Kräfte, fließende Ströme: Zaha Hadids Zentrale des neuen BMW-Werks in Leipzig, in: In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 13.05.2005.
  • Privilegiensteine, auf den Marktplatz getragen [Rez. zu: Stephan Albrecht: Mittelalterliche Rathäuser in Deutschland. Architektur und Funktion. Darmstadt 2004]. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Sachbücher, 09.05.2005.
  • Kollektive Identitäten. Das Projekt „Visuelle und historische Kulturen Ostmitteleuropas. In: Uni-Journal. Mitteilungen und Berichte für die Angehörigen und Freunde der Universität Leipzig, Mai/Juni 2005, 20–21.
  • Mit diesen Steinen können Sie bauen. Sehnsuchtserfüllung als Auftrag: Christoph Mäcklers empfindsam gestaltete Fassaden der neuen „Marktgalerie“ in Leipzig. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 15.04.2005.
  • Es grünt so grün, wenn Abrißbirnen glühen. Häuserkampf Ost: In Leipzig wächst der Widerstand gegen eine zerstörerische Baupolitik. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 07.03.2005.
  • Variabel, nicht flexibel. Ausstellungsgebäude der Galerie für Zeitgenössische Kunst in Leipzig. In: Bauwelt, 28.01.2005, 10–15.
  • Alles Verhandlungssache. Ein ziemlich schräger Pavillon. Der Neubau der Galerie für Zeitgenössische Kunst in Leipzig. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 01.12.2004.
  • Leipzig: Peter Kulka – Metapher und Matamorphose. In: Bauwelt, 01.10.2004, 2–3.
  • Heute schon perforiert? Nach einem Jahrzehnt vorbildlicher Sanierungen droht nun die Renaissance der Abrißbirne anzubrechen: Leipzig löst sich auf. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 15.06.2004.
  • Die Kontrolle des Direktors am Bau. Eva Börsch-Supan folgt Karl Friedrich Schinkel durch die Provinzen Ost- und Westpreußen [Rez. zu: Eva Börsch-Supan: Karl Friedrich Schinkel. Die Provinzen Ost- und Westpreußen und das Großherzogtum Posen. München-Berlin 2003 (Karl Friedrich Schinkel Lebenswerk XVIII)]. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Sachbücher, 11.06.2004.
  • So fein gerippt lebt sich’s auch in deutschen Landen nicht schlecht [Rez. zu: Wege zur Renaissance. Beobachtungen zu den Anfängen neuzeitlicher Kunstauffassung im Rheinland und den Nachbargebieten um 1500. Hg. v. Norbert Nußbaum, Claudia Euskirchen und Stephan Hoppe. Köln 2003]. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Sachbücher, 04.06.2004.
  • Hauptsache Hülle. Nicht von der Stange. Der Kaufhof-Neubau am historischen Marktplatz von Halle. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 13.05.2004.
  • Viktorianisches Wohlgefühl. Eine Washingtoner Ausstellung über preiswerten Wohnbau. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 27.04.2004.
  • Kreuzer-Kommentar: Fehlgeleiteter Volkszorn. Trotz Schlammschlachten und Provinzpossen: Die Leipziger Architektur ist besser als ihre Kritiker. In: Kreuzer. Das Leipziger Stadtmagazin 4 (2004).
  • Leipzig: Rückblick auf die „Kollektion Lindenau“. In: Bauwelt, 20.02.2004, 4.
  • Die Würfel sollen fallen. Ring frei für Faustkämpfer: Der Streit um Leipzigs Campus eskaliert. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 13.02.2004.
  • Verkehrsbetriebe, stoppt den Raubbau! Kleinod der Moderne. Christoph Brachmann schaut in die Kachelwelt der Berliner U-Bahnhöfe. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Sachbücher, 02.02.2004.
  • Reformstau auf Asphalt. Eva-Maria Seng schaut sich im frühneuzeitlichen Städtebau um [Rez. zu: Eva-Maria Seng: Stadt – Idee und Planung. Neue Ansätze im Städtebau des 16. und 17. Jahrhunderts. München-Berlin 2003]. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 24.12.2003.
  • Der Reiter ist ein Pferd. Und umgekehrt: Leipzig imitiert Dresden ironisch und hat jetzt einen Goldenen Gaul. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 23.12.2003.
  • Wunder für ein paar Dollar mehr. Der Stadtkonservator als Alleinherrscher: Die erfolgreiche kubanische Schule der Denkmalpflege. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 17.11.2003.
  • Die Kunst der Fuge. Architektonische Exerzitien: Anbau für Halberstadts Domschatz. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 13.11.2003.
  • Das Narrenschiff droht zu kentern Die spinnen, die Stadtplaner: Die klassizistische Irrenanstalt Halle-Nietleben soll abgerissen werden. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 26.05.2003
  • Zurück zur Form. Widerspenstiges Gebilde: Das „Stelzenhaus“ in Leipzig–Plagwitz. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 22.04.2003.
  • Beethovens Wanderjahre. Mehr Weite, mehr Höhe, mehr Kult: Leipzig debattiert über die künftige Neuaufstellung des Klingerschen Riesen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 07.03.2003.
  • Verlangen nach transalpiner Wiedergeburt. Ist das Renaissancekunst oder einfach nur exaltiert? Ein Handbuch schaut hinter unsere Fassaden [Rez. zu: Handbuch der Renaissance. Deutschland, Niederlande, Belgien, Österreich. Hg. v. Anne Schunicht-Rawe und Vera Lüpkes. Köln 2002]. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Sachbücher, 24.02.2003.
  • Im Rausch der Sanftmut. Auf neuen Wegen: Edinburghs Parlamentsgebäude geht der Vollendung entgegen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 26.09.2002.
  • Engelbert Lütke Daldrup: Der Stadtumbauer. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 21.06.2002.
  • Klöppeln gehört zum Schauwert. Stadtumbau Ost ohne Abrißbirne: Freibergs Altstadt bietet mehr als die berühmte Tulpenkanzel. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 05.06.2002.
  • Günter Blobel: Aufbaumissionar. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 03.06.2002.
  • Ja, das Schreiben und das Lesen. Mühsam ist Bauen im Bestand: Die Ergebnisse des Wettbewerbs für Leipzigs neu-alten Campus. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 01.06.2002.
  • Die Leipziger Gemüter. Ritters Duell: Eine Ausstellung über Leipzigs erstes Hochhaus. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 13.05.2002.
  • Traktoroexport macht sich prima. Erst seit dem Erlöschen der DDR sind Leipzigs Leuchtreklamen die Lieblinge des Publikums. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 05.03.2002 (englisch erschienen am 27.03.2002).
  • Wenn eine Boomtown schrumpfen muss. Stadtentwicklung mit der Abrissbirne. In: 10 Jahre Pro Leipzig. Positionen, Projekte, Publikationen 2001/2002. Leipzig 2001.
  • Was tun, wenn die Wunde schmerzt? Der Fall Schloßkirche: In der Marienburg wird über die Vollendung des Wiederaufbaus beraten. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 28.12.2001.
  • Jan Zachwatowicz: Die Aufbaulegende. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 21.12.2001.
  • Im Osten gab’s Neues. Emsige Getriebebauer: Ein Nachschlagewerk versammelt mehr als zweihundert DDR-Architekten [Rez. zu: Holger Barth, Thomas Topfstedt u.a.: Vom Baukünstler zum Komplexprojektanten. Architekten in der DDR. Erkner 2000]. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Sachbücher, 05.07.2001.
  • Rohdiamanten sind der Ostdeutschen beste Freunde. Bauen nach dem Boom: Zweiter Tag der offenen Baustelle in Leipzig. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 21.06.2001.
  • Gut gemeint ist auch mißlungen. Langes Elend, kurzer Abschied: Das Messeamt am Leipziger Markt wird abgerissen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 07.06.2001.
  • Verachtet mir die Jagiellonen nicht. Und ehret ihre Lausitz: Eine Leipziger Tagung zur Baukunst der Zeitenwende im Osten Deutschlands. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 25.05.2001.
  • Der Charme der Baufuge. Gotische Träume: Matthias Donath entschlüsselt die Baugeschichte des Doms zu Meißen [Rez. zu: Matthias Donath: Die Baugeschichte des Doms zu Meißen 1250–1400. Beucha 2000]. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Sachbücher, 30.04.2001.
  • Ende der Fahnenstange. Schadensbegrenzung von Meisterhand: Peter Kulkas Umbau des Leipziger Universitätshochhauses. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 04.04.2001.
  • Die Entdeckung der Langsamkeit. Letzte Ausfahrt vor Königsberg: Retroversion statt Rekonstruktion – Die Auferstehung von Elbląg. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 05.02.2001.
  • Habe ich auch nur eine einzige Runzel im Gesicht? Das Antlitz Breslaus ist von der Geschichte gezeichnet: Eine Enzyklopädie zählt die Vertiefungen [Rez. zu: Encyklopedia Wrocławia. Hg. v. Jan Harasimowicz. Wrocław 2000]. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Sachbücher, 13.01.2001.
  • Rückbau Ost. Neue Parolen, uralte Fehler: Die Leipziger Schrumpfung. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 12.01.2001.
  • Sehnsucht nach Annettchen. Kühles Haus für einen glühenden Künstler: Das neue Horst-Janssen-Museum in Oldenburg. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 24.11.2000 (englisch erschienen am 25.11.2000).
  • Triumph der Hybris über die Ratio. Darum ist die Banane krumm: Das Art Institute of Chicago präsentiert Wolkenkratzer-Projekte an der Jahrtausendschwelle. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 22.11.2000.
  • Aluminium gab ich für Granit. Leipzig, offene Baustelle: Nichts lockt mehr als der diskrete Charme des Werdens. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 14.09.2000.
  • Talfahrt der Ahnungslosen. Vom Stucke befreit. Die Angriffe auf die Denkmalpflege aus ostdeutscher Sicht. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 24.06.2000.
  • Dort droben war Polen noch nie verloren. Was ein Land im Innersten zusammenhält: Kirche, Staat und Nation – Tausend Jahre Kultur auf Krakaus Wawel-Hügel ausgestellt. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 30.05.2000 (englisch erschienen am 09.06.2000).
  • Dass zum Zwecke Gose fließe. O’zapft is: Ein bayerischer Bierbrauer rettet Leipzigs historischen Bayerischen Bahnhof vor dem Verfall. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 24.04.2000.
  • Von offener Verfassung zu gestalteter Verdichtung. Wo Massen marschierten, wird für Parkplätze Platz gebraucht: Zwischenbilanz nach zehn Jahren Städtebau Ost. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 19.04.2000.
  • (mit Peter Bartetzky sen. und Peter Bartetzky jun.) Rez. zu: Duden-Bildwörterbuch Deutsch und Polnisch. Ein liebenswertes und nützliches Nachschlagewerk. In: MDÜ – Mitteilungen für Dolmetscher und Übersetzer 46 (2000) 2, 77–80.
  • (mit Peter Bartetzky) Rez. zu: Übersetzen (nicht) leicht gemacht. Übersetzungskurs Polnisch-Deutsch und Deutsch-Polnisch. Texte aus Politik, Wirtschaft und Kultur. In: MDÜ – Mitteilungen für Dolmetscher und Übersetzer 46 (2000), H. 4/5, 73–74.
  • Rez. zu: Renaissance der Bahnhöfe. Die Stadt im 21. Jahrhundert. Ausstellungskatalog. Braunschweig und Wiesbaden 1996. In: Journal für Kunstgeschichte 3 (1999), 276–279.
  • Rez. zu: Atlas architektury Wrocławia [Atlas der Architektur Breslaus]. Bearb. v. Jan Harasimowicz. Wrocław 1997-1998. In: Journal für Kunstgeschichte 3 (1999), 178–180.
  • Leipzig fällt. Verkehrsfragen oder: Geschichte schützt vor Abriss nicht. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 23.12.1999.
  • Leipzig kommt, aber die Leipziger gehen nicht mit. Bevölkerung kontra Stadtplanung: Veränderungen stoßen auf Widerstand. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton, 06.04.1999.
  • Rez. zu: Jacek Friedrich: Gdańskie zabytki architektury do końca XVIII w. [Die Danziger Architekturdenkmäler bis zum Ende des 18. Jh.]. Gdańsk 1995. In: Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 47 (1998), 117–118.
  • Rez. zu: Stefan Muthesius: Kunst in Polen – Polnische Kunst 966–1990. Königstein im Taunus 1994. In: Journal für Kunstgeschichte 1 (1997), 210–215.
  • Gemeinsam auf Dehios Spuren. Handbuch der Kunstdenkmäler Schlesiens. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Geisteswissenschaften, 12.11.1997.
  • Bildnisse. In: Das Narren Schyff. Zum 500jährigen Jubiläum des Buches von Sebastian Brant. Ausstellungskatalog. Hg. v. den Universitätsbibliotheken Basel und Freiburg im Breisgau. Basel 1994, 42–44.


Übersetzungen

  • Dantiscum Emporium Totius Europae Celeberrimum. Danzig und die Ostsee in Karten, Ansichten und Dokumenten aus der Sammlung von Tomasz Niewodniczański. Zweisprachiger Katalog. Gdańsk 2004.
  • Imago Poloniae. Das polnisch-litauische Reich in Karten, Dokumenten und alten Drucken in der Sammlung von Tomasz Niewodniczański. 2 Bde. Zweisprachiger Katalog. Warszawa 2002.
  • Das gemeinsame Kulturerbe. Die deutsch-polnische Zusammenarbeit in der Denkmalpflege 1970–2000. Hg. vom Arbeitskreis deutscher und polnischer Kunsthistoriker. Zweisprachiger Katalog. Warszawa 2001.
  • Warschauer Album. Das Bild der Stadt nach den Sammlungen im Historischen Museum der Hauptstadt Warschau. Hg. v. Janusz Durko. Red. v. Arnold Bartetzky. Zweisprachiger Katalog. Warszawa 2000.
  • Jan Pirożyński, Krakau als Nachrichten- und Buchdruckzentrum im 15.–17. Jh. In: Berichte und Beiträge des Geisteswissenschaftlichen Zentrums Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas e.V. 1999. Leipzig 1999, 143–180.