bl_krumrey_ewa.png

Dr. Ewa Tomicka-Krumrey
Projektassistenz /Öffentlichkeitsarbeit 

Telefon: +49 (0)341-97 35 564
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kurzvita

Geb. 1959 in Warschau. 1978–1982 Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Handelshochschule Leipzig. Dort 1983–1987 Forschungsstudium und 1987 Promotion im Fach Wirtschaftsgeschichte über die Wirtschaft Polens 1945–1956. 1987–1992 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Archiv und in der Bibliothek der Handelshochschule Leipzig im Projekt "Geschichte der ersten deutschen Handelshochschule 1898–1945". 1991–1993 postgradualer Studiengang "Wissenschaftsinformation" an der Humboldt-Universität zu Berlin. 1992–1994 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften im Projekt "Geschichte der Fürstlich Jablonowskischen Gesellschaft zu Leipzig (Societas Jablonoviana)" mit dem Thema: "Das Lebenswerk des Begründers der Societas Jablonoviana, Józef Aleksander Jabłonowski (1711–1777)". 1994–1996 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Leipzig, Institut für Slavistik. Seit 1996 tätig im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit am GWZO.

Interessenschwerpunkte

  • Wirtschaftsgeschichte Polens
  • Wissenschaftsgeschichte im Kontext der deutsch-polnischen Beziehungen
  • deutsch-polnische Kulturbeziehungen des 18. Jahrhunderts

Funktionen

  • Mitglied des Vorstandes und Geschäftsführerin der Societas Jablonoviana (Jablonowskische Gesellschaft der Wissenschaften zu Leipzig), seit 1993
  • Mitglied des Betriebsrates des GWZO

Aktuelles

Konzeption und Leitung der Tagung "Deutsch-polnische Wissenskulturen und Wissenschaftsbeziehungen / Kultury wiedzy a polsko-niemieckie relacje naukowe", 27.–29. Mai 2011 im DHI in Warschau 
veranstaltet durch Scietas Jablonoviana e.V. gemeinsam mit gemeinsam mit dem Instytut Historii i Archiwistyki der Uniwersytet Mikołaja Kopernika, Toruń, dem Deutschen Historischen Institut Warszawa, dem Gießener Zentrum Östliches Europa und dem Herder-Institut Marburg | Programm gwzo-pfeil 

Publikationen

Herausgeberschaft der Schriftenreihe der Societas Jablonoviana (zus. mit Dietrich Scholze und Hans Henning Hahn)

  • Bd. 1: “Na Saksy”. Migration und Gedächtnis in deutsch-polnischen Beziehungen. 
    (Hg.) Ewa Tomicka-Krumrey, HansHenning Hahn, Robert Traba (in Herstellung)
  • Bd. 2: Zwischen Ost und West. Joseph Conrad im europäischen Gespräch.
    (Hg.) Elmar Schenkel, Hans-Christian Trepte Leipzig 2010, 291 S.
  • Bd. 3: Gegengeschichte – Dissidente Diskurse über die Gewalterfahrungen im Zweiten Weltkrieg im Ostmitteleuropa der 80er Jahre. (Hg.) Peter Hallama, Stephan Stach  (in Herstellung)

Herausgeberschaft der Reihe "Preisträger der Societas Jablonoviana"

  • Band 2009: Izabela Surynt: Zwischenräume: Helga M. Novaks polnische Phantasien, Leipzig 2011, 50 S.
  • Band 2007: Claudia Kraft: Die Polin als Staatsbürgerin: Reformdebatten in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, Leipzig 2009, 42 S.
  • Band 2005: Basil Kerski: Selbstkritischer Patriotismus und die Kultur des Dialogs / Berlin-Warschau, Leipzig 2008, 47 S.
  • Band 2003: Tomasz Kranz: Shoah und Zweiter Weltkrieg. Kollektives Gedächtnis und Erinnerungskultur im deutsch-polnischen Vergleich / Das Erbe des Nationalsozialismus und die historisch-politische Bildung in KZ-Gedenkstätten, Leipzig 2008, 49 S.
  • Band 2001: Arnold Bartetzky: Das Große Zeughaus in Danzig als Ort städtischer Repräsentation, Leipzig 2006, 54 S.

Herausgeberschaft Einzelwerke

  • (Zus. mit Dietrich Scholze Hg.): Mit Wort und Tat. Deutsch-polnischer Kulur- und Wissenschaftsdialog seit dem 18. Jahrhundert. Veröffentlichung zum 225. Jahrestag der Societas Jablonoviana 1774-1999. Leipzig 2001
  • (Zus. mit Fiedler, Wolfram): Rektoren der Handelshochschule Leipzig. Veröffentlichung der Interessengemeinschaft "Geschichte der Handelshochschule Leipzig" e. V., Leipzig 1992
  • Das Buch in den sächsisch-polnischen Beziehungen im 18. Jahrhundert. Ausstellungskatalog. Warszawa 1998

Aufsätze

  • Die Polonistik an der Leipziger Universität bis 1945/46. In: Polen damals und heute. Leipzig 2006, S. 76-81.
  • Józef Aleksander Jabłonowski - ein aufgeklärter Sarmate. Zur Persönlichkeit des Mäzens. In: Mit Wort und Tat. Deutsch-polnischer Kulur- und Wissenschaftsdialog seit dem 18. Jahrhundert. Veröffentlichung zum 225. Jahrestag der Societas Jablonoviana 1774-1999. Hg. von Dietrich Scholze und Ewa Tomicka-Krumrey. Leipzig 2001, S. 37-51.
  • Zur Vorgeschichte der Slawistik in Leipzig - dargestellt am Beispiel des Wirkens von Józef Aleksander Jabłonowski. In: Die deutsche Slavistik und die slavischen Länder. Hrsg. von Jerzy Rusek, Ernst Eichler und Wiesław Borysia. Warszawa 1998.
  • Józef Aleksander Jabłonowski 1711-1777. In: Sächsische Lebensbilder Bd. 4. Hrsg. von Gerald Wiemers. Leipzig 1998, S. 175-185.
  • "Iam scintillam excitavi ..." - Zu den Bemühungen des Fürsten Józef Aleksander Jabłonowski, im 18. Jahrhundert eine Gelehrten-Gesellschaft zu gründen. In: Sachsen und Polen zwischen 1697 und 1765. Beiträge der wissenschaftlichen Konferenz vom 26. Bis 28. Juni 1997 in Dresden. (= Saxonia. Schriftenreihe des Vereins für sächsische Landesgeschichte e. V.) Bd. 4/5 (1998) 314-328.
  • Die Gelehrsamkeit und das Buchwesen. In: Polen und Sachsen. Zwischen Nähe und Distanz. Dresdner Hefte. Beiträge zur Kulturgeschichte 50/2 (1997) 27-35.
  • (Zus. mit Ilgen, R.): Modernes Medien-Zentrum an der Handelshochschule eröffnet. In: Verwaltungsorganisation, 7-8/1992.
  • Handelshochschule Leipzig und Universität Leipzig. In: Leipziger Wirtschaft, 4/1992.
  • Gerhard Menz - Buchhandelsbetriebslehre und Wirtschaftsjournalismus an der Handelshochschule Leipzig. In: Wissenschaftliche Zeitschrift der Handelshochschule Leipzig, 2/1992.
  • Verhältnis der Handelshochschule zur Leipziger Universität 1898-1945. In: Wissenschaftliche Zeitschrift der Handelshochschule Leipzig, 4/1991.
  • (Zus. mit Jan Tomicki): L'anschluss. Une affere européenne. Études réunies par Felix Kreissler. Publication de l'université der Rouen, Rouen 1991.
  • (Zus. mit Jan Tomicki): Die Stellung Polens zur Annexion Österreichs. In: Felix Kreissler: 50 Jahre danach. Der "Anschluss" von Innen und Außen gesehen; Europa Verlag, Wien 1989.

Ausstellungen

  • "Leipziger Slavistik 1876-1945", Konzeption und Umsetzung (zus. mit Liljana Künstling, Universitätsbibliothek Leipzig)
    10.10.-20.11.1996, Hörsalgebäude der Leipziger Universität
  • "Das Buch in den sächsisch-polnischen Beziehungen des 18. Jahrhunderts", Konzeption/Umsetzung. In Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek Leipzig, mit Unterstützung der Ossolineum Bibliothek Wrocław (Herrn Prof. Dr. Józef Szczepaniec).
    15.03.-15.4.1996 Universitätsbibliothek Leipzig
    3.05.-31.05. 1997 Polnisches Institut Leipzig
    1.10-1.11.1997 Sächsischen Landesvertretung beim Bundestag der Republik Deutschland, Bonn
    5.06.-7.07.1998 Kraszewski-Museum Dresden.