bl_franzen_wilfried.png

Dr. Wilfried Franzen
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon: +49 (0)341-97 355 97
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stabstelle: Handbuch zur Geschichte der Kunst in Ostmitteleuropa

Kurzvita

Studium der Kunstgeschichte an den Universitäten Trier, Reading und Bamberg. 2000 Promotion zur Bilderzählung in der Tafelmalerei des 15. Jahrhunderts an der Technischen Universität Berlin. Von 2003 bis 2004 Mitarbeiter im GWZO-Projekt "Bedeutung der Jagiellonen für die Kunst und Kultur Mitteleuropas (1450–1550)". Seit 2008 Betreuer des Handbuchs zur Geschichte der Kunst in Ostmitteleuropa.

Arbeitsschwerpunkte

  • Kulturtransfer in Mitteleuropa
  • Kunst der Sigismundzeit
  • Malerei und Grafik des 15. Jahrhunderts

Publikationen

Monographie / Herausgebertätigkeit

  • Die Altmark 1300-1600. Eine Kulturregion im Spannungsfeld von Magdeburg, Lübeck und Berlin. Hg. von Jiří Fajt, Wilfried Franzen und Peter Knüvener. Berlin 2011.
  • Die Karlsruher Passion und das "Erzählen in Bildern". Studien zur süddeutschen Tafelmalerei des 15. Jahrhunderts. Berlin 2002.

Aufsätze

  • Karls Erben: Wenzel IV. und Sigismund. In: Kaiser Karl IV. 1316–2016. Erste Bayerisch-Tschechische Landesausstellung. Ausstellungskatalog. Hg. von Jiří Fajt und Markus Hörsch. Prag 2017, 253–257.
  • (zus. mit Jiří Fajt): Die neue Hofkunst – Von der Nachahmung zum Kaiserstil. In: Kaiser Karl IV. 1316–2016. Erste Bayerisch-Tschechische Landesausstellung. Ausstellungskatalog. Hg. von Jiří Fajt und Markus Hörsch. Prag 2017, 139–147.
  • 16 Katalogbeiträge in: Kaiser Karl IV. 1316–2016. Erste Bayerisch-Tschechische Landesausstellung. Ausstellungskatalog. Hg. von Jiří Fajt und Markus Hörsch. Prag 2017.
  • Das Werbener Hochaltarretabel im Kontext von Neubau und Ausstattung der St. Johanniskirche. In: Die Altmark 1300-1600. Hg. von Jiří Fajt, Wilfried Franzen und Peter Knüvener. Berlin 2011, 272-291.
  • "Quod in eclesiis habeantur venerabiles imagines ...". Zwei wiederentdeckte Jakobstafeln aus der Prager Hofkirche Sigismunds von Luxemburg? In: Umění 58 (2010), 190–209.
  • Das Bornhofener Retabel, Johann IV. von Katzenelnbogen und die Hofkunst Sigismunds von Luxemburg. In: Kunst als Herrschaftsinstrument unter den Luxemburgern. Böhmen und das Heilige Römische Reich im europäischen Kontext, hrsg. von Jiří Fajt und Andrea Langer. München 2009, 424–439.
  • Catholic Media in Utraquist Bohemia. In: Public Communication in European Reformation, hrsg. von Milena Bartlová und Michal Šroňek. Praha 2007, 39–53.
  • Krakauer Retabelkunst um 1460–1470 im Kontext höfischer Repräsentation. Zur Ausstattung der westlichen Kapellenanlage der Krakauer Kathedrale. In: Wokół Wita Stwosza. Materiały z międzynarodowej konferencji naukowej w Muzeum Narodowym w Krakowie 19–22 maja 2005, hrsg. von Dobrosława Horzela und Adam Organisty. Kraków 2006, 88–97.
  • Nikolaus Haberschrack und der "Meister der Chöre". Beobachtungen zur Krakauer Retabelkunst um 1460/70. In: Künstlerische Wechselwirkungen in Mitteleuropa, hrsg. von Jiří Fajt und Markus Hörsch. Ostfildern 2006, 183–201.
  • Römischer Kaiser und König von Böhmen – Rückkehr zu Prager Vorbildern. In: Karl IV. Kaiser von Gottes Gnaden. Kunst und Repräsentation des Hauses Luxemburg 1310–1437, hrsg. von Jiří Fajt in Zusammenarbeit mit Markus Hörsch und Andrea Langer. München 2006, 594–607.
800x600 Karls Erben: Wenzel IV. und Sigismund. In: Kaiser Karl IV. 1316–2016. Erste Bayerisch-Tschechische Landesausstellung. Ausstellungskatalog. Hg. von Jiří Fajt und Markus Hörsch. Prag 2017, 253–257. Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4