Bl_laendliche_gesellschafte.png

Projektgruppe

Ländliche Gesellschaften in Ostmitteleuropa in der Neuzeit
(am Beispiel Polens)

Finanzierung: BMBF
Leitung: Prof. Dr. Michael G. Müller (Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg), PD Dietlind Hüchtker (GWZO)
Laufzeit: 2014-2019
Beteiligte Disziplinen: Geschichte, Historische Demografie, Literaturwissenschaften, Ethnologie, Social Anthropology, Geografie

Kurzbeschreibung

Während Prozesse des Wandels selbstverständlich vom Städtischen, Gesellschaftlichen oder Staatlichen aus betrachtet werden, bleibt das Dorf oder das Land ein besonderer Raum, den es zu erklären gilt. Im Zuge der geschichts- und sozialanthropologischen Kritik an den Konzepten modernisierungstheoretischer Provenienz ist das Dorf zum bevorzugten Ort empirischer und methodenkritischer Forschungen geworden. Es repräsentiert in dieser Perspektive oftmals quasi metonymisch sowohl Lebens - als auch Gegenwelt, bleibt aber vorausgesetzt. Die Forschungen der Projektgruppe gehen dagegen von relationalen Raumkonzepten aus und sind von der Frage geleitet, wie sich ländliche Gesellschaften in Wechselwirkung mit städtischen konstituierten und wie sich die Bedingungen der Relationalität über die Epochen hinweg wandelten. Als agrarisch geprägte Region eignet sich Ostmitteleuropa zur Untersuchung der Konstituierungen des Ländlichen.

Die Projektgruppe organisiert und leitet ein interdisziplinäres Forschungsnetzwerk, das innovative und experimentelle Forschungsansätze zu ländlichen Gesellschaften in Europa bündeln und Diskussionen anregen wird. Das Netzwerk stützt sich auf die kulturwissenschaftlich verstandenen Konzepte "Arbeit", "Liebe" und "Gewalt", mit denen Deutungen, Wahrnehmungen und Praktiken der Raumkonstruktionen in den Blick genommen werden. Darüber hinaus füllt es das epochenübergreifend angelegte Forschungsfeld.

Die Projektgruppe betreibt außerdem zurzeit zwei Fallstudien, die das Forschungsfeld zeitlich und konzeptionell rahmen. Die erste Studie beschäftigt sich mit Wahrnehmungen, Deutungen und Praktiken von Gewalt in Dörfern der Danziger Region des 16. und 17. Jahrhunderts. Die Studie zu Jugend in der sozialistischen Provinz Polens nimmt eine spezifische gesellschaftliche Gruppe in den Blick, die gemeinhin mit kulturellem Wandel verbunden und vor allem in dessen Zentren, den Städten untersucht wird. Gefragt wird nach den spezifischen Bedeutungen dörflicher und ländlicher Strukturen für jugendliche Erfahrungen und Praktiken. Verbunden sind die beiden Forschungsprojekte durch die alltags- und geschlechtergeschichtlichen Ansätze und den Blick auf die Relationalität des ländlichen Raums zwischen Dorf, Stadt und Natur.

Mitarbeiter der Projektgruppe

Jaśmina Korczak-Siedlecka
Wahrnehmungen, Deutungen und Praktiken alltäglicher Gewalt in Dörfern der Danziger Region

PD Dr. Dietlind Hüchtker
Fragile Körper – fragile Räume: Jugend in der polnischen Provinz (20. Jahrhundert)

Aktivitäten der Projektgruppe

  • Forschungsnetzwerk "Work – Love – Violence. Rural Societies and New Research Perspective"
  • Workshop: "New Materiality: Things – Environment – Human-Animal Relations" (zus. m. Claudia Kraft)
  • Werkstatt "Gebirgslandschaften", Bianca Hoenig (Universität Basel)/Martin Zückert (CC, München)/Patrice Dabrowski (Universität Wien)/Ute Raßloff (Berlin), GWZO
  • Vortrag: Dietlind Hüchtker/Jaśmina Korczak-Siedlecka, "Die Performativität von Liebe und Hass. Emotionen auf dem Land in Polen in epochenübergreifender Perspektive", Jahrestagung der Gesellschaft für Agrargeschichte "Neue Forschungen zu Problemen der ländlichen Welt"
  • Workshop: "Space and the Countryside: Approaches, Questions, and Problems", Forschungsnetzwerk "Work – Love – Violence. Rural Societies and New Research Perspective", GWZO (zs. m. Claudia Kraft u. Ute Raßloff)
  • Vortrag: Stefan Brakensiek (Universität Essen-Duisburg), "Neue Forschungen zur Agrargeschichte", GWZO
  • Vortrag: Margareth Lanzinger (Universität Wien/Universität Innsbruck), "Die Sichtbarkeit von Arbeit: Logiken und Kontexte der Quellenproduktion" (19. Jh.), GWZO
  • Workshop "Work – Love – Violence. Rural Societies and New Research Perspective", Forschungsnetzwerk "Work – Love – Violence. Rural Societies and New Research Perspective",  GWZO
  • Forschungsgespräch: Tomasz Wiślicz (PAN, Warschau), "Aktuelle Forschungsperspektiven zu ländlichen Gesellschaften und Emotionen in Polen", GWZO
  • Arbeitstreffen des interdisziplinären Netzwerks "Work – Love – Violence. Rural Societies and New Research Perspective", GWZO
  • Hüchtker, Dietlind: Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Reihe "Rurale Topografien" im Transit Verlag (Hg. v. Werner Nell und Marc Weiland)
  • Hüchtker, Dietlind: Vortrag "Jugend – Wissen – Sozialismus. Aspekte der Empirischen Sozialforschung in der Volksrepublik Polen", Institutskolloquium, Zentrum für Zeithistorische Forschung, Potsdam
  • Hüchtker, Dietlind: Vortrag "Jugend auf dem Land im sozialistischen Polen", Workshop "Deutsche in Polen und deutsch-polnische Beziehungsgeschichte. Neue historische und kulturwissenschaftliche Ansätze", Kommission für die Geschichte der Deutschen in Polen e.V.
  • Hüchtker, Dietlind: Käthe-Leichter-Vorlesung "Jugend, Geschlecht und Populärkultur im Sozialismus. Das Beispiel Polen", Universität Wien
  • Hüchtker, Dietlind: Vortrag "Kulturowa reprezentacja nowoczesności na polskiej wsi na przestrzeni lat 1960-1990 [Die Repräsentation von Modernität auf dem polnischen Dorf in den Jahren 1960–1990]", Konferenz „Wieś: miejsce, doświaczenie, opowieść. Spojrzenia transdyscyplynarne. Ogólnopolska konferencja naukowa", Uniwersytet Jagielloński, Krakau
  • Hüchtker, Dietlind: Panel "Conceptions of Space and Time: Some Insights in the Village", Konferenz "Rural History 2015", European Rural History Organization/Universitat de Girona
  • Hüchtker, Dietlind: Vortrag "Youth, Socialism, and Modernity: The Village in Polish Popular Culture", Panel "Conceptions of Space and Time: Some Insights in the Village", Rural History 2015, European Rural History Organization/Universitat de Girona
  • Hüchtker, Dietlind: Vortrag "Heldinnen und Helden im polnischen Film/in der Popkultur nach 1945", Workshop "Revolutionäre Idole", MLU Halle-Wittenberg
  • Hüchtker, Dietlind: Vortrag "Netze knüpfen im galizischen Dorf. Natalja Kobryns'ka und die literarische, journalistische und feministische Welt um 1900", Panel "Vernetzte Autorinnen (17. bis 19. Jahrhundert)", Weltkongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik/Tongji-Universität, Shanghai
  • Hüchtker, Dietlind: Keynote "Love", Workshop "Work – Love – Violence: Rural Societies and New Research Perspectives", GWZO
  • Hüchtker, Dietlind: Vortrag "Fragile Körper – Fragile Räume. Jugend im sozialistischen Polen. Eine Forschungsskizze", Kolloquium zur Zeitgeschichte und Geschichtsdidaktik, Universität Erfurt
  • Hüchtker, Dietlind: Kommentar zum Panel "Religion und Land", Abschlusskonferenz des Internationalen Graduiertenkollegs "Religiöse Kulturen im 19. und 20. Jahrhundert: Strukturelle Bedingungen und Konfliktfelder religiöser Vergemeinschaftung", LMU München/DHI Rom
  • Korczak-Siedlecka, Jaśmina: Vortrag "Violence and Daily Life on the Outskirts of Gdansk in the 16th Century", Workshop "Work – Love – Violence: Rural Societies and New Research Perspectives", GWZO
  • Korczak-Siedlecka, Jaśmina: Vortrag "Anna Maria van Schurman i walka o dostęp kobiet do edukacji w XVII wieku [Anna Maria van Schurman und der Kampf um Frauenbildung im 17. Jahrhundert]", Tagung "Niepokorne – buntowniczki – reformatorki – aktywistki, czyli kobiety dokonujące transformacji rzeczywistości", Uniwersytet Łódzki
  • Korczak-Siedlecka, Jaśmina: Vortrag "Interpersonal Violence and Social Structures in 16th Century Pomerelia", Tagung "Structures and Events - A Dialogue between History and Sociology", Bielefeld Graduate School in History and Sociology, Universität Bielefeld
  • Korczak-Siedlecka, Jaśmina: Vortrag "Wahrnehmungen, Deutungen und Praktiken alltäglicher Gewalt in Dörfern der Danziger Region (16./17. Jahrhundert)", Interdisziplinäres Kolloquium (Osteuropäische Geschichte/Polenstudien), Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien, Halle/S.
  • Korczak-Siedlecka, Jaśmina: Vortrag "Violence and Love. Patterns of Child Rearing in Polish Renaissance Literature", Tagung "Zucht und Ordnung. Gewalt gegen Kinder in historischer Perspektive", Akademie für Politische Bildung in Tutzing

Publikationen der Projektgruppe

Aufsätze

  • HÜCHTKER; Dietlind: Männlichkeit – Weiblichkeit. Popkultur als Interpretationskonzept, in: L'Homme. Europäische Zeitschrift für Geschichtswissenschaft (i. Vorber.)
  • HÜCHTKER, Dietlind, Gender, Youth and Popular Culture During Socialism. The Polish Example. In: Imaginations and Configurations of Polish Society: From the Middle Ages through the 20th Century. Hg. v. Yvonne KLEINMANN ( Polen: Kultur – Geschichte – Gesell-schaft/Poland: Culture – History – Society 3). Göttingen 2016 (i. Vorber.)
  • HÜCHTKER, Dietlind: Gender, Politics, and Participation: Memoire Competitions in Poland, in: European Journal of Live Writing 2016: Auto/Biographies of Politicians in Modern European History, hg. v. Tiina Kinnunen u.a. (i. Dr.)
  • HÜCHTKER, Dietlind: Männlichkeit im Sozialismus oder Pop in Polen. In: Dekonstruieren und doch erzählen. Polnische und andere Geschichten. Hg. v. Jürgen HEYDE (Polen: Kultur – Geschichte – Gesellschaft/Poland: Culture – History – Society 2). Göttingen 2015, 64–70
  • HÜCHTKER, Dietlind: „Volkskultur" und „Popkultur" oder: das Vergnügen an Widersetzlichkeit, in: WerkstattGeschichte 22 (2013) 65: dis/ability, 67–78 [2015]
  • online auch: pophistory.hypotheses.org/1778
  • HÜCHTKER, Dietlind: Fragile Räume, fragile Körper. Überlegungen zur Erforschung ländlicher Gesellschaften. In: Imaginäre Dörfer. Zur Wiederkehr des Dörflichen in Literatur, Film und Lebenswelt. Hg. v. Werner NELL/Marc WEILAND (Rurale Topographen 1). Münster 2014, 81-88
  • KORCZAK-SIEDLECKA, Jaśmina: Model wychowania dziewcząt w szesnastowiecznej Polsce [Das Leitbild der Mädchenerziehung im Polen des 16. Jahrhunderts]. In: Odrodzenie i Reformacja w Polsce LVIII (2015), 49-71
  • KORCZAK-SIEDLECKA, Jaśmina/SUCHECKI, Kamil: Archiv für Reformationsgeschichte [Annotation]. In: Odrodzenie i Reformacja w Polsce LVIII (2015)

Bücher

  • HÜCHTKER, Dietlind: Geschichte als Performance. Politische Bewegungen in Galizien um 1900 (Geschichte und Geschlechter 65). Frankfurt/New York 2014
  • Dekonstruieren und doch erzählen. Polnische und andere Geschichten. Hg. v. Jürgen HEYDE/Karsten HOLSTE/Dietlind HÜCHTKER/Yvonne KLEINMANN/Katrin STEFFN (Polen: Kultur – Geschichte – Gesellschaft/Poland: Culture – History – Society 2). Göttingen 2015

Gastwissenschaftler

2014

  • dr hab. Tomasz Wiślicz, Historisches Institut, PAN, Warschau, Polen

2015

  • PD Dr. Margareth Lanzinger, Institut für Geschichte, Universität Wien, Österreich
  • Borbála Zsuzsana Tőrők PhD, Zukunftskolleg, Universität Konstanz
  • Iwona Dadej, Osteuropa-Institut, Freie Universität Berlin
  • Odeta Rudling, M.A., Historisches Institut, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
  • Prof. Dr. Claudia Kraft, Historisches Seminar, Universität Siegen

2016

  • Eunice Blavascunas, PhD, Whitman Collge, Walla Walla, Washington
  • Patrice Dabrowski, PhD, Doktoratskolleg Galizien, Universität Wien

Kooperationspartner

  • Aleksander-Brückner-Zentrum, MLU Halle-Wittenberg, Prof. Dr. Yvonne Kleinmann, Prof. Dr. Michael G. Müller
  • Centre Marc Bloch, Dr. Béatrice von Hirschhausen, Dr. Sabine von Loewis
  • Deutsches Historisches Institut Warschau, Prof. Dr. Miloš Řezník
  • Ethnologisches Institut, NAN, Ukraine, Lemberg, dr Oksana Kiš
  • Historisches Institut, NAN, Ukraine, Lemberg, dr Jurij Zazuliak
  • Historisches Institut, JLU Gießen, PD Dr. Markus Krzoska
  • Historisches Institut, PAN, Warschau, Prof. dr hab. Tomasz Wiślicz, dr Olga Linkiewicz, dr Ewelina Szpak
  • Historisches Institut, UJ, Krakau, dr Barbara Klich -Kluczewska
  • Historisches Institut, UW, dr Dobrochna Kałwa
  • Institut für die Geschichte des ländlichen Raums, St. Pölten, PD Dr. Ernst Langthaler
  • Institut für Geschichte, Universität Wien, PD Dr. Margareth Lanzinger
  • Institut für Osteuropäische Geschichte, Universität Wien, Prof. Dr . Kerstin S. Jobst
  • Institut für Vergleichende Literaturwissenschaft, MLU Halle-Wittenberg, Prof. Dr. Werner Nell, Marc Weiland
  • MPI for Social Anthropology, Halle, Prof. Chris Hann, Dr. Mikołaj Szołtysek
  • Historisches Seminar, Universität Siegen, Prof. Dr. Claudia Kraft
800x600 Die Performativität von Liebe und Hass. Emotionen auf dem Land in Polen in epochenübergreifender Perspektive, Jahrestagung der Gesellschaft für Agrargeschichte: Neue Forschungen zu Problemen der ländlichen Welt, Dresden (zs. m. Jaśmina Korczak-Siedlecka) Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4