bl_born_robert.png

Dr. Robert Born
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon: +49 (0)341-97 35 567
E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Projekt: Rekonstruktionen und historische Konstruktionen in Ungarn und Rumänien im 19. und 20 Jahrhundert
(seit 2014)
Projektgruppe: Geschichte bauen

Kurzvita

Geb. 1966 in Timişoara/Temeschwar, Rumänien. 1989-1997 Studium der Kunstgeschichte, der klassischen Archäologie sowie der neueren und osteuropäischen Geschichte an der Universität Basel und der FU Berlin. Lizentiatsarbeit (Universität Basel) "Die Domkirche in Temeswar (Timişoara), Rumänien. Versuch einer kunstgeschichtlichen Interpretation." (1997). Begleitend zum Studium und daran anschließend Mitarbeit an archäologischen Projekten in der Schweiz (1990), Jordanien (1991 u. 1993), Deutschland (1994 u. 1998) sowie Italien (1998). Von 1999 bis 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für osteuropäische Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Dort Promotion 2007 mit der Dissertation: "Die Christianisierung der Städte der Provinz Scythia Minor. Ein Beitrag zum spätantiken Urbanismus auf dem Balkan" (als Monographie veröffentlicht, Wiesbaden 2012). Seit dem Sommer 2006 am GWZO Leipzig als wissenschaftlicher Mitarbeiter, Projektkoordinator- und leiter (2006-2013) sowie Fachkoordinator für Kunst- und Kulturgeschichte (2006-2010) tätig. Seit 1999 Lehraufträge in Leipzig, Basel, der Ruhr-Universität Bochum sowie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Vertretung des Lehrstuhls für die Kunstgeschichte Osteuropas am Institut für Kunst- und Bildgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Arbeitsschwerpunkte

  • Spätantike Architektur und Urbanistik
  • Barockkunst in Ostmittel- und Südosteuropa
  • Kunsthistoriographie der Zwischenkriegszeit
  • Geschichtskonstruktionen und deren Visualisierung in Ostmitteleuropa
  • Geschichte der Kartographie

Funktionen

  • 10/2006-09/2010 Fachkoordinator für Kunst- und Kulturgeschichte am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) in Leipzig

Reihenherausgeberschaften

Das östliche Europa: Kunst- und Kulturgeschichte. Böhlau-Verlag Köln-Wien-Weimar (gemeinsam mit Prof. Dr. Michaela Marek und Prof. Dr. Ada Raev)

http://www.boehlau-verlag.com/Das_oestliche_Europa_Kunst__und_Kulturgeschichte.htm

Redaktionen

KUNSTTEXTE.DE/OSTBLICK, E-Journal Kunst- und Bildgeschichte östliches Europa

http://www.kunsttexte.de/index.php?id=91

Rozprawy Muzeum Narodowego w Krakowie Seria Nowa Papers of the National Museum in Krakow New Series (Redaktionsausschuss)

Mitgliedschaften

  • u. a. Mitglied des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker e. V; ICOM Deutschland; der Arbeitsgemeinschaft Christliche Archäologie zur Erforschung der spätantiken, frühmittelalterlichen und byzantinischen Kultur; Society of Architectural Historians (USA); der Vereinigung "Antike Kunst" in Basel; des Arbeitskreises für Siebenbürgische Landeskunde e. V. Heidelberg;
  • Mitglied des wissenschaftlichen Netzwerks "Räume der Stadt. Perspektiven einer kunstgeschichtlichen Raumforschung" (DFG- gefördert 2004-2008) http://www.raeume-der-stadt.de
  • Mitglied des wissenschaftlichen Netzwerks "Schnittstelle Bild. Architekturgeschichte und Bildkritik im Dialog 1400-1800" (DFG- gefördert)  http://www.schnittstelle-bild.de

 

 

Publikationen

Monographie

  • Die Christianisierung der Städte der Provinz Scythia Minor. Ein Beitrag zum spätantiken Urbanismus auf dem Balkan. Wiesbaden 2012 (Spätantike - Frühes Christentum - Byzanz. Reihe B: Studien und Perspektiven 36).

Herausgeberschaften

  • Apologeten der Vernichtung oder „Kunstschützer"? Kunsthistoriker der Mittelmächte im Ersten Weltkrieg (gemeinsam mit Beate Störtkuhl). Köln-Wien-Weimar 2017 (Visuelle Geschichtskultur 16). (im Druck)
  • The Sultan's World – The Ottoman Orient in Renaissance Art (gemeinsam mit Guido Messling und Michał Dziewulski). Katalog zur gleichnamigen Ausstellung in Brüssel, Palais des Beaux-Arts und Kraków, Muzeum Narodowe. Ostfildern 2015 (Parallel erscheinen französische, niederländische und polnische Ausgaben des Katalogs).
  • The Ottoman Orient in Renaissance Culture. Papers from the International Conference at the National Museum in Kraków (mit Michał Dziewulski und Kamilla Twardowska). Kraków 2015.
  • Osmanischer Orient und Ostmitteleuropa. Perzeptionen und Interaktionen in den Grenzzonen zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert (gemeinsam mit Andreas Puth), Stuttgart 2014 (Forschungen zur Geschichte und Kultur des östlichen Mitteleuropas 48).
  • Türkenkriege und Adelskultur in Ostmitteleuropa vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. (gemeinsam mit Sabine Jagodzinski), Ostfildern 2014 (Studia Jagellonica Lipsiensia 14).
  • Orientalismen in Ostmitteleuropa. Diskurse, Akteure und Disziplinen vom 19. Jahrhundert bis zum Zweiten Weltkrieg (gemeinsam mit Sarah Lemmen), Bielefeld 2014 (Postcolonial Studies 19).
  • Visuelle Erinnerungskulturen und Geschichtskonstruktionen in Deutschland und Polen I: 1800 bis 1939 (gemeinsam mit Adam S. Labuda und Beate Störtkuhl). Materialien der 11. Tagung des Arbeitskreises deutscher und polnischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger Berlin 2004, Warszawa 2006 (Das gemeinsame Kulturerbe 3).
  • Die Kunsthistoriographien in Ostmitteleuropa und der nationale Diskurs (gemeinsam mit (mit Alena Janatková und Adam S. Labuda), Berlin 2004 (Humboldt-Schriften zur Kunst- und Bildgeschichte 1).

Aufsätze

  • Die Renaissance in Ungarn und Italien aus marxistischer und nationaler Perspektive. Beobachtungen zur Situation in Ungarn vor und nach 1945. In: Ars 48 (2015) 2, 160-178.
  • Der Erbfeind im Freundschaftspark. Überlegungen zur unterschiedlichen Funktionalisierung des Türkenbildes in Ostmitteleuropa im „langen 20. Jahrhundert". In: Religion und Erinnerung = Jahrbuch des BKGE 23 (2015), 137-170.
  • The Influences of the Ottoman Orient on the Court Culture in Europe (mit Michał Dziewulski). In: The Sultan's World – The Ottoman Orient in Renaissance Art. Katalog der gleichnamigen Ausstellung in Brüssel und Krakau. Hg. v. Robert Born, Guido Messling und Michał Dziewulski, Ostfildern 2015, 69-73.
  • Costume Illustrations and Memory Albums: The Transfer of Images and Information between East and West. In: Ebd., 65-67.
  • Building Reconstructions and History Constructions in Hungary and Romania under Communist Rule. In: Architecture Re-performed: The Politics of Reconstruction. Hg. v. Tino Mager, Burlington, VT 2015, 55-64.
  • Das Nebeneinander der Ethnien und Konfessionen in Siebenbürgen in Trachtenbüchern und auf Stadtveduten des 17. bis 19. Jahrhunderts. In: Zeitschrift für Siebenbürgische Landeskunde 37 (2014), 67-97.
  • Die Architektur auf dem Balkan. Wahrnehmung und historiographische Entwürfe vor dem Hintergrund der sich wandelnden politischen Konstellationen der letzten beiden Jahrhunderte. In: Handbuch Balkan. Hg. v. Petra Himstedt-Vaid, Uwe Hinrichs und Thede Kahl, Wiesbaden 2014 (Slavistische Studien Bücher NF 23), 793-815.
  • Die Anfänge der barocken griechisch-orthodoxen Architektur im Banat. Beobachtungen zu den interkonfessionellen und interkulturellen Kontakten am mittleren Lauf der Donau nach dem Ende der Osmanenherrschaft. In: Barocke Kunst und Kultur im Donauraum. Hg. v. Karl Möseneder, Michael Thimann und Adolf Hofstetter, Petersberg 2014, 369-385.
  • „Der Einzug der Ungarn“ von Árpád Feszty im Kontext der Geschichtspolitik in Ungarn. Genese und Wiedergeburt eines Panoramas (gemeinsam mit Orsolya Heinrich-Tamáska) In: Geschichte im Rundumblick – Gestaltungsformen und Funktionen von Panoramabildern im östlichen Europa. Hg. von Arnold Bartetzky und Rudolf Jaworski. Köln-Wien-Weimar 2013 (Visuelle Geschichtskultur 11), 65-90.
  • Die Ikone von Nicula und die griechisch-katholische Kirche in Siebenbürgen im 18. und 20. Jahrhundert. In: „Maria in der Krise“ - Kultpraxis zwischen Konfession und Politik in Ostmitteleuropa. Hg. v. Agnieszka Gąsior und Stefan Samerski. Köln-Weimar-Wien 2013 (Visuelle Geschichtskultur 10), 235-270.
  • Coexistența etniilor și a confesiunilor în Transilvania, reflectată în cărțile de costume și în vedutele urbane din secolul al XVII-lea până în secolul al XIX-lea. In: Toleranță, coexistență, antagonism. Percepții ale diversității religioase în Transilvania, între Reformă și Iluminism. Hg. v. Joachim Bahlcke und Konrad Gündisch, Cluj-Napoca 2013, 166-213.
  • World Art Histories and the Cold War. In: Journal of Art Historiography, Number 9, December 2013 http://arthistoriography.files.wordpress.com/2013/12/born.pdf
  • The Vienna School of Art History and Bukovina. In: History of Art History in Central, Eastern and South-Eastern Europe. Bd. 2, Hg. v. Jerzy Malinowski, Toruń 2012, 127-135.
  • Mapping Transylvania as a multiethnic and pluriconfessional region in costume books (17th-19th centuries). In: From Traditional Attire to Modern Dress: Modes of Identification, Modes of Recognition in the Balkans (XVI-XX Centuries). Hg. von Cristina Chiţulescu, Newcastle upon Tyne 2011, 52-82.
  • Budapest und die Entwicklung des Sozialgeschichtlichen Ansatzes in des Kunstgeschichte. In: „Travelling concepts". Denkweisen und ihre (politischen) Übersetzungen im 20. Jahrhundert. Hg. von Dietlind Hüchtker und Alfrun Kliems. Köln-Weimar-Wien 2011, 93-123.
  • Die Kunsthistoriographie in Siebenbürgen und die Wiener Schule der Kunstgeschichte von 1850 bis 1945. In: Die Etablierung und Entwicklung des Faches Kunstgeschichte in Deutschland, Polen und Mitteleuropa. Hg. von Wojciech Bałus und Joanna Wolańska, Warszawa 2010 (Das gemeinsame Kulturerbe / Wspólne Dziedzictwo 6), 349-380.
  • Budapest und die Entwicklung des Sozialgeschichtlichen Ansatzes in der Kunstgeschichte. In: Überbringen – Überformen – Überblenden. Theorietransfer im 20. Jahrhundert. Hg. v. Dietlind Hüchtker und Alfrun Kliems, Köln-Wien-Weimar 2010, 93-123.
  • The Historiography of Art in Transylvania and the Vienna School in the Interwar Period. In: Centropa 9 (2009), 3, 185-196.
  • Die Wiener Schule der Kunstgeschichte und die Kunsthistoriographie in Rumänien der Zwischenkriegszeit. In: ARS 41 (2008), 112-136.

  • Die Rückkehr des „Flüchtlings". Die Überführung der Gebeine Dimitrie Cantemirs von Moskau nach Iaşi und ihre politische Instrumentalisierung. In: Dimitrie Cantemir: Fürst der Moldau, Gelehrter, Akteur der europäischen Kulturgeschichte. Hg. von Klaus Bochmann und Vasile Dumbrava, Leipzig 2008 (Veröffentlichungen des Moldova-Instituts Leipzig 3), 273-284.
  • Spätantike Stadtgrenzen und Christianisierung in Histria und Tropaeum Traiani. In: Räume der Stadt. Von der Antike bis heute. Hg. von Cornelia Jöchner, Berlin 2008, 51-78.
  • Die Domkirche in Timişoara (Temeswar) im Kontext der habsburgischen Architektur des 18. Jahrhunderts. In: Ars Transsilvaniae 14-15 (2004-2005) 2007, 43-72.
  • West-östliche Verbindungen in der Banater Barockarchitektur [Elektronische Ressource]. In: Grenzen überwindend. Festschrift für Adam S. Labuda zum 60. Geburtstag. Hg. von Katja Bernhardt  und Piotr Piotrowski, Berlin 2006 (CD-ROM Umfang: 15 S.).
  • Germanen- und Slawenbilder. Formen und Strategien der Vermittlung archäologischer Erkenntnisse im Spannungsfeld von Wissenschaft und Politik von 1918-1939. In: Visuelle Erinnerungskulturen und Geschichtskonstruktionen in Deutschland und Polen I:1800 bis 1939. Materialien der 11. Tagung des Arbeitskreises deutscher und polnischer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger, Berlin 2004. Hg. von Robert Born, Adam S. Labuda und Beate Störtkuhl, Warszawa 2006 (Das gemeinsame Kulturerbe 3), 423-438.
  • Bollwerk und merkantilistisches Laboratorium. Das Temeswarer Banat in den Planungen der Wiener Zentralstellen (1716-1778). In: Grenzregionen der Habsburgermonarchie im 18. und 19. Jahrhundert. Ihre Bedeutung und Funktion aus der Perspektive Wiens. Hg. von Hans-Christian Maner, Münster 2005 (Mainzer Beiträge zu Geschichte Osteuropas 1), 37-49.
  • Römer und/oder Daker. Zur symbolischen Funktionalisierung der Antike in Rumänien von 1918 bis 1989. In: Neue Staaten - neue Bilder? Visuelle Kultur im Dienste staatlicher Selbstdarstellung in Zentral- und Osteuropa seit 1918. Hg. von Arnold Bartetzky, Marina Dmitrieva und Stefan Troebst, Wien-Weimar-Köln 2005 (Visuelle Geschichtskultur 1), 257-271.
  • Victor Roth und Hermann Phleps. Zwei Positionen in der Kunsthistoriographie Siebenbürgens der Zwischenkriegszeit. In: Die Kunsthistoriographien in Ostmitteleuropa und der nationale Diskurs. Hg. von Robert Born, Alena Janatková und Adam S. Labuda, Berlin 2004 (Humboldt-Schriften zur Kunst- und Bildgeschichte 1), 355-380.
  • Die Christianisierung der spätantiken Städte in der Provinz Scythia Minor. In: Die spätantike Stadt und ihre Christianisierung. Hg. von Gunnar Brands und Hans-Georg Severin, Wiesbaden 2003 (Spätantike - Frühes Christentum - Byzanz. Reihe B: Studien und Perspektiven 11), 73-84.
  • Die Domkirche in Temeswar (Timişoara), Rumänien. Eine kunstgeschichtliche Interpretation. In: Beiträge zur Kunstgeschichte Ostmitteleuropas. Hg. von Hanna Nogossek und Dietmar Popp, Marburg 2001 (Tagungen des Herder-Instituts zur Ostmitteleuropa-Forschung 13), 212-247.
  • Ein Grenzfall. Die Kulturlandschaft Banat zwischen Fortifikation und Repräsentation. In: Kritische Berichte 28 (2000), Nr. 2, 64-74.
  • Die Christianisierung von Tomis und Tropaeum Traiani. Ein Beitrag zum spätantiken Urbanismus der Provinz Scythia Minor. In: Georges-Bloch-Jahrbuch des Kunsthistorischen Instituts der Universität Zürich 7 (2000), 26-45.

Lexika-Artikel

  • Mariazell. In: Religiöse Erinnerungsorte in Ostmitteleuropa. Konstitution und Konkurrenz im nationen- und epochenübergreifenden Zugriff. Hg. v. Joachim Bahlcke, Stefan Rohdewald und Thomas Wünsch. Berlin 2013, 52-65.
  • Nicula. In: Religiöse Erinnerungsorte in Ostmitteleuropa. Konstitution und Konkurrenz im nationen- und epochenübergreifenden Zugriff. Hg. v. Joachim Bahlcke, Stefan Rohdewald und Thomas Wünsch. Berlin 2013, 209-222.
  • Siebenbürgische  Kirchenburgen. In: Religiöse Erinnerungsorte in Ostmitteleuropa. Konstitution und Konkurrenz im nationen- und epochenübergreifenden Zugriff. Hg. v. Joachim Bahlcke, Stefan Rohdewald und Thomas Wünsch. Berlin 2013, 333-349.
  • Marien- und Dreifaltigkeitssäulen. In: Religiöse Erinnerungsorte in Ostmitteleuropa. Konstitution und Konkurrenz im nationen- und epochenübergreifenden Zugriff. Hg. v. Joachim Bahlcke, Stefan Rohdewald und Thomas Wünsch. Berlin 2013, 396-409.

Rezensionen

  • Ćurčić, Slobodan: Architecture in the Balkans from Diocletian to Süleyman the Magnificent (c. 300-ca. 1550); New Haven und London2010. In: Journal für Kunstgeschichte 17/1 (2013), 42-49.
  • Prähistorie und Nationalsozialismus. Die mittel- und osteuropäische Ur- und Frühgeschichtsforschung in den Jahren 1933-1945. Hg. von Achim LEUBE u. Morten HEGEWISCH, Heidelberg 2002. In: Zeitschrift für Siebenbürgische Landeskunde 28 (2005) Heft 2, 219-221. bzw. Colloquia. Journal of Central European History 13, Nr. 1-2 (2006) 2007, 431-434 (Erweiterte Fassung der Besprechung).
  • Kurz, Marlene; Scheutz, Martin; Vocelka, Karl; Winkelbauer, Thomas (Hrsg.): Das Osmanische Reich und die Habsburgmonarchie. Akten des internationalen Kongresses zum 150-jährigen Bestehen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung. Wien, 22.-25. September 2004. München 2005. In: H-Soz-u-Kult, 21.02.2008, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2008-1-145. (=Historische Literatur. Rezensionszeitschrift von H-Soz-u-Kult (HistLit) 6 (2008) Heft 1 (Januar - März), 373-377).

Vorträge (Auswahl)

  • Bazare, Erbfeinde und mythische Ahnen. Orientalismen in der Kunst Ostmitteleuropas. Aktuelle Forschungen zur Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas. Vorträge von Mitarbeitern und Kooperationspartnern des GWZO, 27. Januar 2016.
  • Reconstructing a problematic heritage. Rebuilding royal monuments in Communist Hungary. Los paisajes de guerra. Huellas, reconstrucción, patrimonio (1939- años 2000)/ Landscapes of war. Traces, reconstruction, heritage (1939-2000s). Internationale Konferenz Madrid, Casa de Velázquez 6.-8. Mai 2015.
  • The Impact of Wölfflin's Principles on the Historiography of Art in Hungary in the Twentieth Century. Panel: Wölfflin Renaissances II: Reading Wölfflin in Central and Eastern Europe, 61st Annual Meeting of the Renaissance Society of America, Berlin, 26.-28. März 2015.

Konzeption und Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen

  • Gemeinsam mit PD Dr. Beate Störtkuhl (BKGE Oldenburg) Workshop Apologeten der Vernichtung oder „Kunstschützer"? Kunsthistoriker der Mittelmächte im Ersten Weltkrieg, GWZO Leipzig, 8.- 9. April 2015
  • Gemeinsam mit Dr. Gábor Kármán (GWZO Leipzig). Internationale Tagung: Die Pforte der Glückseligkeit durchschreiten. Formen der diplomatischen Repräsentation der christlichen Mächte im frühneuzeitlichen Istanbul, GWZO Leipzig 14.-15. Oktober 2011.
  • Gemeinsam mit Sarah Lemmen (GWZO Leipzig). Internationaler Workshop: Orientalismen in Ostmitteleuropa. Wahrnehmung und Deutung der außereuropäischen Welt im langen 19. Jahrhundert, GWZO Leipzig 17.-18. September 2010.
  • Barock. Kultur- und kunstgeschichtliche Facetten einer Epoche in Ostmitteleuropa. Ringvorlesung des Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) an der Universität Leipzig Sommersemester 2009.
  • Gemeinsam mit Dr. Gábor Kármán (GWZO) und Lovro Kunčević M.A.( Kroatischen Akademie der Wissenschaften). Internationale Tagung: Tributary States of the Ottoman Empire: A Comparative Perspective, Dubrovnik, 19.-24. Mai 2009 (gemeinsame Veranstaltung des GWZO Leipzig und der Kroatischen Akademie der Wissenschaften, Sektion Dubrovnik).
  • Gemeinsam mit Sabine Jagodzinski M.A. (GWZO Leipzig). Internationale Tagung: Türkenkriege und Adelskultur in Ostmitteleuropa vom 16. bis zum 18. Jahrhundert, Leipzig GWZO, 23.-25. Oktober 2008.
  • Gemeinsam mit Prof. Dr. Stephan Conermann (Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn). Internationale Tagung: Osmanischer Orient und Ostmitteleuropa. Perzeptionen und Interaktionen in den Grenzzonen zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert, Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, 18.-20. Mai 2007 (gemeinsame Veranstaltung des GWZO Leipzig und dem Lehrstuhl für Islamwissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn).

Lehre (aktuell)

  • Sommersemester 2017 Kunstgeschichtliches Institut der Universität Leipzig: Krieg der Geister? Kunsthistoriographie und Denkmalpflege im Ersten Weltkrieg. Aufbaumodul IV - Theorie, Fachgeschichte und Methoden. - 03-KUG-1206.