1_germania.png

Stellenausschreibung

Am Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas e.V. (GWZO) an der Universität Leipzig sind zum 1. Januar 2015 im Rahmen einer Programmförderung der "Geisteswissenschaftlichen Zentren" durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

6 Stellen für Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (TV-L E13, 100%/50%)
befristet mit einer Dauer von bis zu drei Jahren zu besetzen.

Das GWZO erforscht in verschiedenen Projektgruppen, deren Arbeitsfelder zeitlich vom frühen Mittelalter bis in die Gegenwart reichen, interdisziplinär und in vergleichender Perspektive die Geschichte und Kultur der Region zwischen Ostsee, Schwarzem Meer und Adria. Das Fächerspektrum umfasst Kulturwissenschaft im weiten Sinn, insbesondere Geschichtswissenschaft, Kunstgeschichte, Archäologie, Literatur- und Medienwissenschaft, Sprachwissenschaft und Ethnologie. Das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMBF) fördert seit 2008 das Forschungsprogramm des GWZO, das in vier Forschungscluster mit mehreren Projektgruppen unterteilt und in einer zweiten Phase bis 2019 mit einer Zuwendung des BMBF versehen ist.

Das GWZO verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von qualifizierten Frauen begrüßen wir daher besonders. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.
Bitte richten Sie diese mit den üblichen sowie mit den im Einzelnen erbetenen Unterlagen
bis zum 15. November 2014
an den Direktor des GWZO, Prof. Dr. Christian Lübke, Specks Hof, Reichsstraße 4-6, 04109 Leipzig.

Nähere Informationen zu den Projektgruppen des GWZO im Rahmen des Forschungsprogramms 2014-2019 finden Sie unter: Forschung/Projektgruppen.

Im Einzelnen handelt es sich um die folgenden Stellen:


In der Projektgruppe
Bellum, commercia et artes: Seehandel, Städtebau und künstlerische Repräsentation in Nordosteuropa im Zeitalter der Nordischen Kriege (1554–1721)
sind ab dem 1. Januar 2015 folgende Stellen zu besetzen:

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/in (100 %) befristet auf 2 Jahre mit der Option auf Verlängerung
(vorgesehene Entgeltgruppe E 13 TV-L)

Aufgaben:

  • wissenschaftliche Mitarbeit am eigenen Forschungsvorhaben im Rahmen der Projektgruppe
  • Verknüpfung der eigenen Forschungen mit den im GWZO betriebenen Untersuchungen anderer Disziplinen

Voraussetzungen:

  • guter bis sehr guter Hochschulabschluss sowie Promotion in der Fachrichtung Kunst-, Architektur-, (Wirtschafts-) Geschichte
  • einschlägige auf das Forschungsgebiet bezogene Sprachkenntnisse

und Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/in (50 %) befristet auf 2 Jahre mit der Option auf Verlängerung
(vorgesehene Entgeltgruppe E 13 TV-L)

Aufgaben:

  • wissenschaftliche Mitarbeit am eigenen Forschungsvorhaben im Rahmen der Projektgruppe
  • Verknüpfung der eigenen Forschungen mit den im GWZO betriebenen Untersuchungen anderer Disziplinen

Voraussetzungen:

  • guter bis sehr guter Hochschulabschluss in der Fachrichtung Kunst-, Architektur-, (Wirtschafts-) Geschichte
  • einschlägige auf das Forschungsgebiet bezogene Sprachkenntnisse

Die interdisziplinäre Projektgruppe geht dem Einfluss militärischer Konflikte auf künstlerische Repräsentation, Städtebau und Seehandel im Ostseeraum der Frühen Neuzeit nach, mit dem Ziel, die vielfachen kulturellen und wirtschaftlichen Verflechtungen und Interdependenzen in der Region unter besonderen Berücksichtigung der visuellen Kultur zu erfassen. Der Fokus ist auf mittelgroße Hafenstädte und kriegsbedingt aufgestiegene Eliten sowie konfessionelle Aushandlungsprozesse gerichtet.
Erbeten wird eine Ideenskizze zum geplanten Forschungsvorhaben (max. 6000 Zeichen). Die Stelle ist für die Anfertigung einer Doktorarbeit geeignet.


In der Projektgruppe
Utopische Gemeinschaften. Ideen – Realisierungsversuche – Nachwirkung (19. und 20. Jahrhundert)
ist ab dem 1. Januar 2015 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/in (50 %) befristet auf 2 Jahre mit der Option auf Verlängerung
(vorgesehene Entgeltgruppe E 13 TV-L)

Aufgaben:

  • wissenschaftliche Mitarbeit in der Projektgruppe, insbesondere Erforschung von Reflexionen utopischer Gesellschaftskonzepte in den Literaturen Ostmitteleuropas
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit bei der thematischen Entwicklung der Projektgruppe
  • Mitwirkung an der Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen
  • Verknüpfung der eigenen Forschungen mit den im GWZO betriebenen Untersuchungen anderer Disziplinen

Voraussetzungen:

  • guter bis sehr guter Hochschulabschluss in Literaturwissenschaft
  • sehr gute Kenntnisse mindestens einer ostmitteleuropäischen Sprache

Die interdisziplinäre Projektgruppe untersucht politisch-soziale, literarische, künstlerische und architektonisch-städtebauliche Modelle idealer Gemeinschaften in der östlichen Hälfte Europas im ausgehenden 19. und im 20. Jahrhundert. Dabei geht es um utopische Konzepte, ihre Realisierungsversuche und ihr über Generationen und historische Zäsuren hinweg zu beobachtendes Nachleben.
Erbeten wird eine Ideenskizze zu dem geplanten Forschungsvorhaben (max. 6000 Zeichen). Die Stelle ist für die Anfertigung einer Doktorarbeit geeignet.


In der Projektgruppe
Verrechtlichungsprozesse in den internationalen Beziehungen: Prägungen des Völkerrechts durch Konflikte im östlichen Europa seit 1850
sind ab dem 1. Januar 2015 folgende Stellen zu besetzen:

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/in (100 %) befristet auf 3 Jahre mit der Option auf Verlängerung
(vorgesehene Entgeltgruppe E 13 TV-L)

Aufgaben:

  • wissenschaftliche Mitarbeit am eigenen Forschungsvorhaben im Rahmen der Projektgruppe
  • Verknüpfung der eigenen Forschungen mit den im GWZO betriebenen Untersuchungen anderer Disziplinen

Voraussetzungen:

  • guter bis sehr guter Hochschulabschluss sowie Promotion und Spezialisierung in der Fachrichtung Völkerrecht, Internationale Beziehungen, Internationale Geschichte
  • einschlägige auf das Forschungsgebiet bezogene Sprachkenntnisse

und Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/in (50 %) befristet auf 3 Jahre mit der Option auf Verlängerung
(vorgesehene Entgeltgruppe E 13 TV-L)

Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Mitarbeit am eigenen Forschungsvorhaben im Rahmen der Projektgruppe
  • Verknüpfung der eigenen Forschungen mit den im GWZO betriebenen Untersuchungen anderer Disziplinen

Voraussetzungen:

  • guter bis sehr guter Hochschulabschluss und Spezialisierung in der Fachrichtung Völkerrecht, Internationale Beziehungen, Internationale Geschichte
  • einschlägige auf das Forschungsgebiet bezogene Sprachkenntnisse.

Die Verrechtlichung der internationalen Beziehungen in Gestalt des sich dynamisch entwickelnden Völkerrechts ist ein universell angelegtes Projekt der europäischen Moderne, seine Entstehungsgeschichte weist jedoch bei einer Reihe von Prinzipien, Regelungsfeldern und Regimen eine starke regionale Prägung auf. Das Projekt verknüpft Fragestellungen der Disziplinen Völkerrechtsgeschichte, Geschichte der internationalen Beziehungen sowie Ost- und Südosteuropäische Geschichte mit dem Ziel, die zentrale Arbeitshypothese von einer maßgeblich ost-, ostmittel- und südosteuropäisch geprägten Völkerrechtsentwicklung zu überprüfen.
Erbeten wird eine Ideenskizze zum geplanten Forschungsvorhaben (max. 6000 Zeichen). Die Stelle ist für die Anfertigung einer Doktorarbeit geeignet.


Im Rahmen unseres Forschungsprogramms ist zudem zur Weiterentwicklung des Einsatzes digitaler Technologien
ab dem 1. Januar 2015 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/in eHumanities (50 %) befristet auf 2 Jahre
(vorgesehene Entgeltgruppe bis E 13 TV-L)

Aufgaben:

  • wissenschaftliche Arbeit im Themenfeld Design und Entwicklung grafischer Benutzerschnittstellen mit Schwerpunkt Informationsvisualisierung
  • informationstechnologische Begleitung der Forschungsprojekte am GWZO
  • Konzeption, Aufbau und Verwaltung von Content-Management-Systemen und nachhaltigen Datenverwaltungslösungen zur Dokumentation von Forschungsergebnissen
  • Monitoring von Forschungsförderungen im Bereich der Digital Humanities

Voraussetzungen:

  • Fachhochschul- bzw. Hochschulabschluss in Informatik (Diplom oder Master), idealerweise mit dem Schwerpunkt Visualisierung, oder in einer anderen Fachrichtung bei vergleichbaren Kenntnissen
  • Erfahrungen in einem oder mehreren der folgenden Bereiche: Definition von Anforderungen an Visualisierungen und Benutzerschnittstellen durch Domain-Analyse und Nutzerbefragungen Umsetzen von Anforderungen in konkrete Designs zur Informationsdarstellung Softwareengineering und Programmierung, idealerweise im Kontext der Web-Technologien HTML / CSS / JavaScript

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 15. November 2014 an den Direktor des GWZO
Prof. Dr. Christian Lübke, Specks Hof, Reichsstraße 4-6, 04109 Leipzig.