Bl_Rus-und-Steppe.png

Projektgruppe

Die Rus’ und das Dešt-i-Qipčaq (580–1480)

Finanzierung: DFG
Leitung: Prof. Dr. Christian Lübke (GWZO)
Koordination: Dr. Wolfram von Scheliha (GWZO)
Laufzeit: 2010–2012
Beteiligte Disziplinen: Geschichtswissenschaft, Byzantinistik, Archäologie, Ethnologie, Turkologie, Slavistik, Onomastik, Kulturwissenschaft

Kurzbeschreibung

Die Geschichte der mittelalterlichen Rus’ war zu einem wesentlichen Teil von Auseinandersetzungen mit den nomadischen Völkern des Dešt-i-Qipčaq (auch: Polovcer oder Kumanische Steppe) geprägt. Deren Gebiet reichte von der Moldau und der Walachei im Westen über die Bereiche nördlich des Schwarzen Meeres, des Kaspischen Meeres und des Aralsees bis hin zum Balchaschsee im Osten des heutigen Kasachstan, nahe der Grenze zu China. Die Fürstentümer der Rus' waren dabei nicht nur dem Druck der Westwärtsbewegung der Steppenvölker, sondern auch einer von Mitteleuropa ausgehenden Ostwärtsbewegung ausgesetzt, die sich über Polen und Litauen fortsetzte. Im 13. Jahrhundert geriet die nordöstliche Rus' unter tatarisch-mongolische Tributherrschaft, während die westlichen Teile der Rus' im 14. Jahrhundert an Polen und an Litauen fielen. Mit dem Zerfall der sog. "Goldenen Horde", dem Ende ihrer Tributherrschaft über die Rus’ (1480) und der Eroberung der Khanate von Kazan' (1552) und Astrachan' (1556) setzte die Kolonisation der Steppe durch die Rus' ein. Zu dieser Zeit prägte die rus’ische Geschichtsschreibung das bis heute fortwirkende negative Bild vom "Tatarenjoch". Erst in jüngster Zeit ist es in der Forschung zu differenzierteren Urteilen gekommen.

Die Projektgruppe soll einen wesentlichen Beitrag zur Grundlagenforschung über das Verhältnis der Rus' zu den Steppenvölkern bis zu der Zäsur von 1480 leisten, indem die zum Teil verstreuten, schwer zugänglichen und in unterschiedlichen Sprachen verfassten Quellen, die Ergebnisse jüngster archäologischer Forschungen sowie die jeweiligen sprachlichen Entlehnungen erfasst und der Fachwelt zur Verfügung gestellt werden. Durch die Einbeziehung auch des weiteren beziehungsgeschichtlichen Kontexts sollen künftige Forschungen nicht nur über die politisch-militärischen, sondern auch über die kulturellen Wechselbeziehungen zwischen der Rus' und der Steppe erleichtert werden.

Projektflyer zum Herunterladen

Mitarbeiter der Projektgruppe

Dr. Pavel Lukin / Dr. Ilmira Miftakhova / Dr. Wolfram von Scheliha
Regesten zur Geschichte der Slavia Asiatica

Kooperatoren

Prof. Dr. Andrej Šabašov (Nationale Mečnikov Universität, Odessa, Ukraine)
Glossar zum Lehnwortbestand alttürkischer Wörter im Altrussischen sowie zum slavischen Lehnwortbestand in turksprachigen Quellen (9.–15. Jahrhundert)

Dr. Sergej Gizer (Südukrainische Pädagogische Ušinskij-Universität, Odessa, Ukraine)
Annotierte Bibliographie von Studien zu archäologischen Funden aus der Kontaktzone der Rus’ und dem Dešt-i-Qipčaq

Aktivitäten der Projektgruppe

  • Vortrag im Rahmen der Mittwochsvorträge des GWZO im Sommersemester 2012: Dr. Wolfram von Scheliha: Das Atlantis der Steppe. Das mittelalterliche Sarai als Drehkreuz zwischen Europa, Asien und Nordafrika; Mittwoch, den 27. Juni 2012, 17.00 Uhr, GWZO.
  • Projektvortrag Christoph Witzenrath PhD (University of Aberdeen): Sklavenjagden und Exodus. Die ideologische Verarbeitung Moskauer Kontakte mit dem Dešt-i-Qipčaq bis zur Eroberung der Mittleren Wolga; Mittwoch, den 6. Juni 2012, 15.00 Uhr c. t., GWZO.
  • Vorträge auf der internationalen wissenschaftlichen Konferenz "Социально-политический строй средневековых тюрко-татарских государств" (Die gesellschaftliche und politische Ordnung der mittelalterlichen turko-tatarischen Staaten). Dr. Ilmira Miftakhova: "Эволюция картины 'татар' в восприятии Запада на основе выборочных сообщений из средневековых источников: от жестоких врагов до государей и союзников"; Dr. Wolfram von Scheliha: "Основание епископства Сарая в 1261 году". Mardžanij-Institut für Geschichte der Akademie der Wissenschaften der Republik Tatarstan, Kazan', 16.-17. März 2012.
  • Teilnahme von Dr. Ilmira Miftakhova und Dr. Wolfram von Scheliha am internationalen wissenschaftlichen Seminar "Ислам и конфессиональныая ситуация в Золотой Орде" (Islam und die konfessionelle Situtation in der Goldenen Horde) des Usmanov-Zentrums der Erforschung der Goldenen Horde am Mardžanij-Institut für Geschichte der Akademie der Wissenschaften der Republik Tatarstan, Kazan', 15. März 2012.
  • Vortrag: "Kollaboration der muslimischen Turkvölker der Sowjetunion mit den Deutschen während des Zweiten Weltkrieges: einige Probleme der Forschung." Prof. Dr. Iskander Gilyazov, Universität Kazan', 23. November 2011, 15.00 c.t., GWZO
  • Organisation des Panels "Mongol and Rus'ian Authorities: Conflicting, Complementing, and Exemplary (13th–16th centuries)"; 43rd Annual Convention of the Association for Slavonic, East European and Eurasian Studies (Dr. Wolfram von Scheliha), 17.–20. November 2011, Washington, DC  Programm
  • Vortrag: "Konfrontation, Koexistenz, Kooperation? Die Kiever Rus' und die Steppennomaden am Vorabend der mongolischen Invasion", Mag. Paul Worster (Universität Wien), 6. Juli 2011, 15:00 Uhr c.t., GWZO
  • Internationaler Workshop: "Quellenkundliche Probleme der Regesten zur Geschichte des Slavia Asiatica" (Leitung: Dr. Wolfram von Scheliha), 28. Januar 2011, GWZO - Programm

Publikationen der Projektgruppe

Aufsätze
  • Wolfram von Scheliha: Osnovanie episkopstva Saraja v 1261 godu. In: Zolotoordynskaja Civilizacija Bd. 2, Kazan' 2012 [im Druck].
  • Ilmira Miftakhova:  Ėvoljucija kartiny "tatar" v vosprijatii Zapada na osnove vyboročnych soobščenij iz srednevekovych istočnikov: ot žestokich vragov do gosudarej i sojuznikov. In: Srednevekovye tjurko-tatarskie gosudarstva. Bd. 5, Kazan' 2012, [im Druck] 
  • A. V. Šabašov: Čto takoe drevnerusskoe Lukomor'e? K lokalizacii istoričeskoj oblasti v jugo-vostočnoj evrope. In: Lukomor'e 2011 [im Druck].
  • Wolfram von Scheliha: Aleksij, Metropolit von Kiev und der Ganzen Rus'. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, Bd. 33. Nordhausen 2012, S. 21-35. URL: http://www.bautz.de/bbkl/a/aleksij_v_k.shtml
  • A. V. Šabašov: Tjurko-bolgary i protočuvaši v istorii Ukrainy. K postanovke problemy. In: Čuvašskaja diaspora: istorija, sovremennost', perspektivy. Hrg. v. G. I. Tafaev. Čeboksary 2011, S. 166-176.
  • Pavel V. Lukin: Jazyčeskaja „reforma“ Vladimira Svjatoslaviča v načal’nom letopisanii: ustnaja tradicija ili literaturnye reminiscencii? In: Drevnejšie gosudarstva Vostočnoj Evropy. Moskva 2011 [im Druck].
  • Wolfram von Scheliha: Feognost. In: The Supplement to the Modern Enciclopedia of Russian, Soviet, and Eurasian History. Vol. 10.  Ed. by Bruce Adams. Gulf Breeze, FL 2011, S. 126-129.
  • Pavel V. Lukin: Ζουπάνοι γέροντες v "De administrando imperii" Konstantina VII. Bagrjanorodnogo: o terminologii slavjanskoj "plemennoj znati". In: Istorija rossijsko-grečeskich otnošenij i perspektivy ich razvitija v XXI veke: Materialy konferencii. Moskva 2010, 97–101.
  • A. V. Šabašov: Ličnye imena i rodovye nazvanija polovcev v drevnerusskich pis'mennych pamjatnikach. K probleme razgraničenija. In: Sugdejskij sbornik 4 (2010). Kiev-Sudak. S. 340-353.
  • Pavel V. Lukin: "Starcy" ili "staršie"? O terminologii slavjanskoj "plemennoj znati". In: Slavjanovedenie 2 (2010), 12–30.
  • Pavel V. Lukin: Vostočnoslavjanskie "plemena" i ich knjaz'ja: konstruirovanie istorii v drevnej Rusi. In: Slavjane i ich sosedi. XXV konferencija. Predanija i mify o proischoždenii vlasti ėpochi Srednevekov'ja i rannego Novogo vremeni. Materialy konferencii. Moskva 2010, 83–89.
  • Wolfram von Scheliha: Petr, Metropolit von Kiev und der ganzen Rus'. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon Bd. 31. Nordhausen 2010, Sp. 1049–1057.
Rezensionen
  • Wolfram von Scheliha: Rez. zu: Matthew P. Romaniello: The Elusive Empire. Kazan and the Creation of Russia, 1552-1671. Madison, WI 2012. In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas [under review].
  • Wolfram von Scheliha: Rez. zu: Crossroads between Latin Europe and the Near East: Corollaries of the Frankish Presence in the Eastern Mediterranean (12th–14th centuries). Hrg. v. Stefan Leder. Würzburg 2011 (= Istanbuler Texte und Studien; 24). In: Journal of the Economic and Social History of the Orient [under review].
  • Wolfram von Scheliha: Rez. zu: L. F. Nedaškovskij: Zolotoordynskie goroda Nižnego Povolž’ja i ich okruga. Moskva 2010. In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas [under review].
  • Wolfram von Scheliha: Rez. zu: Andrej L’evič Jurganov, Kategorii russkoj srednevekovoj kul’tury.  Sankt-Peterburg 2009 (= Serija „Pis’mena vremeni). In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas/jgo.e-reviews 2012: 2, S. 6-8. URL= http://www.recensio.net/rezensionen/zeitschriften/jahrbucher-fur-geschichte-osteuropas/jgo.e-reviews-2012/2/ReviewMonograph600451568.
  • Wolfram von Scheliha: Rez. zu: Charles Halperin: The Tatar Yoke. The Image of the Mongols in Medieval Russia. Corrected Edition. Slavica Publishers Bloomington, IN 2009. In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas/jgo.e-reviews 2011:4. URL = http://www.recensio.net/rezensionen/zeitschriften/jahrbucher-fur-geschichte-osteuropas/jgo.e-reviews-2011/4/the-tatar-yoke.

Gastwissenschaftler

2011
  • Prof. Dr. Andrej Šabašov (24.01.–11.02.2011)
  • Dr. Sergej Gizer (24.01.–05.02.2011)
2010
  • Dr. Pavel Lukin, Moskau (05.–12.04.2010)

Kooperationspartner