1_germania.png

Pressemitteilungen

Aktuell       Archiv gwzo-pfeil

 

GWZO-Pressemitteilung 6/2018 | 27.08.2018
Vergangenheit ist Zukunft - Was führte zum "Prager Frühling"?

50 Jahre nach dem blutigen Ende der Reformbewegung in der damaligen Tschechoslowakei (ČSSR) begibt sich der Historiker Prof. Dr. Martin Schulze Wessel im Rahmen der Oskar-Halecki-Vorlesung des GWZO auf Spurensuche. Dafür beleuchtet er im Festvortrag „Zeitschichten des Prager Frühlings. Über die Wiederkehr der Vergangenheit beim Entwerfen der Zukunft“ die Vorgeschichte des „Prager Frühlings“. Der Osteuropa-Experte will so ein neues Verständnis für die Reformepoche schaffen.| mehr ...


GWZO-Pressemitteilung 5/2018 | 27.07.2018
GWZO baut langjährige Kooperation mit ungarischen Partnern aus

Das Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) intensiviert seine Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Institut des Geisteswissenschaftlichen Zentrums der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (Magyar Tudományos Akadémia, Bölcsészettudományi Központ, Régészeti Intézet) sowie dem Balaton Museum (Balatoni Múzeum) in Keszthely. Schwerpunkt ist die gemeinsame Herausgabe der archäologischen Buchreihe "Castellum Pannonicum Pelsonense". In den vergangenen Wochen wurden hierzu zwei Kooperationsverträge unterzeichnet. | mehr ...


GWZO-Pressemitteilung 4/2108 | 26.06.2018
Das östliche Europa und die Welt – Gemeinsame Jahrestagung

Das Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) und der Leibniz-WissenschaftsCampus "Eastern Europe – Global Area" (EEGA) laden vom 3.-5. Juli 2018 zu einer gemeinsamen Jahrestagung.
Unter dem Thema "Eastern Europe – Global Area/ Das östliche Europa in globalen Bezügen" widmen sich das Leipziger Forschungsinstitut und der überregionale WissenschaftsCampus den vielfältigen Vernetzungen des östlichen Europa mit anderen Teilen der Welt in Geschichte und Gegenwart. Aus transdisziplinärer Perspektive wird untersucht, wie sich Gesellschaften und Staaten der Region in diesen transregionalen Verflechtungen positionieren und wie sie gleichzeitig durch diese Verflechtungen neu positioniert werden. | mehr ...


GWZO-Pressemitteilung 3/2108 | 26.04.2018
Umfangreicher Sammelband zum Fußball im östlichen Europa erschienen

Als herausragende Fußballregion ist das östliche Europa bislang wenig bekannt. Dies soll sich 2018 ändern, wenn sich Dank mehrerer Großereignisse wie der Champions-League-Finalspiele der Männer und Frauen in Kiew oder der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Russland der Blick der Fußballwelt gen Osten richtet. Stephan Krause, Christian Lübke und Dirk Suckow haben dies zum Anlass genommen, ein 492 Seiten starkes Buch zur Kultur und Geschichte des Fußballs im östlichen Europa zusammenzustellen. "Der Osten ist eine Kugel" verbindet wissenschaftliche Beiträge und eine Sammlung von ausgewählten literarischen Texten zum Spiel mit dem runden Leder. | mehr ...


Medieninfo des "Leipzig Science Network" | 18.04.2018
"Leipzig Science Network" strebt strategische Zusammenarbeit im Leipziger Wissenschaftsbetrieb an

Der Wandel der Rahmenbedingungen für die öffentliche Wissenschaftsfinanzierung, der Wettbewerb um hochqualifizierte Fachkräfte, die wissenschaftliche Sichtbarkeit sowie zukünftige Drittmittelförderungen sorgen für neue Herausforderungen im Wissenschaftsbetrieb. Mit der Vereinsgründung des "Leipzig Science Network" (LSN) haben Vertreter verschiedener Leipziger Institutionen am 17. April 2018 den Aufbau eines nachhaltigen Wissenschaftsnetzwerkes für den Standort Leipzig initiiert. Gemeinsam sollen die vielfältigen administrativen Aufgaben des Wissenschaftsbetriebs zukünftig besser koordiniert und strategisch ausgebaut werden. | mehr ...


GWZO-Pressemitteilung 2/2108 | 20.03.2018
Internationale Forschung und Lehre zu den Armeniern im östlichen Europa wird gebündelt

Das Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) in Leipzig, die Katholische Péter-Pázmány-Universität in Budapest und die Calouste-Gulbenkian-Stiftung in Lissabon werden ihre Bildungs- und Forschungsarbeit zur armenischen Diaspora in Mittel- und Osteuropa eng miteinander verknüpfen. Dazu wurde gestern Nachmittag in Leipzig ein Kooperationsvertrag unterzeichnet. | mehr...


GWZO-Pressemitteilung 1/2018 | 15.02.2018
"Return and Labour Migration in Central and Eastern Europe after 1989"

Das Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) und das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) veranstalten am Mittwoch, den 7. März 2018, einen gemeinsamen Workshop zum Thema „Rückkehr und Arbeitsmigration in Mittel- und Osteuropa seit 1989“ am GWZO in Leipzig. Die Veranstaltung nimmt die wirtschaftlichen, sozialen und politischen Motivationen von Aus- und Rückwanderern in den Blick, ein Thema, das in der Vergangenheit immer stärker an Bedeutung gewonnen hat. | mehr...

“Return and labour migration in Central and Eastern Europe after 1989”