bl_krause_2.png

Dr. Stephan Krause
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon: +49 (0)341-97 35 582
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Projekt: Körper der Romantik. Ikonisierung und Ästhetisierung in der Literatur Ostmitteleuropas, Schwerpunkt Ungarn
Projektgruppe: Kulturelle Ikonen Ostmitteleuropas

Projekt: Schreibstrategien der Verweigerung (abgeschlossen)
Projektgruppe: Spielplätze der Verweigerung (abgeschlossen)

Kurzvita

Geboren in Berlin. 1995–2003 Lehramtsstudium Deutsch und Französisch. 2001/2002 Deutschlehrer (PAD) in Guingamp, Bretagne. 2001–2004/12 Magisterstudium Hungarologie. 2004–2006 Lehraufträge an den Universitäten Pécs (DAAD) und Budapest. 2006–2011 DAAD-Lektor an der Universität Szczecin. Promotion 2008 an der Humboldt-Universität zu Berlin mit der Arbeit "Topographien des Unvollendbaren. Franz Fühmanns Schreiben und das Bergwerk". 2011/2012 DAAD-Stipendiat am GWZO (Projekt Spielplätze der Verweigerung), seit 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Projektgruppe Spielplätze der Verweigerung, seit 2014 in der Projektgruppe Kulturelle Ikonen.

Arbeitsschwerpunkte

  • Körpergeschichte der Literatur
  • Petőfi Sándor
  • Verkörperungen der Romantik (ungarische, deutsche, polnische Literatur)
  • Beziehungen zwischen Poetik und Politik
  • ungarische, deutsche, (polnische) und französische Gegenwartsliteratur
  • Literaturtheorie und -ästhetik

Funktionen

  • Mitglied im Wahlausschuss der Nemzetközi Magyarságtudomány Társaság [NMTT; Internationale Gesellschaft für Hungarologie] seit 2006 (Wiederwahlen 2011 und 2016) www.nmtt.hu
  • Mitglied im Magyar Tudományosság a Kárpát-medencén Kívül (MTKK) Albizottság [Komitee der Ungarischen Wissenschaft außerhalb des Karpatenbeckens] bei der Ungarischen Akademie der Wissenschaften
  • Mitglied der Redaktion von Convivium – Jahrbuch der polnischen Germanistik www.convivium.pl
  • Mitglied der Általános Irodalomtudományi Kutatócsoport [ÁITK; Allgemeine Literaturwissenschaftliche Forschungsgruppe, Budapest] www.aitk.hu
  • Mitglied des Mitteleuropäischen Germanistenverbandes (MGV) www.mgv-portal.eu

Aktuelles / Veranstaltungen

  • Vortrag "Institution Nachdichtung - Anmerkungen zu einer (un)gewöhnlichen Praxis: Ady, Attila József, Hermlin, Fühmann" auf der Konferenz "100 Jahre Hungarologie in Berlin", HU Berlin, 18.–19. November 2016.
  • Vortrag "'A Duna csak folyt' - zur (lyrischen) Poetisierung von Flüssen" auf der Jahrestagung "Ostmitteleuropa fluvial" des GWZO Leipzig, 24.–26. Oktober 2016.
  • Teilnahme am Alexander-von-Humboldt-Kolleg "Wege des Deutschen" in Graz, 20.–22. Oktober 2016.

  • Vortrag "Urworte 'in a nutshell' oder Pointen als Zweizeiler. Franz Fühmanns 'Urworte Deutsch'" auf der Konferenz "Kleine Formen in der Lyrik des östlichen Europa", Humboldt-Universität zu Berlin, 15.–17. September 2016.
  • Vortrag "Witze drüber reißen, wenn man’s nicht übersetzen kann? – Petőfi-Transfers als Bewegungen im Netzwerk" auf der Jubiläumskonferenz der Christlichen Universität Partium Oradea, 08.–09. September 2016.
  • Vortrag "Petőfi teste(i)" auf dem VIII. Internationalen Kongress Hungarologie der NMTT in Pécs, 22.–27. August 2016.Vortrag "Politischer Körper in der (Gegenwarts-)Lyrik?" auf der Konferenz der Gesellschaft Polnischer Germanisten in Poznań, 20.–22. Mai 2016.
  • Vortrag "Romantische Klassiker nach ’89 – Figuren des Überschusses? Eine bohemistisch-hungarologische Annäherung" auf der Konferenz "Klassiker (in) der Gegenwart in Deutschland und Polen" "Klassiker (in) der Gegenwart in Deutschland und Polen" in Wrocław, 12.–14. Mai 2016 (gemeinsam mit Matteo Colombi).
  • Vortrag "Internationales Go(e)ld und (transkulturelle?) Gegenwart – Zu Elfriede Jelineks 'rein Gold'" auf der Konferenz "Grenzenlosigkeit. Transkulturalität und Kreative Schreibweisen in der deutschsprachigen Literatur" des Germanistischen Instituts der Janus-Pannonius-Universität Pécs, 20.–23. April 2016.
  • Mittwochsvortrag am GWZO Leipzig "Karel M. & Sándor P. oder wie romantische Ikonen aufwachsen. (Ein leidenschaftlicherVortrag über tschechische und ungarische Literatur und ihre Umwelt), gemeinsam mit Matteo Colombi, 17. Februar 2016, 17. Uhr c.t.
  • Vortrag auf der Konferenz "After Memory" des ZfL in Berlin, ZfL, 06.–09. November 2015
  • Vortrag auf der Konferenz "Theorizing Myth, Trauma and Memory in Central and East European Cultural Spaces" in Lovran, Kroatien, Hotel Bristol, 24.–27. September 2015
  • Blockseminar "Identität mit oder ohne Nation? Kulturelle Inszenierungspraktiken zwischen Oradea, Trieste und Budapest" an der Christlichen Universität Partium Oradea/Nagyvárad, Sektion Germanistik, 21. September 2015 (gemeinsam mit Dr. Matteo Colombi)
  • Wissenschaftliche Exkursion auf den Spuren kultureller Ikonen des Partiums und Siebenbürgens u.a. nach Oradea, Ady Endre und Cluj, 19.–23. September 2015
  • BodyCzech. Repräsentationen von Körperlichkeit in der tschechischen Literatur nach 1948. Internationale Tagung an der Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Slawistik, 23.–25. April 2015, Moderation.
  • Vortrag "Has it taken place or not? - Figurations of 'Romanian' and 'German' 1989" auf der Konferenz "Screen Memories. Depictions of State Socialism and 1989 in Screen Media", Budapest, ELTE, 24.–26. November 2014
  • Vortrag "Balatoni Éden? Ingo Schulze közép-európai regénye" auf der Konferenz "Párhuzamos történetek. Kortárs közép-európai regény konferencia" an der Károly Református Egyetem Budapest, 07.–08. November 2014
  • Cultural Icons. Kulturheros, figure mythique und andere Konzepte – Werkstattgespräch I der Projektgruppe Kulturelle Ikonen am 26. und 27. Juni 2014 im GWZO Leipzig, Moderation (→Programm)
  • Einführung/Moderation zur Lesung von Igor Kroitzsch zum Theatertexttag der Dramatiker Union in der Brotfabrik Berlin, 16. Mai 2014
  • Vortrag "Interkulturalität als 'Interkorporalität'? – "Heterotopia" von Reinhard Jirgl" auf dem 3. Kongress des MGV in Erfurt, 10.–12. April 2014
  • Organisation der Konferenz "Leibesvisitationen. Der Körper als mediales Politikum in den (post)sozialistischen Kulturen und Literaturen", GWZO Leipzig 19.–21. September 2013 in Kooperation mit den Universitäten Berlin (HU), Łódź, Bydgoszcz. Programm →
  • Organisation der Ringvorlesung "richardwagner200 – 'ostwärts / streicht das Schiff'" am GWZO im Sommersemester 2013 aus Anlass des 200. Geburtstages des Leipzigers Richard Wagner (*22.05.1813, Leipzig – † 13.02.1883, Venezia). Programm →
  • Lokalreportage "Mit Märchen gegen Macht" bei der Tagung "Spielplätze der Verweigerung – Eine Revue" am 15. November 2013 am GWZO und an der GfzK in Leipzig Programm
  • Vortrag "Genesis einer Helden-Story. István Széchenyi vor Leipzig" auf der Jahrestagung des GWZO "Das Jahr 1813.Ostmitteleuropa und Leipzig - Die Völkerschlacht als (trans)nationaler Erinnerungsort", 24.–25. Oktober 2013.
  • Vortrag, gemeinsam mit Dr. Valéria Lengyel, "Übersetzen oder übersetzen? - Ein kleiner Einblick in das wunderbare Leben der Wörter" am GWZO, 22. Oktober 2013, 17.00 Uhr s. auch
  • Vortrag "Dorf Magyarország? Das Politische in der ungarischen Gegenwartslyrik" auf der Konferenz "Imaginäre Dörfer" an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 5.–7. September 2013.
  • Vortrag "Am Balaton – Ferienort unter Beobachtung? Zu Texten von György Dalos und Ingo Schulze" auf der Tagung "Kurort als Tatort und Zufluchtsort. Konkurrierende Erinnerungen im mittel- und osteuropäischen Raum im 19. und 20. Jahrhundert" am GWZO Leipzig, 28.–29. Juni 2013.
  • Moderation und Organisation der Lesung "Mit der Linie vier um die Welt" mit der Autorin Annett Gröschner in einem Zug der Leipziger Straßenbahnlinie 4, 1. Dezember 2012.
  • Vortrag "The Political Tone of Fairy Stories – Lajos Parti Nagy's 'Magyar Mesék'" beim Jahreskongress der ASEEES 2012 in New Orleans (USA), 15.–18. November 2012.
  • Projektvortrag, gemeinsam mit Valéria Lengyel, "eszmecsere – Gedankenaustausch zur Debatte über zeitgenössische politische Lyrik in Ungarn", GWZO, 24. Mai 2012.
  • Vortrag "Orte der Arbeit? – Die Zeitgenossenschaft von Volker Brauns 'Schichtbuch' und 'Die hellen Haufen' auf der Konferenz "Omnia vincit labor? – Narrative der Arbeit und Arbeitskulturen in medialer Reflexion", Konzept und Organisation: Torsten Erdbrügger, Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt, Inga Probst, GWZO, 30. Mai–1. Juni 2012.
  • Vortrag "'bahnstationen, nachbarstaaten: ich' – Subjekt und Geschichte bei Lutz Seiler" auf der Konferenz "Konturen der Subjektivität in den Literaturen Ostmitteleuropas im 20. und 21. Jahrhundert", Konzept und Organisation: Valéria Lengyel (GWZO), CHB Berlin, 19.–20. April 2012.
  • Symposium "Literarisches Bergwerk. Arbeitswelt und Bibliothek Franz Fühmanns im Jahr seines 90. Geburtstages", Vortrag: "Körper-Szenen in Texten Franz Fühmanns", Konzeption und Organisation gemeinsam mit Prof. Dr. Roland Berbig (Humboldt-Universität zu Berlin), ZLB Berlin, 17. März 2012.
  • Vortrag "Picaro im Arbeitergewand und arbeitslose Utopie? – zu Volker Brauns Gegenwartsliteratur" auf der Konferenz "Im Osten geht die Sonne auf? – Tendenzen neuerer ostdeutscher Literatur", Università di Ferrara, 23.–26. November 2011.

 

Publikationen

Monographien:

Herausgeberschaften:

Aufsätze:

  • Ikone der Eisenbahnreise. 100 Jahre Mitropa. In: Mitropa 2016, S. 47.
  • István Széchenyi vor Leipzig. Heldenstory und Soldatengeschwätz. In: Das Jahr 1813. Ostmitteleuropa und Leipzig. Die Völkerschlacht als (trans)nationaler Erinnerungsort. Hg. von Marina Dmitrieva u. Lars Karl. Weimar/Köln 2016, S. 249–266.
  • Arbeit der Gegenwart. Volker Brauns jüngste Prosatexte. In: ‚Im Osten geht die Sonne auf? Tendenzen neuerer ostdeutscher Literatur’. Hg. von Viviana Chilese u. Matteo Galli. Würzburg 2015, S. 109120.
  • "Dichten heißt die permanente Gefahrenstelle produzieren." – Karl Mickels lyrisches Schreiben. In: Literatur ohne Land 2. Schreibstrategien einer DDR-Literatur im vereinten Deutschland. Hg. von Mirjam Meuser et al. Eschborn 2014, S. 187–204.
  • Fülkefor I. und das Land Marias. Lajos Parti nagy persifiliert die Verhältnisse im Orbán-Staat. In: Mitropa 2014, S. 35–39.
  • Dorf - dörflicher - Heimat? Zum Politischen in der ungarischen Gegenwartsliteratur und -kultur. In: Imaginäre Dörfer. Zur Wiederkehr des Dörflichen in Literatur, Film und Lebenswelt. Hg. von Werner Nell u. Marc Weiland. Bielefeld 2014, S. 439461.
  • Boden. In: Was immer wird, es wühlt im Hier und Jetzt. Im Zwiegespräch mit Volker Braun. Hg. von Michael Opitz u. Erdmut Wizisla. Leipzig 2014, S. 215224.
  • Verweigerungsspiele? Über zeitgenössisches (politisches) Schreiben bei Lajos Parti Nagy und Péter Esterházy. In: Spielplätze der Verweigerung. Topographien und Inszenierungsweisen von Gegenöffentlichkeit in Ostmitteleuropa. Hg. von Christine Gölz u. Alfrun Kliems. Weimar/Köln 2014, S. 392–418.
  • Ein ungeheuerlicher Stadtbewohner im Untergrund – Zu Minotaurus von Péter Nádas. In: Unter der Stadt. Subversive Ästhetiken in Ostmitteleuropa. Hg. von Mónika Dózsai, Alfrun Kliems, Dorina Poláková. Weimar/Köln 2014, S. 5471.
  • "Enden sah ich die Welt?" Térey János Wagner-recepciója A Nibelung-lakópark című tetralógiájában. In: Kortárs magyar kisebbségi irodalmak. Posztkolonializmus, gender studies, littérature mineure. Hg. v. Imre József Balázs. Cluj Napoca/Kolozsvár 2013, S. 205–212.
  • "ich sitz bloß hier wie / selbst geschrieben, bleistift auf / papier" – Zur Subjektivität in Texten von Lutz Seiler. In: Konturen der Subjektivität in den Literaturen Ostmitteleuropas im 20. und 21. Jahrhundert. (=westostpassagen. Slawistische Forschungen und Texte 18). Hg. v. Valéria Lengyel [→ Inhalt]. Hildesheim 2013, S. 137–156.
  • Auf den ungarischen Spuren Richard Wagners. János Téreys Dramentetralogie "Der Nibelungen-Wohnpark" (2004). In: Mitropa 2013, S. 32–36.
  • "Az újra felhasznált anyag a lényeg." – Térey János Wagner-recepciója A Nibelung lakópark c. tetralógiájában. ["Das Wichtigste ist das neugestaltete Material." – János Téreys Wagner-Rezeption in seiner Tetralogie "Der Nibelungen-Wohnpark".] In: Alföld 64 (2013) 2, S. 47–55.
  • "Das war mein Ort." – Franz Fühmanns literarisches Bergwerk. In: "Nach der Mauer der Abgrund"? (Wieder-)Annäherungen an die DDR-Literatur. (=Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 83). Hg. v. Norbert Otto Eke. Amsterdam/New York, NY, 2013, S. 307–321.
  • Orte der Arbeit. Volker Brauns "Schichtbuch" und "Die hellen Haufen". In: Omnia vincit labor? Narrative der Arbeit und Arbeitskulturen in medialer Reflexion. Hg. von Ilse Nagelschmidt, Torsten Erdbrügger u. Inga Probst. Berlin 2013, S. 51–68.
  • Pjesma i veduta. A canalettói pillantás János Téreya. [Gedicht und Vedute. János Téreys "A canalettói pillantás".] In: Imaginacije prostora. Centri i periferije - metropole i provincije u kniževnostima i kulturama Srednje Europe. Hg. von Dubravka Oraić Tolić u. Ernő Kulcsár Szabó. Zagreb 2013, S. 195–203.
  • Nachdichtung, Vermittlung , Lektüre. Franz Fühmanns reichhaltige Auseinandersetzung mit ungarischer Lyrik; Magyar táj német ecsettel? In: Mitteleuropa. Kontakte und Kontroversen. Dokumentation des II. Kongresses des Mitteleuropäischen Germanistenverbandes (MGV) in Olomouc/Olmütz. Hg. von Ingeborg Fiala-Fürst, Jürgen Joachimsthaler, Walter Schmitz. Dresden 2013, S. 225–233.
  • La poétique de la Transylvanie dans la poésie de Werner Söllner. In: Scholars in Dialogue. Multidisciplinary Approaches in Dealing with the Past in Transylvania. (=Transylvanian Review XXI, Supplement No.3/2012 [→Inhalt]). Hg. von Corina Moldovan, Ionut Costea u. Lavinia S. Stan, S. 185–197.
  • "a gyűrű a vándorló keserűség" – Die Zeichenhaftigkeit von 'gyűrű' und 'Ring' in János Téreys Dramentetralogie "A Nibelung-lakópark" [Der Nibelungen-Wohnpark]. In: Berliner Beiträge zur Hungarologie 17 [NF] (2012), S. 153–173.
  • Topographie der Heim-Suchung – ein Essay zu Jenny Erpenbecks Roman. In: Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010 Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. Bd. 5, Einheit in der Vielfalt? Der Europadiskurs der SchriftstellerInnen seit der Klassik; Vielheit und Einheit des Erzählens? Möglichkeiten einer historischen Narratologie; Globalisierung – eine kulturelle Herausforderung für die Literaturwissenschaft?Germanistische Abgrenzungen (= Publikationen der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG). Bd.5). Hg. von Franciszek Grucza. Frankfurt/M. 2012, S. 337–341.
  • Történet(ek) – ein Reiseweg, drei Erzählungen von Kertész, Esterházy und Schulze. In: Wechselwirkungen II. Deutschsprachige Literatur und Kultur im regionalen und internationalen Kontext. Beiträge der internationalen Konferenz des Germanistischen Instituts der Universität Pécs vom 9. bis 11. September 2010. Hg. von Zoltán Szendi. Wien 2012, S. 317–330.
  • Zur Einleitung. [gemeinsam mit Friederike Partzsch.] In: "Die Mauer wurde wie nebenbei eingerissen" – Zur Literatur in Deutschland und Mittelosteuropa nach 1989/90. Hg. von Stephan Krause u. Friederike Partzsch. Berlin 2012, S. 9–37.
  • Porzellan und Deckname – Dresden in Texten von Durs Grünbein und János Térey. In: "Die Mauer wurde wie nebenbei eingerissen" – Zur Literatur in Deutschland und Mittelosteuropa nach 1989/90. Hg. von Stephan Krause u. Friederike Partzsch. Berlin 2012, S. 179–193.

  • Történet(ek) – egy utazás, három elbeszélés. Utazás Budapestről Bécsbe Kertész, Esterházy és Schulze (párhuzamos) szövegeiben. [Történet(ek) – eine Reise, drei Erzählungen. Eine Reise von Budapest nach Wien in den (Parallel-)Texten von Kertész, Esterházy und Schulze.] (Übers. ins Ungar. v. Eszter Ormai u. Edina Sándorfi.) In: Filológiai Közlöny 57 (2011) 3, S. 213–224.
  • Kép, cserepek és emlékezés – Térey János és Durs Grünbein "drezdai" lírájáról. [Bild, Scherben und Erinnerung – Zu János Téreys und Durs Grünbeins "Dresdner" Lyrik.] In: Irodalomtörténet 2011/1, S. 90–104.
  • "Zweiundzwanzig Tage oder Die Hälfte des Lebens" – Franz Fühmanns Budapest als vielstimmige und vielsprachige Stadt. In: Metropolen als Ort der Begegnung und Isolation. Interkulturelle Perspektiven auf den urbanen Raum als Sujet in Literatur und Film (=Cross Cultural Communication 20). Hg. von Ernest W.B. Hess-Lüttich, Nilüfer Kuruyazıcı, Şeyda Ozil u. Mahmut Karakuş. Frankfurt/M. 2011, S. 543–556.
  • "’s ist heut festlicher Tag" oder Etwas über das Festliche bei Richard Wagner. In: A hermeneutika vonzásában. Kulcsár Szabó Ernő 60. születésnapjára. Hg. von Tibor Bónus, Csongor Lőrincz u. György Eisemann Budapest 2010, S. 119–129.
  • Die Semantik des grain de beauté? Familie als Ort der Darstellung von Verwandtschaft, Herkunft, Kultur und Geschichte in Nancy Hustons Roman "Lignes de faille". In: Österreichisch-Siebenbürgische Kulturbeiträge. Ein Sammelband der Österreich- Bibliothek Cluj-Napoca - Klausenburg - Kolozsvar. Band 3. Hg. von Rudolf Gräf, Ute Michailowitsch u. Gabriella-Nóra Tar. Cluj-Napoca 2010, S. 49–66.
  • Michel Tourniers "Le Roi des Aulnes" und die ostpreußische Topographie des Abel Tiffauges. In: Grenzen auf der Landkarte – Grenzen im Kopf? Kulturräume der östlichen Ostsee in der Literatur vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Hg. von Regina Hartmann. Bielefeld 2010, S. 227–239.
  • Franz Fühmann. In: Metzler Lexikon DDR-Literatur. Hg. von Michael Opitz u. Michael Hofmann. Stuttgart 2009, S. 104–106.
  • Nachdichtung. In: Metzler Lexikon DDR-Literatur. Hg. von Michael Opitz u. Michael Hofmann. Stuttgart 2009, S. 233–235.
  • Weiße Reihe. In: Metzler Lexikon DDR-Literatur. Hg. von Michael Opitz u. Michael Hofmann. Stuttgart 2009, S. 362.
  • Engagement oder Tanz der Begriffe? – Zu Volker Brauns Gedichtzyklen "Totentänze / Liebeslager". In: Literatur ohne Land? Schreibstrategien einer DDR-Literatur im vereinten Deutschland. Hg. von Mirjam Meuser et al. Freiburg/Brsg. 2009, S. 185–200.
  • Steam Bath and Eloquent Library: Budapest as a Topography of Modernism in Franz Fühmann’s "Twenty-two Days or Half a Life". (Übersetzung ins Englische von David Clarke und Dennis Tate) In: The Politics of Place in Post-War Germany. Essays in Literary Criticism. Hg. von David Clarke u. Renate Rechtien. Lewiston 2009, S. 171–195.
  • Träum ich seh ich was ich seh – Wahrnehmungsautomatismus und Textmaschine bei Heiner Müller. In: Marionetten und Automaten. Beiträge des Symposiums ungarischer Nachwuchsgermanisten. Hg. von Annamária Gyurácz u. Judit Szabó. Szeged 2008, S. 145–155.
  • Literarische Topographie der Geschichte? – Franz Fühmanns Bergwerk. In: Geschichtliche Entwicklungen in der Kritik (=Manuskripte 59). Hg. von Antonia Davidovic, Boris Friele u. Anne Stickel. Berlin 2005, S. 208–227.
  • Der aufgespannte Widerspruch. Franz Fühmanns nachdichterische Spurensuche bei Attila József. In: Jahrbuch der ungarischen Germanistik 2004, S. 133–149.
  • Mitikus nyitottság és mitikus toposz. Franz Fühmann Budapesten. [Mythische Offenheit und mythischer Topos.] (Übersetzung ins Ungarische von Ábel Tamás) In: Ókor 3 (2004) H. 4, S. 21–23.
  • Nagy tudos vagy idegen – Zu Franz Fühmanns Ungarntagebuch "22 Tage oder Die Hälfte des Lebens". In: Berliner Beiträge zur Hungarologie 13 (2004), S. 95–112.
  • Zur Medialität des Mythos. In: Az esztétikai tapasztalat mediálitása. [Die Medialität der ästhetischen Erfahrung.] Hg. von Péter Szírák u. Zoltán Kulcsár-Szabó. Budapest 2004, S. 194–206.

Im Erscheinen:

  • "Az újra felhasznált anyag a lényeg." Richard Wagner magyarországi jelenléte és recepciója. ["Das Wesentliche ist das erneut verwendete Material." Richard Wagners Präsenz und Rezeption in Ungarn] Budapest 2016.
  • Balatoni Éden? Ingo Schulze regénye és kontextuasai. In: Párhuzamos történetek. A közép-európai regény. Hg. von Csaba Horváth et al. Budapest 2016.
  • "Dem vom Körper umschlossenen Geheimnis [...]." – Zu Kurt Drawerts Poetik zwischen Körper und Sprechen. In: Text + Kritik [Kurt Drawert]. Hg. von Peter Geist. München 2016.
  • "Die Insel ist die Erfahrung" – Erinnerung und Trauma in Lutz Seilers 'Kruso'. In: Myth and Its Discontents: Precarious Life of Memory and Trauma in Central and East European Art and Literature. Hg. von Danijela Lugarić und Gábor Tamás Molnár. Wien, Praesens 2017.
  • Herausgabe des Bandes "Ostmitteleuropa ist eine Kugel. Facetten des Massenphänomens Fußball zwischen Konfrontation und Integration" gemeinsam mit Christian Lübke und Dirk Suckow. Erscheint im Frühjahr 2018 zur Fußball-WM in Russland.

Übersetzungen:

  • Kulcsár Szabó, Ernő: Die literarische Lektüre als grenzüberschreitende Applikation. Selbstverständnis und Narration in "Die Bekenntnisse eines Bürgers". In: Berliner Beiträge zur Hungarologie 18 [NF] (2013), S. 8–24.
  • Kulcsár Szabó, Ernő: Der erste Anfang als 'Ereignis'. Entstehung der Kultur zwischen Sprachgeschehen und kulturellem Materialismus. In: Ereignis Literatur. Institutionelle Dispositive der Performativität von Texten. Hg. von Csongor Lőrincz. Bielefeld 2011, S. 33–55 [gemeinsam mit Christina Kunze].

Lehre

im Sommersemester 2015:

im Sommersemester 2014:

im Wintersemester 2011/2012:

  • Einführung in die deutsche Literaturwissenschaft, Institut für Germanistik der Universität Leipzig