bl_krause_2.png

Dr. Stephan Krause
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon: +49 (0)341-97 35 582
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Projekt: Körper der Romantik. Ikonisierung und Ästhetisierung in der Literatur Ostmitteleuropas, Schwerpunkt Ungarn
Projektgruppe: Kulturelle Ikonen Ostmitteleuropas

Projekt: Schreibstrategien der Verweigerung (abgeschlossen)
Projektgruppe: Spielplätze der Verweigerung (abgeschlossen)

Kurzvita

Geboren in Berlin. 1995–2003 Lehramtsstudium Deutsch und Französisch. 2001/2002 Deutschlehrer (PAD) in Guingamp, Bretagne. 2001–2004/12 Magisterstudium Hungarologie. 2004–2006 Lehraufträge an den Universitäten Pécs (DAAD) und Budapest. 2006–2011 DAAD-Lektor an der Universität Szczecin. Promotion bei Frank Hörnigk an der Humboldt-Universität zu Berlin 2008 mit der Arbeit "Topographien des Unvollendbaren. Franz Fühmanns Schreiben und das Bergwerk". 2011/2012 DAAD-Stipendiat am GWZO (Projekt Spielplätze der Verweigerung), seit 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Projektgruppe Spielplätze der Verweigerung, seit 2014 in der Projektgruppe Kulturelle Ikonen, seit 2017 in der Abteilung "Kultur und Imagination".

Arbeitsschwerpunkte

  • Körpergeschichte der Literatur
  • Petőfi Sándor
  • Verkörperungen der Romantik (ungarische, deutsche, polnische Literatur)
  • Beziehungen zwischen Poetik und Politik
  • ungarische, deutsche, (polnische) und französische Gegenwartsliteratur
  • Literaturtheorie und -ästhetik

Funktionen

  • Mitglied im Wahlausschuss der Nemzetközi Magyarságtudomány Társaság [NMTT; Internationale Gesellschaft für Hungarologie] seit 2006 (Wiederwahlen 2011 und 2016) www.nmtt.hu
  • Mitherausgeber der Hungarian Studies (Editor in Chief Andrea Seidler, Wien)
  • Mitglied der Redaktion von Convivium – Jahrbuch der polnischen Germanistik
  • Mitglied der Általános Irodalomtudományi Kutatócsoport [ÁITK; Allgemeine Literaturwissenschaftliche Forschungsgruppe, Budapest] www.aitk.hu
  • Mitglied der Vorbereitungskommission für den Internationalen Kongress für Hungarologie, Warschau 2021.

Aktuelles / Veranstaltungen

 

Publikationen

Monographien:

Herausgeberschaften:

Aufsätze:

  • La poétique de la Transylvanie dans la poésie de Werner Söllner. In: Scholars in Dialogue. Multidisciplinary Approaches in Dealing with the Past in Transylvania. (=Transylvanian Review XXI, Supplement No.3/2012 [→Inhalt]). Hg. von Corina Moldovan, Ionut Costea u. Lavinia S. Stan, S. 185–197.
  • "a gyűrű a vándorló keserűség" – Die Zeichenhaftigkeit von 'gyűrű' und 'Ring' in János Téreys Dramentetralogie "A Nibelung-lakópark" [Der Nibelungen-Wohnpark]. In: Berliner Beiträge zur Hungarologie 17 [NF] (2012), S. 153–173.
  • Topographie der Heim-Suchung – ein Essay zu Jenny Erpenbecks Roman. In: Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010 Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. Bd. 5, Einheit in der Vielfalt? Der Europadiskurs der SchriftstellerInnen seit der Klassik; Vielheit und Einheit des Erzählens? Möglichkeiten einer historischen Narratologie; Globalisierung – eine kulturelle Herausforderung für die Literaturwissenschaft?Germanistische Abgrenzungen (= Publikationen der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG). Bd.5). Hg. von Franciszek Grucza. Frankfurt/M. 2012, S. 337–341.
  • Történet(ek) – ein Reiseweg, drei Erzählungen von Kertész, Esterházy und Schulze. In: Wechselwirkungen II. Deutschsprachige Literatur und Kultur im regionalen und internationalen Kontext. Beiträge der internationalen Konferenz des Germanistischen Instituts der Universität Pécs vom 9. bis 11. September 2010. Hg. von Zoltán Szendi. Wien 2012, S. 317–330.
  • Zur Einleitung. [gemeinsam mit Friederike Partzsch.] In: "Die Mauer wurde wie nebenbei eingerissen" – Zur Literatur in Deutschland und Mittel-/Osteuropa nach 1989/90. Hg. von Stephan Krause u. Friederike Partzsch. Berlin 2012, S. 9–37.
  • Porzellan und Deckname – Dresden in Texten von Durs Grünbein und János Térey. In: "Die Mauer wurde wie nebenbei eingerissen" – Zur Literatur in Deutschland und Mittel-/Osteuropa nach 1989/90. Hg. von Stephan Krause u. Friederike Partzsch. Berlin 2012, S. 179–193.
  • Történet(ek) – egy utazás, három elbeszélés. Utazás Budapestről Bécsbe Kertész, Esterházy és Schulze (párhuzamos) szövegeiben. [Történet(ek) – eine Reise, drei Erzählungen. Eine Reise von Budapest nach Wien in den (Parallel-)Texten von Kertész, Esterházy und Schulze.] (Übers. ins Ungar. v. Eszter Ormai u. Edina Sándorfi.) In: Filológiai Közlöny 57 (2011) 3, S. 213–224.
  • Kép, cserepek és emlékezés – Térey János és Durs Grünbein "drezdai" lírájáról. [Bild, Scherben und Erinnerung – Zu János Téreys und Durs Grünbeins "Dresdner" Lyrik.] In: Irodalomtörténet 2011/1, S. 90–104.
  • "Zweiundzwanzig Tage oder Die Hälfte des Lebens" – Franz Fühmanns Budapest als vielstimmige und vielsprachige Stadt. In: Metropolen als Ort der Begegnung und Isolation. Interkulturelle Perspektiven auf den urbanen Raum als Sujet in Literatur und Film (=Cross Cultural Communication 20). Hg. von Ernest W.B. Hess-Lüttich, Nilüfer Kuruyazıcı, Şeyda Ozil u. Mahmut Karakuş. Frankfurt/M. 2011, S. 543–556.
  • "’s ist heut festlicher Tag" oder Etwas über das Festliche bei Richard Wagner. In: A hermeneutika vonzásában. Kulcsár Szabó Ernő 60. születésnapjára. Hg. von Tibor Bónus, Csongor Lőrincz u. György Eisemann. Budapest 2010, S. 119–129.
  • Die Semantik des grain de beauté? Familie als Ort der Darstellung von Verwandtschaft, Herkunft, Kultur und Geschichte in Nancy Hustons Roman "Lignes de faille". In: Österreichisch-Siebenbürgische Kulturbeiträge. Ein Sammelband der Österreich- Bibliothek Cluj-Napoca - Klausenburg - Kolozsvar. Band 3. Hg. von Rudolf Gräf, Ute Michailowitsch u. Gabriella-Nóra Tar. Cluj-Napoca 2010, S. 49–66.
  • Michel Tourniers "Le Roi des Aulnes" und die ostpreußische Topographie des Abel Tiffauges. In: Grenzen auf der Landkarte – Grenzen im Kopf? Kulturräume der östlichen Ostsee in der Literatur vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Hg. von Regina Hartmann. Bielefeld 2010, S. 227–239.
  • Franz Fühmann. In: Metzler Lexikon DDR-Literatur. Hg. von Michael Opitz u. Michael Hofmann. Stuttgart 2009, S. 104–106.
  • Nachdichtung. In: Metzler Lexikon DDR-Literatur. Hg. von Michael Opitz u. Michael Hofmann. Stuttgart 2009, S. 233–235.
  • Weiße Reihe. In: Metzler Lexikon DDR-Literatur. Hg. von Michael Opitz u. Michael Hofmann. Stuttgart 2009, S. 362.
  • Engagement oder Tanz der Begriffe? – Zu Volker Brauns Gedichtzyklen "Totentänze / Liebeslager". In: Literatur ohne Land? Schreibstrategien einer DDR-Literatur im vereinten Deutschland. Hg. von Mirjam Meuser et al. Freiburg/Brsg. 2009, S. 185–200.
  • Steam Bath and Eloquent Library: Budapest as a Topography of Modernism in Franz Fühmann’s "Twenty-two Days or Half a Life". (Übersetzung ins Englische von David Clarke und Dennis Tate) In: The Politics of Place in Post-War Germany. Essays in Literary Criticism. Hg. von David Clarke u. Renate Rechtien. Lewiston 2009, S. 171–195.
  • Träum ich seh ich was ich seh – Wahrnehmungsautomatismus und Textmaschine bei Heiner Müller. In: Marionetten und Automaten. Beiträge des Symposiums ungarischer Nachwuchsgermanisten. Hg. von Annamária Gyurácz u. Judit Szabó. Szeged 2008, S. 145–155.
  • Literarische Topographie der Geschichte? – Franz Fühmanns Bergwerk. In: Geschichtliche Entwicklungen in der Kritik (=Manuskripte 59). Hg. von Antonia Davidovic, Boris Friele u. Anne Stickel. Berlin 2005, S. 208–227.
  • Der aufgespannte Widerspruch. Franz Fühmanns nachdichterische Spurensuche bei Attila József. In: Jahrbuch der ungarischen Germanistik 2004, S. 133–149.
  • Mitikus nyitottság és mitikus toposz. Franz Fühmann Budapesten. [Mythische Offenheit und mythischer Topos.] (Übersetzung ins Ungarische von Ábel Tamás) In: Ókor 3 (2004) H. 4, S. 21–23.
  • Nagy tudos vagy idegen – Zu Franz Fühmanns Ungarntagebuch "22 Tage oder Die Hälfte des Lebens". In: Berliner Beiträge zur Hungarologie 13 (2004), S. 95–112.
  • Zur Medialität des Mythos. In: Az esztétikai tapasztalat mediálitása. [Die Medialität der ästhetischen Erfahrung.] Hg. von Péter Szírák u. Zoltán Kulcsár-Szabó. Budapest 2004, S. 194–206.

Im Erscheinen:

  • Die Poetik der Nachdichtung. Franz Fühmanns Petőfi-Übersetzungen. In: [Hundert Jahre Hungarologie in Berlin 2016]. Hg. von Csongor Lőrincz. Wien 2017.
  • Urworte in a nutshell oder Pointen als Zweilzeiler -  Franz Fühmanns Urworte Deutsch. In: [Kleine Formen in der Lyrik des östlichen Europa]. Hg. von Christine Gölz, Alfrun Kliems, Birgit Krehl. 2018.
  • Petőfi teste(i). A 'nemzeti költő' testének diskurzív alakzatairól - egy megközelítés. In: Korall [különszám] 2018.

Übersetzungen aus dem Ungarischen:

  • Bányai, Éva: 'Einanderersein'. Verwahrloste ländliche Gemeinschaften als Thema ungarischer Gegenwartsliteratur: Ferenc Barnás' Der Neunte und Szilárd Borbélys Die Mittellosen. In: Über Land. Hg. von Werner Nell und Marc Weiland. Bielefeld 2018, S. 201–209.
  • Kulcsár Szabó, Ernő: Die literarische Lektüre als grenzüberschreitende Applikation. Selbstverständnis und Narration in "Die Bekenntnisse eines Bürgers". In: Berliner Beiträge zur Hungarologie 18 [NF] (2013), S. 8–24.
  • Kulcsár Szabó, Ernő: Der erste Anfang als 'Ereignis'. Entstehung der Kultur zwischen Sprachgeschehen und kulturellem Materialismus. In: Ereignis Literatur. Institutionelle Dispositive der Performativität von Texten. Hg. von Csongor Lőrincz. Bielefeld 2011, S. 33–55 [gemeinsam mit Christina Kunze].

Lehre

im Wintersemester 2017/2018:

  • Masterseminar "Das Konzept 'Nationaldichter' in den ostmitteleuropäischen Literaturen - Figur, Rolle, Nachleben" am Fachbereich Ungarische Literatur und Kultur, Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin

im Sommersemester 2015:

im Sommersemester 2014:

im Wintersemester 2011/2012:

  • Einführung in die deutsche Literaturwissenschaft, Institut für Germanistik der Universität Leipzig
  • Vortrag "Richard Wagners Präsenz und Rezeption in Ungarn" am 01. Dezember 2016 bei der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft zum 25-jährigen Bestehen, Ungarische Botschaft Berlin, Unter den Linden 76.
  • Vortrag "Institution Nachdichtung - Anmerkungen zu einer (un)gewöhnlichen Praxis: Ady, Attila József, Hermlin, Fühmann" auf der Konferenz "100 Jahre Hungarologie in Berlin", HU Berlin, 18.–19. November 2016.