Protein-Zustände mit zellbiologischer und medizinischer Relevanz

Sonderforschungsbereich 610

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Teilprojekte
E-Mail Drucken PDF

Forschungsprofil

Proteine, die ihren Zustand ändern, spielen eine immer bedeutendere Rolle bei vielen zellulären Prozessen. Schwerpunkt des SFB 610 sind die Untersuchungen von Proteinzuständen und deren Auswirkungen auf zellbiologisch und medizinisch bedeutende Vorgänge. Zentral ist dabei jeweils das Protein. Proteinzustände, die charakterisiert werden, umfassen nicht-kovalente Modifizierungen, Faltungszustände, Konformationsänderungen, Dimer- und Oligomerisierungen.

Der SFB 610 ist in drei Projektbereiche unterteilt:

Der Projektbereich A – Charakterisierung funktionell relevanter Protein-Zustände – befasst sich mit zellbiologisch und medizinisch relevanten Beispielen derProteinfaltung und der Aktivierung von Proteinen durch Konformationsänderungen.

Der Projektbereich B – Protein-Zustände und interventionelle Strategien – bündelt Projekt mit klinischer Ausrichtung, wobei die Ausnutzunh verschiedenartiger Proteinzustände für interventionelle Strategien im Vordergrund steht.

Der Projektbereich C – Charakterisierung funktionell relevanter Protein-Modifikationen – fasst Teilprojekte zusammen, bei denen die Bedeutung postranslationaler Modifikationen für die Funktion der zu untersuchenden Proteine im Vordergrund steht.

Das Integrierte Graduiertenkolleg "Proteinwissenschaften" soll die im SFB 610 beschäftigten Doktoranden im Rahmen einer strukturierten Doktorandenqualifizierung durch vertiefende Ausbildungsmodule auf ihre spätere selbständige Forschungsarbeit vorbereiten und die einzelnen Teilprojekte inhaltlich und methodisch besser vernetzen. Es ist in die Dachorganisationen der jeweiligen Graduiertenschulen der beiden beteiligten Hochschulen, die Research Academy Leipzig (RAL) und die Halle Graduate School of Molecular Life Sciences (HaMol) integriert.

Die Nachwuchsgruppe N01, die sich mit den Aggregationseigenschaften und der Struktur der Aβ-Peptide beschäftigt, verstärkt den Sonderforschungsbereich am Standort Halle seit 2007.

Das Transferprojekt T01 (mit der Firma Probiodrug AG, Halle) wird das im SFB 610 entwickelte Hochdurchsatztestsystem auf ein medizinisch relevantes Diagnoseverfahren Zur Früherkennung von M. Alzheimer adaptieren und die Möglichkeiten zur Kommerzialisierung analysieren.

Der Projektbereich Z umfasst vier rein methodisch ausgerichtete Teilprojekte, die Service-Funktionen oder administrative Aufgaben übernehmen und alle Teilprojekte gleichermaßen unterstützen.

 

Nächste Termine

NOEVENTS