Historische Anthropologie des Akteurs

Historische Anthropologie im Allgemeinen geht für das Verständnis der menschlichen Existenz von einer steten Durchmischung überlieferter Verhaltensweisen und Eigenarten mit kulturellen und sozialen Anpassungen oder Erfindungen aus. Das heißt, dauerhafte Traditionen oder gar Konstanten mischen sich mit historisch bedingten Phänomenen oder Variablen.

Historische Anthropologie des Akteurs wendet diese Sichtweise auf die unerlässliche Grundlage von Theater an, auf den Akteur und sein Verhältnis zu Publikum. Sie beschreibt den Akteur in historischen sowie kulturellen Spielarten – außerhalb und innerhalb einer Institution Theater – und fragt nach marginalisierten, abgewiesenen oder doch fortbestehenden zugehörigen Merkmalen.