Guido di Palma

Curriculum

Professor an der Universität Rom »Sapienza«, Forschungsschwerpunkt zu Schauspielerpraktiken im Populartheater, Figurentheater und Regietheater. Viele Jahre lehrte er Regiegeschichte an der Accademia Nazionale d’Arte Drammatica »Silvio d’Amico«. Sein neuestes Buch Pensare lo Spettacolo. Michele Galdieri tra Eduardo e Totò ist 2012 bei Bulzoni Editore in Rom erschienen. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Beziehungen zwischen Oralkultur und Theater sowie Systemen der Vermittlung performativen Wissens, wie sie auch in der internationalen Forschergruppe »Spectacle vivante e sciences humaines« an der Maison de Sciences de l’Homme in Paris verfolgt werden. Er ist Mitherausgeber des daraus entstandenen Sammelbandes Corps du Théâtre. Organicité, Contemporaneité, Interculturalité, Wien 2010. Darüber hinaus ist er befasst mit dem Gebrauch audiovisueller Technologien und New Media in musealen Systemen, in der Didaktik und in der Forschung zu »Teatro« und »Spettacolo«. Er ist Redaktionsmitglied der Zeitschrift Biblioteca Teatrale.

Publikation in den Leipziger Beiträgen

2017 Considerazioni sulla maschera e il lavoro dell’attore In: Flick, Ronja; Koch, Maria; Rekatzky, Ingo (Hg.): Erinnern – Erzählen – Erkennen. Vom Wissen kultureller Praktiken. Aufsätze. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 6], S. 319-337.
2012 Dario Fo und die italienische Theatertradition. In: Kirschstein, Corinna; Hauck, Sebastian (Hg.): Akteure und ihre Praktiken im Diskurs. Aufsätze. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 5],
S. 287-332.
Übersetzung Gabriele C. Pfeiffer und Gerda Baumbach

Link

Guido di Palma, Universität Roma »Sapienza«