Maria Koch

Curriculum

Studium der Theater- und Musikwissenschaft an der Universität Leipzig. Forschungsaufenthalte in Moskau und St. Petersburg. Von 2009 bis 2011 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Von 2013 bis 2016 Geschäftsführerin des Figurentheaterzentrums Lindenfels Westflügel Leipzig. Seit Oktober 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig. Lehrtätigkeit am Institut für Theaterwissenschaft in Leipzig und am Institut für Theater-. Film- und Medienwissenschaft in Wien. Seit September 2016 Jury-Mitglied des Leipziger Bewegungskunstpreises. Promotionsprojekt: »Meyerholds uslovnyj teatr oder Groteske auf dem Scheitelpunkt. Theaterkunst zwischen Russland und Europa in der Moderne des 20. Jahrhunderts«.

Forschungsschwerpunkte

Theater in Russland, insbesondere im frühen 20. Jahrhundert
Verbindung von natur- und theaterwissenschaftlicher Forschung

Publikationen

2017 Erinnern – Erzählen – Erkennen. Vom Wissen kultureller Praktiken. Aufsätze. Leipzig: Universitätsverlag [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 6].
Herausgegeben zusammen mit Ronja Flick und Ingo Rekatzky.
2017 My Big Fat Klingon Wedding. Ein Vorwort. In: Flick, Ronja; Koch, Maria; Rekatzky, Ingo (Hg.): Erinnern – Erzählen – Erkennen. Vom Wissen kultureller Praktiken. Aufsätze. Leipzig: Universitätsverlag [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 6], S. 11-26.
Zusammen mit Ronja Flick und Ingo Rekatzky.
2017 ›Die Gespenster, die ich rief‹. Einstein und die Materie. In: Flick, Ronja; Koch, Maria; Rekatzky, Ingo (Hg.): Erinnern – Erzählen – Erkennen. Vom Wissen kultureller Praktiken. Aufsätze. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 6], S. 215-230.
2016 Theater-Episteme und Wissenssysteme: Radikale Historisierung? In: Cairo, Milena; Hannemann, Moritz; Haß, Ulrike; Schäfer, Judith (Hg.): Episteme des Theaters. Aktuelle Kontexte von Wissenschaft, Kunst und Öffentlichkeit. Bielefeld: transcript, S. 259-276.
Zusammen mit Gerda Baumbach, Theresa Eisele, Ronja Flick, Mechthild Gallwas, Merle Nümann und Ingo Rekatzky.
2012 »Contraria sunt complementa.« Von den Gegensätzen in der kleinen und großen Welt. In: Kirschstein, Corinna; Hauck, Sebastian (Hg.): Akteure und ihre Praktiken im Diskurs. Aufsätze. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 5], S. 267-286.

Vorträge

11/2016 »Ostrovskijs Les im Meyerhold-Theater 1924: Theaterfiguren«.
Vortrag auf dem 13. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft »Theater als Kritik«, Frankfurt am Main und Gießen
7/2016 »Der Glückliche und der Unglückliche«.
Vortrag im Themenforum Figuren auf dem wissenschaftlich-künstlerischen Symposium »Die Macht der Gefühle – Schauplätze des Fremden. Theater transkulturell und transmedial«, veranstaltet vom DFG-Forschungsprojekt »Das Theater der Wiederholung« am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig
5/2015 »Dramaturgie im Figurentheater aus der Sicht der Theaterwissenschaft«. Impulsvortrag in der Arbeitsgruppe Puppen- und Objekttheater der Dramaturgischen Gesellschaft im Rahmen des 19. Internationalen Figurentheaterfestivals Erlangen
12/2015 »›Doch was die Seele betrifft, so lassen Sie uns nichts überstürzen…‹. Biomechanik und die Pawlowsche Physiologie«. Vortrag auf der internationalen Tagung Theatrum Animarum – Theatrum Animalium. Inszenierungen der Tier-Mensch-Relation am Institut für Theater-, Film- und Medien wissenschaft der Universität Wien
10/2015 »Einsteins Gespenster: Zwischen Praxiswissen und Physik«.
Vortrag im Themenforum Materie und Leibwissen auf der interdisziplinären Tagung »Visible – Invisible: ›Gespensterfelder‹ oder Vom Wissen kultureller Praktiken« des Instituts für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig in Kooperation mit der Bibliotheca Albertina und dem Westflügel Leipzig
02/2015 »Meyerholds uslovnyj teatr und die tierische Kunst des Akteurs«
Vortrag im Rahmen des Forums Junge Kulturwissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Workshop Kultur aus interdisziplinärer Sicht
10/2014 »Makariens Archiv und Faza REM Phase«. Zwei Pecha-Kucha-Präsentationen zu zeitgenössischer Figurentheaterpraxis zwischen Deutschland, Polen und Russland im Rahmen des Symposiums Szenenwechsel der Robert Bosch Stiftung am Internationalen Theaterinstitut Berlin
09/2014 »Wiederkehr und Erfindungen: Meyerholds uslovnyj teatr – Herbert Fritschs souveräner Schauspieler«
Vortrag im Themenforum Theater-Episteme und Wissenssysteme: Radikale Historisierung? (Chair: Gerda Baumbach) auf dem XII. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft »Episteme des Theaters« an der Ruhr-Universität Bochum
01/2014 »Nur Todgeweihten taugt mein Anblick – Nibelungenmythos, Wagners Ring und die Folgen«
Konzeption und Organisation eines Symposions für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Kooperation mit der Oper Leipzig
10/2010 »Der Pariser Opernstreit von 1752-54. Eine rein ästhetische Kontroverse?«
Vortrag auf dem Symposium der Oper Leipzig »L’infedeltà fedele: Werktreue, Werkbegriff und theatrale Praxis nicht nur bei Gluck«, in Kooperation mit dem Institut für Theaterwissenschaft, Universität Leipzig

Lehrveranstaltungen

SS 2017 Seminar und Tanztheater-Workshop zu den Dramenfragmenten »Die Maltheser. Tragödie« von Friedrich Schiller im Rahmen der künstlerischen Gastprofessur der Choreografin Irina Pauls (Assistenz und wissenschaftliche Begleitung)
WS 2016/17 »Traditionelle Theaterfiguren.
Zanni, Harlekin, Pulcinella, Bernardon«
(gemeinsam mit Gerda Baumbach, Ronja Flick, Sebastian Hauck, Ulrike Kahl, Ingo Rekatzky)
WS 2015/16 »Groteske auf dem Scheitelpunkt. Meyerholds Revisor zwischen Tradition und Moderne«
Universität Wien, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
SS 2015 »Newtons Principia und die neuzeitliche Naturwissenschaft«
WS 2014/15 »Theater-Episteme und Wissenssysteme: Radikale Historisierung?«
WS 2013/14 »Nur Todgeweihten taugt mein Anblick – Nibelungen-Mythos, Wagners Ring und die Folgen 2.0«
»We’re all mad here – Erzähltechniken des Figurentheaters«
SS 2013 »One Ring To Rule Them All. Nibelungen-Mythos, Wagners »Ring« und die Folgen«
WS 2012/13 »Va, pensiero, sull’ali dorate? – Annäherung an aktuelle Musiktheater-Praxis«
SS 2012 »It ain’t over till the Fat Lady sings 2.1 – Aktuelle Musiktheaterpraxis im Diskurs«
WS 2011/12 »Oh, show us the way to the next whiskey bar – Aktuelle Musiktheaterpraxis im Diskurs«
SS 2011 »It ain’t over till the Fat Lady sings 2.0 – Aktuelle Musiktheaterpraxis im Diskurs«
WS 2008/09 Tutorium zur Vorlesung: »Theaterwissenschaft: eine Geschichtswissenschaft?«