Sebastian Hauck

Curriculum

Studium der Theaterwissenschaft und Französistik an der Universität Leipzig. Magisterarbeit zu dem Thema Gian Lorenzo Bernini und das Theater. Eine römische Monade. 2007 bis 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Forschungsprojekt »Humanitas und Zivilisation im Spiegel der italienischen Improvisationskomödie des 16. Jahrhunderts – zweisprachige Edition der Scenari più scelti d’istrioni« am Institut für Theaterwissenschaft in Bern. 2004 bis 2006 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, 2007 Preis der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften der Universität Leipzig für hervorragende Studienleistungen.
Promotionsprojekt: »Die Harmonie der Sphären und der Wahnsinn der Isabella. Florentiner Intermedien und Commedia all’improvviso. Eine Monade«

Forschungsschwerpunkte

Theater in der Renaissance
Theater im barocken Rom
Commedia all’improvviso
Verstellung und Aufrichtigkeit
Musiktheater des 17. und 18. Jahrhunderts

Publikationen

2017 Maskierte Herzen. Wunderländer und magische Instrumente auf dem Théâtre de la Foire. In: Flick, Ronja; Koch, Maria; Rekatzky, Ingo (Hg.): Erinnern – Erzählen – Erkennen. Vom Wissen kultureller Praktiken. Aufsätze. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 6], S. 172-183.
2015 San Carlos langer Schatten. Karneval und Gegen-Karneval im Mailand und Rom der Gegenreformation. In: Kirschstein, Corinna; Charton, Anke (Hg.): Pezzi Chiusi. Geschichten. Konstellationen. Reflexe. Festschrift für Gerda Baumbach zum 65. Geburtstag. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag, S. 73-86.
Il Sant’Alessio. Anmerkungen zu Theater und Karneval im Rom der Gegenreformation. In: Siegert, Christine; Mungen, Anno; Larue, Dominic (Hg.): Feiern, Singen, Schunkeln. Karnevalsaufführungen vom Mittelalter bis heute. Kassel: Verlag Merseburger [= Beiträge zur rheinischen Musikgeschichte], 24 S. (in Vorb).
2014 Warum von einem Leben ohne Theater träumen? Die Vorstellung zweier Welten auf dem Théâtre de la Foire.. In: Arbeitstitel. Forum für Leipziger Promovierende. Bd. 6, H. 2, 11 S.
Link zum Volltext
Hulfeld, Stefan (Hg.): Scenari più scelti d’istrioni. Italienisch-deutsche Edition der einhundert Commedia all’improvviso-Szenarien aus der Sammlung Corsiniana. Unter Mitarbeit von Demis Quadri, Sebastian Hauck und Stefano Mengarelli. Wien: Vienna University Press.
2013 Die Konversion der heiligen Magdalena als Legitimation von Schauspielkunst. In: Oy-Marra, Elisabeth; Matheus, Ricarda; Pietschmann, Klaus (Hg.): Barocke Bekehrungen. Konversionsszenarien im Rom der Frühen Neuzeit. Bielefeld: transcript, S. 237-275.
2012 »La finta pazza« in Paris. Zum Verhältnis von Commedia all’improvviso und Oper. In: Fischer, Christine (Hg.): Oper als »Gesamtkunstwerk«. Zum Verhältnis der Künste im barocken Musiktheater. Winterthur: Amadeus [= Basler Jahrbuch für historische Musikpraxis, XXXIII, 2009], S. 97-110.
Akteure und ihre Praktiken im Diskurs. Aufsätze. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag 2012 [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 5]. Herausgegeben zusammen mit Corinna Kirschstein.
Foucault kocht. Ein Vorwort. In: Kirschstein, Corinna; Hauck, Sebastian (Hg.): Akteure und ihre Praktiken im Diskurs. Aufsätze. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 5], S. 9-23. Zusammen mit Corinna Kirschstein.
Ohne Theater leben? Verstellung und Aufrichtigkeit im Zeitalter Ludwigs XIV. Eine Monade. In: Kirschstein, Corinna; Hauck, Sebastian (Hg.): Akteure und ihre Praktiken im Diskurs. Aufsätze. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 5], S. 144-206.
Übersetzung aus dem Italienischen:
Alberti, Carmelo: Masken der Krise. Der Wandel des Schauspielers im Venedig des Settecento. In: Kirschstein, Corinna; Hauck, Sebastian (Hg.): Akteure und ihre Praktiken im Diskurs. Aufsätze. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 5], S. 358-376.
Zimtfarbener Überrock und Spazierstock-Pirouetten. Über Henri Beyle und Stendhal. In: Kreuder, Friedemann u. a. (Hg.): Theater und Subjektkonstitution. Theatrale Praktiken zwischen Affirmation und Subversion. Bielefeld: transcript, S. 437-448.
2011 »… à l’embellissement de cette ville / zur Verschönerung dieser Stadt«. 200 Jahre Aschaffenburger Theater. In: Spessart. Monatszeitschrift für die Kulturlandschaft Spessart, 105. Jg., H. 10, S. 3-18.
200 Jahre Aschaffenburger Theater. In: Kulturamt der Stadt Aschaffenburg (Hg.): 200 Jahre Stadttheater Aschaffenburg (1811-2011). Aschaffenburg, S. 10-95.
2010 Gian Lorenzo Bernini zwischen den zwei Theatern. Eine Monade aus dem barocken Rom. In: Baumbach, Gerda (Hg.): Auf dem Weg nach Pomperlörel. Kritik »des« Theaters. Aufsätze. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 2], S. 187-230.
Gallus Vibius und die Macht der Phantasie. In: Baumbach, Gerda (Hg.): Auf dem Weg nach Pomperlörel. Kritik »des« Theaters. Aufsätze. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 2], S. 280-296.
Gian Lorenzo Bernini im römischen Theatergefüge. Eine Monade. Saarbrücken: Verlag Dr. Müller.

Vorträge

11/2016 »Kloakenweisheit oder göttliches Ingenium? Die Wahnsinnsszenen der Commedia all’improvviso als ›Kritik‹ am idealen Renaissance-Menschen«
Vortrag auf dem 13. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft »Theater als Kritik«, Frankfurt am Main und Gießen
10/2015 »je ne vois plus de cœurs masquez. Wunderländer und magische Instrumente auf dem Théâtre de la Foire«.
Vortrag im Themenforum Theaterhistorien, Welten, Wissen auf der interdisziplinären Tagung »Visible – Invisible: ›Gespensterfelder‹ oder Vom Wissen kultureller Praktiken« des Instituts für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig in Kooperation mit der Bibliotheca Albertina und dem Westflügel Leipzig
02/2015 »heuchler wollen immer viel ansehen haben. Politische Verstellungskunst und pietistische Lebensregeln«
Vortrag im Rahmen von Kunstwelten – Forschungskolloquien 2015; Interdisziplinäres Zentrum für Pietismusforschung (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg),
gehalten zusammen mit Corinna Kirschstein
08/2014 »Und man ist dazu da, daß mans ertragt. Und in dem ›Wie‹ da liegt der ganze Unterschied. Theater und Tod«
Vortrag im Lindenfels Westflügel, Zentrum für Figurentheater Leipzig
05/2014 »Die Büchse der Pandora, oder: Warum träumen wir von einem Leben ohne Theater«
Vortrag bei den »18. Leipziger Promotionsvorträgen: Die langen Nächte des Untergangs«, Westflügel Leipzig
05/2013 »Dem Leben entkommen. Die Utopie eines Lebens ohne Theater(ei) von Gherardi bis Marivaux«
Vortrag auf der Forschungstagung »escape! – Strategien des Entkommens« am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien
11/2011 »Papsttheater und römischer Karneval: Il Sant’Alessio im barocken Theatergefüge«
Vortrag auf dem Symposium »Feiern – Singen – Schunkeln. Karnevals-Aufführungen vom Mittelalter bis heute« der Arbeitsgemeinschaft für rheinische Musikgeschichte, Hochschule für Musik und Tanz Köln
11/2010 »Verkehrte Welt?! Ritter Gluck komponiert eine komische Oper«
Vortrag auf dem Symposium »L’infedeltà fedele: Werktreue, Werkbegriff und theatrale Praxis nicht nur bei Gluck«, in Kooperation mit dem Institut für Theaterwissenschaft der Oper Leipzig
10/2010 »… nous n’avons pas besoin de comédies. Nicht-Theater im Goldenen Zeitalter«
Vortrag auf der Tagung »Theater und Subjektkonstitution«, X. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft, Institut für Theaterwissenschaft, Johannes von Gutenberg-Universität Mainz
05/2010 »Comica del cielo und Comica virtuosa. Die Konversion der hl. Magdalena und die Berufsschauspieler«
Vortrag auf der Tagung »Konversionsszenarien in Rom in der Frühen Neuzeit – Scenari di conversione a Roma nella Prima Età Moderna« am Deutschen Historischen Institut in Rom
11/2009 »La finta pazza in Paris. Zum Verhältnis von Commedia all’improvviso und Oper«
Vortrag auf dem Symposium »Oper als Gesamtkunstwerk – Zum Verhältnis der Künste im barocken Musiktheater« an der Schola Cantorum Basel
05/2009 »Arlequin moraliste – Von goldenen Zeiten in dieser und der anderen Welt«
Vortrag auf der Tagung »Schauspielkunst seit der frühen Neuzeit – Die Commedia dell’Arte und ihre europäische Verwandtschaft« am Institut für Theaterwissenschaft, Universität Bern

Lehrveranstaltungen

WS 2016/17 »Traditionelle Theaterfiguren.
Zanni, Harlekin, Pulcinella, Bernardon«
(gemeinsam mit Gerda Baumbach, Ronja Flick, Ulrike Kahl, Maria Koch, Ingo Rekatzky)
WS 2014/15 »Piglia la pazza, piglia la pazza!« Scene di pazzia nella Commedia all’improvviso
Dipartimento di Storia dell’Arte e dello Spettacolo (Università di Roma »La Sapienza«)
SS 2014 Workshop Lektüre von Szenarien der Commedia dell’arte
Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft (Universität Wien)
SS 2012 »It ain’t over till the fat lady sings 2.1 – Aktuelle Musiktheaterpraxis im Diskurs«
WS 2011/12 »Verstellung und Aufrichtigkeit«
»Oh, show us the way to the next whiskey bar – Aktuelle Musiktheater-Praxis«
WS 2010/11 »Werktreue und Werkbegriff. Theorie-Praxis-Transfer zu aktueller Musiktheaterpraxis«
SS 2010 »Zu Florenz geboren…? Der Mythos von Geburt und Erfindung der Oper«
»Treulich geführt…?! – Auseinandersetzung mit aktueller Musiktheaterpraxis
WS 2008 »Commedia dell’Arte und Oper«
[Institut für Theaterwissenschaft, Universität Bern]
SS 2007 »Oper im Theatergefüge des 17. Jahrhunderts«