Siro Ferrone

Curriculum

Professor im Ruhestand für Dramaturgie (Studiengang »Progettazione dell’Arte e dello Spettacolo«) und für Geschichte der Schauspieler und der Schauspielkunst (Spezialisierungskurs »Scienze dello Spettacolo«) an der Universität Florenz. Er ist Mitglied des Dozenten-Kollegiums der Doktorandenschule »Storia dello Spettacolo« und war viele Jahre Direktor des »Dipartimento di Storia delle Arti e dello Spettacolo«. Er lehrte in Barcelona, Stockholm, Paris III (Institut d’Etudes Théâtrales), Paris VIII, De Paul University (Chicago), Saarbrücken, Montpellier, Aberystwyth (Wales). Das Forschungsprojekt »Archivio multimediale dell’attore italiano«, das er initiiert hat, wird derzeit von ihm geleitet, und er gründete die Online-Zeitschrift drammaturgia.it. Er ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Nationaledition der Werke Carlo Goldonis und leitet für den Verlag Le Lettere die Reihe Storia dello spettacolo. Neben einer Reihe von Studien zum italienischen Theater von der Renaissance bis zum 20. Jahrhundert ist er Autor oder Herausgeber der Bände: Comici dell’Arte. Corrispondenze, Firenze: Le Lettere, 1993, Attori mercanti corsari, Torino: Einaudi, 1993 und 2011, Arlecchino. Vita e avventure di Tristano Martinelli attore, Roma-Bari: Laterza, 2006, Carlo Goldoni. La vita e il teatro, Venezia: Marsilio, 2011, die Monographie Commedia dell’Arte. Attrici e attori italiani in Europa (XVI-XVIII secolo) ist 2014 bei Einaudi erschienen.

Publikation in den Leipziger Beiträgen

2010 Zur europäischen Tradition der Commedia dell’Arte. In: Baumbach, Gerda (Hg.): Auf dem Weg nach Pomperlörel oder Kritik »des« Theaters. Aufsätze. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag [= Leipziger Beiträge zur Theatergeschichtsforschung, Bd. 2],
S. 75-117. Übersetzung Mechthild Gallwas, Katy Schlegel.

Link

Siro Ferrone