Welcome

The Collaborative Research Centre (CRC 1199): “Processes of Spatialization under the Global Condition” is funded by the German Research Foundation (DFG) for the period 2016–2019. The CRC 1199 is a cooperation between the University of Leipzig and two non-university research centres: the Centre for the History and Culture of East Central Europe (GWZO) and the Leibniz Institute for Regional Geography (IfL). The CRC research programme is additionally linked directly to the overall research foci of the Centre for Area Studies (CAS).

The CRC 1199 is based on a wide spectrum of area studies as well as disciplines in the social sciences and humanities. Introducing the two main categories of spatial formats and spatial orders, the CRC 1199 develops a systematic approach that establishes a typology of spatial formats as well as a historical narrative about the change of spatial orders under global conditions. Working together with the CRC’s research projects, the central project provides coordination as well as expands the theoretical base of the research programme.

The CRC 1199 comprises 17 projects, an Integrated Research Training Group (IGK), as well as a coordinating central project. The research programme of the CRC 1199 brings together a wide range of researchers from diverse disciplines: anthropologists; area study specialists on Africa, the Americas, and Asia; cultural scientists; historians; geographers; as well as political scientists.

Willkommen

Der Sonderforschungsbereich (SFB 1199): “Verräumlichungsprozesse unter Globalisierungsbedingungen” wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in seiner ersten Periode für vier Jahre gefördert (2016-2019). Er ist eine Kooperation zwischen der Universität Leipzig, dem Geisteswissenschaftlichen Zentrum für Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas (GWZO) und dem Leibniz Institut für Länderkunde (IfL). Der SFB ist gleichzeitig Teil des übergreifenden Forschungsprogramms des Centre for Area Studies (CAS).

Der SFB stützt sich auf ein breites Spektrums an Area Studies und sozial- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen. Mit seinen zentralen Kategorien Raumformat und Raumordnung erarbeitet er eine Systematik, die sowohl eine Typologie der Raumformate erlaubt als auch ein historisches Narrativ zum Wandel von Raumordnungen unter Globalisierungsbedingungen ermöglicht. Im Zentralen Projekt ist nicht nur die administrative Koordinierung, sondern auch die gemeinsame Arbeit an der Theoriebildung verankert.

Der SFB 1199 umfasst 17 Teilprojekte und ein Integriertes Graduiertenkolleg. Unter dem Dach des SFB arbeiten eine Vielzahl von Forschern und Forscherinnen aus unterschiedlichen Disziplinen an der Umsetzung des gemeinsamen Forschungsprogramms, beteiligt sind Geographie, Anthropologie, regionalwissenschaftliche Expertise für Asien, Afrika, Latein- und Nordamerika, sowie Geschichts-, Kultur- und Politikwissenschaften.