Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. phil. habil. Günter Albus

Lebensdaten

geb. 29.05.1933 in Dresden

Konfession: konfessionslos
PND: 135726816

Lebenslauf

Studium

  • 1956-1961 Studium der Germanistik und der Kunsterziehung an der Karl-Marx-Universität Leipzig

Qualifikation

  • 1965 Promoton zum Dr. phil. in Literaturwissenschaft an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Die weltanschauliche und künstlerische Entwicklung Ernst Barlachs und die Beziehung zwischen Literatur und bildender Kunst in seinem Werk.
  • 1978 Promotion B zum Dr. sc. phil. in Literaturgeschichte an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Entwurf eines Tabellenbuchs zur Geschichte der deutschen Literatur (1830-1849) in Zusammenhang mit Geschichte, Ökonomie, Technik, Wissenschaft, Kultur, Kunst, Fremdsprachiger Literatur. (Erörterung der Prinzipien moderner Wissensspeicherung, Versuch einer Analyse der Darstellungsmethoden in Tabellenbüchern zur Geschichte der deutschen Literatur und Erläuterung dieses Entwurfs).

Akademische Karriere

  • 1979-1987 Dozent für Geschichte der deutschen Literatur an der Sektion Germanistik und Literaturwissenschaft der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1987-1990 ao. Professor für Geschichte der deutschen Literatur an der Sektion Germanistik und Literaturwissenschaft der Karl-Marx-Universität Leipzig

Publikationen (Auswahl)

  • Ernst Barlach "Der arme Vetter". Interpretation und Versuch einer neuen Wertung, In: Weimarer Beiträge. Zeitschrift für Literaturwissenschaft 12 (1966) H. 6, S. 877-908.
  • Zur tabellarischen Darstellung literatur-historischer Fakten und Tatbestände, in: Deutsch als Fremdsprache 16 (1979) Sonderheft, S. 25-34.
  • "Krieg im Alltag". Wilhelm Buschs Bildverserzählungen, in: Alfred Klein (Hrsg.), Hans Meyers Leipziger Jahre. Beiträge des 3. Walter-Markov-Kolloquiums, Leipzig 1997.
  • Warum lachen eigentlich die Leutchen? Einleitung in die geplante Wilhelm-Busch-Ausgabe in der Reihe Bibliothek Deutscher Klassiker, in: Regina Fasold (Hrsg.), Begegnungen der Zeiten. Festschrift für Helmut Richter zum 65. Geburtstag, Leipzig 1999, S. 257-264.
  • Kulturgeschichtliche Tabellen zur deutschen Literatur. Bd. 1: Von den Anfängen bis zur 1870; Bd. 2: Von 1871 bis zur Gegenwart, Berlin 1986.

Weitere Informationen

  • Lehr- und Forschungsgebiet: Geschichte der deutschen Literatur (insbesondere des 19. Jahrhunderts).
  • 1939-1943 Besuch der Volksschule in Dresden-Reick
  • 1943-1945 Besuch der Oberschule "Ehrliches Gestift" in Dresden-Mitte
  • 1945-1947 Besuch der Oberschule in Dresden-Strehlen
  • 1947-1950 Lehre im Postbetriebsdienst in Dresden A 20
  • 1950-1956 Postangestellter an verschiedenen Postämtern im Bezirk Dresden, zuletzt Mitarbeiter der Abteilung Arbeit beim Hauptpostamt A 28 in Dresden
  • 1952-1956 Besuch der Abendoberschule in Dresden
  • 1961 Staatsexamen für das Lehramt an der 12-klassigen Oberschule (Oberstufe)
  • 1961-1964 planmäßige Wissenschaftliche Aspirantur am Institut für Deutsche Literaturgeschichte der Philosophischen Fakultät der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1964-1965 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Deutsche Literaturgeschichte der Philosophischen Fakultät, 1965-1966 Wissenschaftlicher Oberassitent
  • 1965-1966 Geschäftsführender Oberassistent am Institut für Deutsche Literaturgeschichte
  • 1966-1969 Auslandsaufenthalt als Lektor an der Universität Jyväskylä (Finnland)
  • 1969-1976 Wissenschaftlicher Oberassistent für Deutsche Literatur am Fachbereich Deutsche Literaturgeschichte an der Sektion Kulutrwissenschaft und Germanistik der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1970-1971 Leiter der Studienabteilung an der Sektion Kulturwissenschaft und Germanistik
  • 1971-1972 Wissenschaftlicher Sekretär der Sektion Kulturwissenschaft und Germanistik
  • 1972-1990 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates für Kultur-, Kunst- und Sprachwissenschaften, Arbeitsgruppe Germanistik beim Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen
  • 1974 Erteilung der Facultas docendi für das Fachgebiet Deutsche Literaturgeschichte
  • 1976-1979 Wissenschaftlicher Oberassistent für Deutsche Literatur am Fachbereich Deutsche Literaturgeschichte an der Sektion Germanistik und Literaturwissenschaft der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1982-1985 Stellvertretender Direktor für Erziehung und Ausbildung der Sektion Germanistik und Literaturwissenschaft
  • 1986-1990 Leiter des Fachbereiches Deutsche Literaturgeschichte I (Alte Literatur bis zum Ausgang des 19. Jh.)
  • seit 1992 im Vorruhestand

Biographische, autobiographische Literatur

  • Günter Albus, in: Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender 2011, 23. Ausg. Bd. 1, Berlin/New York 2011, S. 38.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

UAL PA 3420.; Eigene Angaben in Dissertaion sowie weitere ergänzende Angaben zum Lebenslauf.

Empfohlene Zitierweise:
Art:Günter Albus
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: https://research.uni-leipzig.de/catalogus-professorum-lipsiensium/leipzig/Albus_2616
Datum: 24.09.2021

Der Professorenkatalog Leipzig entstand im Zeitraum 2006-2009 unter Leitung von Prof. Dr von Hehl. Die hier verfügbaren Daten (ohne Abbildungen) stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-SA 4.0. Die Bildlizenzen sind separat innerhalb der Datensätze der einzelnen Personen ausgezeichnet. Die Inhalte dieses Katalogs sind seit 2011 unverändert. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: thomas.riechert@htwk-leipzig.de