Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. sc. phil. Hans Otto Wilhelm Dahlke

Lebensdaten

geb. 29.08.1932 in Nordhausen
gest. 24.07.1984 in Leipzig
Konfession: konfessionslos
PND: 135686792

Lebenslauf

Studium

  • 1951-1955 Studium: Germanistik in Leipzig

Qualifikation

  • 1958 Promotion zum Dr. phil. an der Philosophischen Fakultät der Karl Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Die dichterische Entwicklung des Lyrikers Johann Christian Günther (1695-1723).
  • 1971 Promotion B zum Dr. sc. phil. in Deutscher Literaturgeschichte an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Geschichtsroman und Literaturkritik im Exil.

Akademische Karriere

  • 1950-1951 Dozent für Russisch an der Arbeiter und Bauern Fakultät der Universität Leipzig
  • 1963-1969 Dozent für Deutsche Literaturgeschichte an der Philosophischen Fakultät der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1969-1973 Dozent Neuere und Neueste Deutsche Literatur an der Sektion Kulturwissenschaften und Germanistik der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1973-1976 oProf für Geschichte der deutschen Literatur an der Sektion Kulturwissenschaften und Germanistik der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1976-1984 oProf für Geschichte der deutschen Literatur an der Sektion Germanistik und Literaturwissenschaft der Karl-Marx-Universität Leipzig

Ämter

  • Direktor der Sektion Gemanistik und Literaturwissenschaft 1976-1980

Publikationen (Auswahl)

  • Johann Christian Günther. Seine dichterische Entwicklung, Neue Beiträge zur Literaturwissenschaft Bd. 10, Berlin 1960.
  • Cäsar bei Brecht. Eine vergleichende Betrachtung, Berlin-Weimar 1968.
  • (Mithrsg.) Germanistische Studientexte, 3 Teile, Leipzig 1972-1986.
  • Geschichtsroman und Literaturkritik im Exil, Berlin-Weimar 1976.

Weitere Informationen

  • 1939-1943 Besuch der Volksschule in Nordhausen
  • 1943-1945 Besuch des Gymnasiums in Nordhausen
  • 1945-1947 Besuch der Grundschule in Nordhausen
  • 1947-1951 Besuch der Humboldt-Oberschule in Nordhausen
  • 1955-1962 Wissenschaftlicher Aspirant, Wissenschaftlicher Assistent und Wissenschaftlicher Oberassistent am Institut für Deutsche Literaturgeschichte der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • Auszeichnungen: 1958 Arthur-Becker-Medaille in Bronze, 1964 Medaille für ausgezeichnete Leistungen, 1969 Ehrennadel der Karl-Marx-Universität Leipzig, 1971 Pestalozzi-Medaille in Bronze, 1984 Dr.-Theodor-Neubauer-Medaille in Silber
  • 1962-1966 Lektor für Deutsche Sprache und Literatur am Institut für Fremdsprachen der Universität Bagdad
  • 1970 Facultas docendi für das Fachgebiet Deutsche Literaturgeschichte
  • 1977 Gastlektor für Deutsche Sprache an der Universität Tirnowo (Bulgarien)
  • 1981-1984 Gastprofessur als Deutschlektor an der Karls-Universität Prag

Referenzen und Quellen

UAL, Professorendatenbank; UAL PA2013; Eigene Angaben in Dissertation (Kurzbiographie).

Empfohlene Zitierweise:
Art:Hans Otto Wilhelm Dahlke
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: https://research.uni-leipzig.de/catalogus-professorum-lipsiensium/leipzig/Dahlke_2502
Datum: 29.09.2022

Der Professorenkatalog Leipzig entstand im Zeitraum 2006-2009 unter Leitung von Prof. Dr von Hehl. Die hier verfügbaren Daten (ohne Abbildungen) stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-SA 4.0. Die Bildlizenzen sind separat innerhalb der Datensätze der einzelnen Personen ausgezeichnet. Die Inhalte dieses Katalogs sind seit 2011 unverändert. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: thomas.riechert@htwk-leipzig.de