Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. sc. phil. Gottfried Konrad Dittrich

Lebensdaten

geb. 29.03.1937 in Girlachsdorf
gest. 25.01.2000 in Leipzig
PND: 131774581

Lebenslauf

Studium

  • 1956-1961 Studium: Geschichte und Germanistik in Leipzig
  • 1972-1973 Zusatzstudium in Leningrad

Qualifikation

  • 1968 Promotion zum Dr. phil. in Geschichte an der Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Die Wettbewerbsbewegung in der DDR beim Übergang zur sozialistischen Revolution. Der Kampf der SED in den Jahren 1948-1950 um die Schaffung der wichtigsten Voraussetzungen für das volle Ausreifen des sozialistischen Charakters des Wettbewerbs.
  • 1978 Promotion B zum Dr. sc. phil. in Geschichte an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Das quantitative Wachstum der Arbeiterklasse der DDR und die Veränderungen in der sozialen und Zweigstruktur während der sozialistischen Revolution 1949 bis 1961/62.

Akademische Karriere

  • 1978-1982 Dozentur für Geschichte der SED an der Sektion Geschichte der Universität Leipzig
  • 1982-1991 oProf für Geschichte der SED

Ämter

  • 1982-1991 Leiter des Wissenschaftsbereichs Geschichte der DDR un der SED an der Sektion Geschichte der Universität Leipzig

Weitere Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Mitglied der FDJ seit 1951
  • Mitglied der SED 1951-1990

Publikationen (Auswahl)

  • (mit Manfred Bensing) Die Entstehung der SED und die Formierung der Arbeiterklasse zum Hegemon der antifaschistisch-demokratischen Umwälzung 1945/46, In: Hans Piazza, Partei-Tradition-Wissenschaft. Beiträge von Gesellschaftswissenschaftlern der KMU Leipzig, Berlin 1976, S. 24-39.
  • Organisator des Aufbaus der Grundlagen des Sozialismus. Zur Geschichte der Bezirksparteiorganisation Leipzig der SED 1949-1955, Leipzig 1986.
  • Die bewusste, planmäßige Gestaltung einiger Prozesse der sozialistischen Entwicklung der Arbeiterklasse in der DDR, In: Jahrbuch für Geschichte 1974, Bd. 11, S. 169-212.
  • Die Anfänge der Aktivistenbewegung, Berlin 1987.

Weitere Informationen

  • 1.04.1992 Inanspruchnahme von Altersübergangsgeld
  • Facultas docendi: 15.07.1971 für Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung und der DDR
  • 1943-1945 Volksschule Girlachsdorf
  • 1945-1946 Internierungslager
  • Ende 1946 Umsiedlung nach Sachsen
  • 1947-1951 Grundschule Sörnewitz/ Kr. Meißen und Grundschule Riechberg bei Hainichen
  • 1955-1956 Freiwilliger Dienst bei der KVP
  • 1959-1961 Hilfsassistent in der Abt. Zeitgeschichte am Institut für Geschichte des dt. Volkes
  • 1961 Staatsexamen im Hauptfach Geschichte mit Abschluss Dipl.-Historiker
  • 1961-1967 Wiss. Mitarbeiter bzw. Assistent am Institut für Deutsche Geschichte.
  • 1967-1969 Wiss. Oberassistent am Institut für Deutsche Geschichte, Abt. 1945 bis zur Gegenwart
  • Ehrungen: 1967 Medaille für ausgezeichnete Leistungen
  • 1969-1972 Wiss. Oberassistent am Lehrstuhl für Geschichte der dt. Arbeiterbewegung nach 1945 mit Lehrauftrag für Geschichte der dt. Arbeiterbewegung seit 1945 und der DDR
  • 1973-1978 Wiss. Oberassistent am Lehrstuhl f. Geschichte der dt. Arbeiterbewegung nach 1945
  • 1977 Mitglied des Autorenkollektivs für das Hochschullehrbuch „Geschichte der DDR“
  • 1991 Befristetes Arbeitsverhältnis zur Aufrechterhaltung des Lehrbetriebes incl. Prüfungen
  • 1991 Ruhendes Arbeitsverhältnis gem. Beschluss d. Landesregierung v. 11.12.1990 über die Abwicklung von Hochschuleinrichtungen gemäß Einigungsvertrag mit Schr. v. 19.12.1990
  • 1991 Vollbeschäftigter Angestellter zur Durchführung von Lehrveranstaltungen im SS 1991
  • 1991-1992 Vollbeschäft. wiss. Mitarbeiter zur Durchführung von Lehrveranstaltungen im WS 1991/92

Biographische, autobiographische Literatur

  • Mertens, Lothar, Lexikon der DDR-Historiker. Biographien und Bibliographien zu den Geschichtswissenschaftlern aus der Deutschen Demokratischen Republik, München 2006.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

Eigene Angaben in Dissertation (Kurzbiographie)

Empfohlene Zitierweise:
Art:Gottfried Konrad Dittrich
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: https://research.uni-leipzig.de/catalogus-professorum-lipsiensium/leipzig/Dittrich_1444
Datum: 30.01.2023

Der Professorenkatalog Leipzig entstand im Zeitraum 2006-2009 unter Leitung von Prof. Dr von Hehl. Die hier verfügbaren Daten (ohne Abbildungen) stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-SA 4.0. Die Bildlizenzen sind separat innerhalb der Datensätze der einzelnen Personen ausgezeichnet. Die Inhalte dieses Katalogs sind seit 2011 unverändert. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: thomas.riechert@htwk-leipzig.de