Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. phil. habil. Helmut Horst Nimschowski

Lebensdaten

geb. 19.05.1933 in Katzenberg, Kr. Meißen

Konfession: konfessionslos
PND: 107123843

Lebenslauf

Studium

  • 1954-1958 Studium der Geschichte an der Karl-Marx-Universität Leipzig

Qualifikation

  • 1964 Promotion zum Dr. phil. in Geschichte an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Die Expansion des deutschen Imperialismus nach Marokko vom Ausgang des 19. Jahrhunderts bis zur 1. Marokkokrise. Ein Beitrag zur Erforschung der Triebkräfte, Ziele und Methoden der deutschen Marokkopolitik und zur Untersuchung des antikolonialen Kampfes der deutschen Arbeiterklasse.
  • 1971 Promotion B zum Dr. sc. phil. in Zeitgeschichte Nordafrikas an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Entwicklung und Rolle von national-revolutionärer Partei und revolutionär-demokratischer Staatsmacht im Prozess der nichtkapitalistischen Entwicklung Algeriens (1965 bis 1970). Ein Beitrag zur Untersuchung der Machtfrage in der national-demokratischen Revolution.

Akademische Karriere

  • 1970-1976 Dozent für Geschichte der Arabischen Völker an der Sektion Afrika- und Nahostwissenschaften der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1976-1990 oProf für Geschichte Nordafrikas an der Sektion Afrika- und Nahostwissenschaften der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1991-1992 oProf für Geschichte Nordafrikas an der Fakultät für Kultur-, Sprach- und Erziehungswissenschaft der Universität Leipzig

Ämter

  • 1976-1980 Stellvertretender Direktor für Forschung der Sektion Afrika- und Nahostwissenschaften der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1983-1990 Leiter des Lehr- und Forschungsbereiches Nordafrika/Nahost der Sektion Afrika- und Nahostwissenschaften der Karl-Marx-Universität Leipzig

Publikationen (Auswahl)

  • Probleme der national-demokratischen, nichtkapitalistischen Entwicklung in Algerien, in: Deutsche Außenpolitik 14 (1969), S. 546-563.
  • Die innere Lage Algeriens Ende des 19. Jahrhunderts. Aus Berichten deutscher Diplomaten, in: Beiträge zur Entwicklung von Staat und Gesellschaft in Nordafrika 6 (1992), S. 421-440.
  • Marokko als Expansionssphäre der deutschen Großbourgeoisie im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts, Berlin 1964.
  • Der nationale Befreiungskrieg des algerischen Volkes (1954 - 1962), Berlin (Ost) 1984.
  • (mit Herbert Baumann) Grundlagen und Wesenszüge der Differenzierung der politischen Machtausübung in den arabischen Ländern, in: Afrika-Asien-Lateinamerika 7 (1979), H. 4, S. 621-632.

Weitere Informationen

  • 1939-1947 Besuch der Grundschule bzw. Volksschule in Ilkendorf, Kr. Meißen,
  • 1947-1950 kaufmännische Lehre in der Landwirtschaftlichen Genossenschaft Starbach, Kr. Meißen
  • 1950-1951 Kaufmännischer Angestellter ebenda
  • 1951-1953 Besuch der Arbeiter- und Bauernfakultät der Universität Leipzig
  • 1960-1964 wissenschaftlicher Assistent an der Abteilung Geschichte Nordafrikas und des Vorderen Orients am Orientalischen Institut der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1961-1962 Geschäftsführungsauftrag der Abteilung Geschichte Nordafrikas und des Vorderen Orient
  • 1964-1966 interimistisch im diplomatischen Dienst der DDR (Handelsvertretung der DDR in Algier)
  • 1964-1969 wissenschaftlicher Oberassistent an der Abteilung Geschichte Nordafrikas und des Vorderen Orients am Orientalischen Institut der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1969-1970 wissenschaftlicher Oberassistent für Neueste Geschichte am Lehrbereich Arabische Staaten der Sektion Afrika- und Nahostwissenschaften der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1973-1988 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats für Asien-, Afrika- und Lateinamerikawissenschaften beim Ministerium für das Hoch- und Fachschulwesen der DDR
  • 1974-1981 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats für Geschichtswissenschaften beim Ministerium für das Hoch- und Fachschulwesen der DDR
  • 1975-1976 Forschungsaufenthalt am Institut für Orientforschung der Akademie der Wissenschaften Moskau
  • 1978-1989 Mitglied des Zentralen Rates für Asien-, Afrika- und Lateinamerikawissenschaften in der DDR
  • 1980-1990 Mitglied des Nationalkomitees für Asien-, Afrika- und Lateinamerikawissenschaften in der DDR
  • 1983-1989 Mitglied des Wissenschaftlichen Rates der Karl-Marx-Universität Leipzig, Fakultät für Philosophie und Geschichtswissenschaft
  • Auszeichnungen: 1983 Nationalpreis II. Klasse für Wissenschaft und Technik (im Kollektiv); 1988 Ehrennadel der Liga für Völkerfreundschaft für Verdienste um die Freundschaft der Völker in Gold
  • 1991 Umwandlung des akademischen Titels in Dr. phil. habil. durch Senat der Universität Leipzig
  • 1992 Abberufung und Übergang in den vorfristigen Ruhestand

Biographische, autobiographische Literatur

  • Mertens, Lothar, Lexikon der DDR-Historiker. Biographien und Bibliographien zu den Geschichtswissenschaftlern in der DDR, München 2006, S. 459.

Referenzen und Quellen

UAL, Professorendatenbank; UAL, PA 2101; Eigene Angaben.

Empfohlene Zitierweise:
Art:Helmut Horst Nimschowski
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: https://research.uni-leipzig.de/catalogus-professorum-lipsiensium/leipzig/Nimschowski_2009
Datum: 19.10.2021

Der Professorenkatalog Leipzig entstand im Zeitraum 2006-2009 unter Leitung von Prof. Dr von Hehl. Die hier verfügbaren Daten (ohne Abbildungen) stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-SA 4.0. Die Bildlizenzen sind separat innerhalb der Datensätze der einzelnen Personen ausgezeichnet. Die Inhalte dieses Katalogs sind seit 2011 unverändert. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: thomas.riechert@htwk-leipzig.de