Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. med. habil. Hugdieter Johann Georg Noack

Lebensdaten

geb. 23.10.1919 in Gera
gest. 14.01.1995 in Bielefeld
Konfession: evangelisch-lutherisch
PND: 126647836

Lebenslauf

Studium

  • 1939-1944 Studium der Medizin an den Universitäten Freiburg im Breisgau und Leipzig

Qualifikation

  • 1944 Promotion zum Dr. med. in Geburtshilfe an der Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Statistisches über das Spätwochenbett.
  • 1953 Habilitation für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Das Problem der hormonellen Regulation in der Frühschwangerschaft.

Akademische Karriere

  • 1953-1958 Dozent für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1958 Professor mit Lehrauftrag für Gynäkologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig
  • 1958 Professor mit vollem Lehrauftrag für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Medizinischen Akademie Magdeburg
  • 1960-1984 HonProf für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Universität Münster

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen (Auswahl)

  • Mitglied der Nordwestdeutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe

Weitere Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Mitglied der SPD 1959-1995

Publikationen (Auswahl)

  • Zusammen mit K.-H. Sommer, Eine kleine Frauengymnastik zur Verhütung des Kreuzschmerzes, Leipzig 1959.
  • Zusammen mit E. J. Klaus, Frau und Sport, Ein Leitfaden für Ärzte, Sportlehrer, Krankengymnastinnen und Sportlehrerinnen, Stuttgart 1961.
  • ca. 60 Publikationen als Erst-, Ko- und Seior-Autor in wissenschaftlichen Fachzeitschriften

Weitere Informationen

  • 1937-1939 Wehrdienst
  • 1944-1945 Pflichtassistenz in Salzwedel
  • 1945-1949 Assistenzarzt in der Frauenklinik des Kreiskrankenhauses Salzwedel
  • 1949-1951 Assistenzarzt an der Universitätsfrauenklinik Leipzig
  • 1951 Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • 1952-1958 Oberarzt an der Universitätsfrauenklinik Leipzig
  • 1958 Übersiedlung in die Bundesrepublik Deutschland
  • 1959 tätig am Deutschen Krebsforschungsinstitut Heidelberg
  • 1960 Umhabilitierung an der Universität Münster und Berufung zum Honorarprofessor
  • 1960-1984 Chefarzt der Frauenklinik des Evangelischen Johanneskrankenhauses Bielefeld
  • 1984 Übertritt in den Ruhestand

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

Angaben seines Sohnes Dr. med. Joachim Noack, Lemgo; UAL, PA 1238.

Empfohlene Zitierweise:
Art:Hugdieter Johann Georg Noack
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: https://research.uni-leipzig.de/catalogus-professorum-lipsiensium/leipzig/Noack_1803
Datum: 29.09.2022

Der Professorenkatalog Leipzig entstand im Zeitraum 2006-2009 unter Leitung von Prof. Dr von Hehl. Die hier verfügbaren Daten (ohne Abbildungen) stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-SA 4.0. Die Bildlizenzen sind separat innerhalb der Datensätze der einzelnen Personen ausgezeichnet. Die Inhalte dieses Katalogs sind seit 2011 unverändert. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: thomas.riechert@htwk-leipzig.de