Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. paed. habil. Bodo Rolf Ekardt Strobel

Lebensdaten

geb. 05.12.1919 in Obing/Oberbayern
gest. 01.27.1996 in Leipzig
Konfession: konfessionslos
PND: 137935358

Lebenslauf

Qualifikation

  • 1961 Promotion zum Dr. paed. in Methodik des Marxismus-Leninismus an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Beiträge zur Entwicklung einer Methodik des Unterrichts im Fach Marxismus-Leninismus an den Fachschulen der DDR.
  • 1966 Habilitation zum Dr. paed. habil. in Marxismus-Leninismus an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Weltanschauung, weltanschauliche Bildung und Erziehung im Unterricht und einige Grundfragen der Herausbildung einer wissenschaftlichen Weltanschauung im Studium der Grundlagen der marxistisch-leninistischen Philosophie.

Akademische Karriere

  • 1966-1968 Dozent für Methodik des Unterrichts in Marxismus-Leninismus an der Philosophischen Fakultät der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1969-1976 o. Professor für Kultursoziologie an der Sektion Kulturwissenschaften und Germanistik der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1976-1985 o. Professor für Methodik des Unterrichts im Wissenschaftlichen Kommunismus an der Sektion Wissenschaftlicher Kommunismus der Karl-Marx-Universität Leipzig

Publikationen (Auswahl)

  • Beiträge zur Methodik des Unterrichts im Fach Marxismus-Leninismus an den Hoch- und Fachschulen (= Hochschulpädagogische Schriftenreihe 6), Berlin 1963.
  • Didaktik des Unterrichts im Fach Marxismus-Leninismus, Leipzig 1966.
  • Handbuch der Methodik der Arbeit in den Zirkeln junger Sozialisten, Berlin 1967.
  • Pädagogische Anleitung für Autoren zur Gestaltung von KDT-Materialien, Berlin 1972.
  • Pädagogische Anleitung für die Arbeit der Lektoren in Fernkursen der Kammer der Technik, 2. Aufl., Berlin 1972.

Weitere Informationen

  • 1926-1934 Besuch der Volksschule in Berlin-Karow
  • 1934-1938 Lehre als Großhandelsdrogist bei Struve & Soltmann in Berlin (Fachdrogistenprüfung)
  • 1938-1940 Expedient bei der Pfeilring AG Berlin in der pharmazeutischen Industrie
  • 1940-1945 Einberufung zur Luftwaffe und Kriegsteilnahme in Frankreich, Sowjetunion, Dänemark (Feldwebel, Bildsoldat für Luftbildaufnahmen beim Kampfgeschwader Nr. 4)
  • Auszeichnungen: 1943 Kriegsverdienstkreuz II. Klasse; 1954 Medaille für ausgezeichnete Leistungen; 1959 Pestalozzi-Medaille (Bronze); 1964 Medaille für ausgezeichnete Leistungen; 1968 Arthur-Becker-Medaille (Gold); 1968 Pestalozzi-Medaille (Silber); 1981 Pestalozzi-Medaille (Gold); 1984 Ehrennadel der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1945 (Mai bis August) Englische Kriegsgefangenschaft in Delve an der Eider
  • 1945 Lagerist bei Howe u. Grevel in Leipzig
  • 1946-1948 Umschüler (Maurer) bei Zimmermeister Böcke in Leipzig
  • 1948-1949 Kreisparteischule und Einstellung als Seminarlehrer bei der SED-Kreisleitung Leipzig
  • 1949-1953 Dozent für Philosophie an der Volkshochschule Leipzig
  • ab 1952 Fernstudium Wirtschaftswissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin
  • 1953 Fachschullehrerprüfung für Marxismus-Leninismus
  • 1953-1954 Dozent für Marxismus-Leninismus an der Fachschule für Bibliothekare
  • 1953-1954 Stellvertretender Direktor an der Fachschule für Bibliothekare
  • 1954 Wissenschaftlicher Assistent mit Lehrauftrag für Methodik des gesellschaftlichen Unterrichts an der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1954-1955 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Erwachsenenbildung an der Philosophischen Fakultät, 1955-1965 Wissenschaftlicher Oberassistent
  • 1954-1964 Aufbau des Fachgebietes Methodik des Unterrichts im Marxismus-Leninismus am Instutit für Erwachsenenbildung
  • ab 1954 Extern-Studium für Diplom-Lehrer Marxismus-Leninismus am Franz-Mehring-Institut der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1957 Staatsexamen als Lehrer für Marxismus-Leninismus an der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1964-1969 Abteilungsleiter Spezielle Didaktiken des Erwachsenenunterrichts am Institut für Erwachsenenbildung
  • 1965-1966 Wahrnehmungsdozent für das Fachgebiet Methodik des Unterrichts in Marxismus-Leninismus am Institut für Erwachsenenbildung
  • 1969-1976 Leiter des Instituts für Verlagswesen und Buchhandel an der Sektion Kulturwissenschaften und Germanistik
  • Lehr- und Forschungsgebiet: Allgemeine und systematische Pädagogik. Spezielle Didaktik des Faches Marxismus-Leninismus. Kultursoziologie.
  • Leiter der Arbeitsgruppe"Lehrprogramme für das Studium der Grundlagen des Marxismus-Leninismus an den Fachschulen der DDR"
  • Mitglied des Leitungsgremiums der ständigen Fachkommission für Marxismus-Leninismus im Staatssekretariat für das Hoch- und Fachschulwesen
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates beim Sektor Marxismus-Leninismus im Staatssekretariat für das Hoch- und Fachschulwesen

Referenzen und Quellen

UAL PA 5734; BA Berlin-Lichterfelde DR/3 - B 13826; Eigene Angaben in Dissertation.

Empfohlene Zitierweise:
Art:Bodo Rolf Ekardt Strobel
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: https://research.uni-leipzig.de/catalogus-professorum-lipsiensium/leipzig/Strobel_2611
Datum: 29.11.2021

Der Professorenkatalog Leipzig entstand im Zeitraum 2006-2009 unter Leitung von Prof. Dr von Hehl. Die hier verfügbaren Daten (ohne Abbildungen) stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-SA 4.0. Die Bildlizenzen sind separat innerhalb der Datensätze der einzelnen Personen ausgezeichnet. Die Inhalte dieses Katalogs sind seit 2011 unverändert. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: thomas.riechert@htwk-leipzig.de