Professorenkatalog der Universität Leipzig - Die Professoren-Datenbank für Leipzig
Siegel der Universität Leipzig
Prof. Dr. phil. Theodor Litt Prof. Dr. jur. Erwin Jacobi Prof. Dr. phil. Klara Elisabeth Karg-Gasterstädt Prof. Dr. rer. pol. et phil. Wilhelm Stieda Prof. Dr. Adolf Strümpell
Professorenkatalog der Universität Leipzig | catalogus professorum lipsiensium



Prof. Dr. phil. habil. Wolfgang Thiele

Lebensdaten

geb. 04.02.1942 in Halberstadt

Konfession: konfessionslos
PND: 124302742

Lebenslauf

Studium

  • 1960-1964 Studium der Germanistik und Anglistik an der Karl-Marx-Universität Leipzig

Qualifikation

  • 1972 Promotion zum Dr. phil. in Anglistik an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Möglichkeiten der Beschreibung von Complement und Sentence Modifier im englischen Satz.
  • 1978 Promotion B zum Dr. sc. phil. in Anglistik an der Karl-Marx-Universität Leipzig
    Titel der Arbeit: Die semantisch-syntaktische Beschreibung von Ursache-Wirkung-Beziehungen in englischen Texten.

Akademische Karriere

  • 1979-1983 Dozent für Englische Sprache der Gegenwart an der Sektion Theoretische und Angewandte Sprachwissenschaft der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1983-1990 oProf für Angewandte Sprachwissenschaft (Englische Sprache) an der Sektion Theoretische und Angewandte Sprachwissenschaft der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1991-1993 oProf für Angewandte Sprachwissenschaft (Englische Sprache) an der Fakultät für Kultur-, Sprach- und Erziehungswissenschaften der Universität Leipzig

Ämter

  • 1986-1990 Direktor der Sektion Theoretische und angewandte Sprachwissenschaft der Karl-Marx-Universität Leipzig

Weitere Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Mitglied im Deutschen Anglistenverband 1990-2008
  • Mitglied der Deutsch-Englischen Gesellschaft 1994-2000

Publikationen (Auswahl)

  • (zus. mit Gottfried Graustein), Englische Zeichensetzung, 4 Aufl., Leipzig 1975-1987.
  • (Hrsg.), English Grammar. Workbook, 4 Aufl., Leipzig 1981-1989.
  • (Mithrsg.), Properties of English texts, Leipzig 1987.
  • (Mithrsg.), Investigations into Narrative Structures, Frankfurt am Main 2002.
  • (Mithrsg.) Nominalization, Nomination and Naming, Tübingen 2007.

Weitere Informationen

  • 1948-1956 Besuch der Grundschule in Groß Quenstedt (Kreis Halberstadt) und 1956-1960 der Erweiterten Oberschule in Halberstadt
  • 1964-1967 Lehrer an der Erweiterten Oberschule „Karl Marx“ in Oschersleben
  • 1967-1969 Externstudium Englisch an der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1967-1969 wissenschaftlicher Assistent am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1969-1972 wissenschaftlicher Assistent an der Sektion Theoretische und Angewandte Sprachwissenschaft der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1973-1974 Lektor an der Sektion Theoretische und Angewandte Sprachwissenschaft der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1974-1979 wissenschaftlicher Oberassistent an der Sektion Theoretische und Angewandte Sprachwissenschaft der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1975-1976 sechsmonatiger NVA-Reservistenwehrdienst
  • Auszeichnungen: 1976 Humboldt-Medaille in Bronze, 1980 Dr.-Theodor-Neubauer-Medaille in Gold
  • 1977 Erteilung der Facultas docendi für das Fachgebiet Anglistik
  • 1978-1985 Leiter des Wissenschaftsbereichs Englische Sprachwissenschaft an der Sektion Theoretische und Angewandte Sprachwissenschaft der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1982-1989 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates für Kultur-, Kunst- und Sprachwissenschaften beim Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen der DDR
  • 1986-1990 Mitglied der Senatskommission Lehrerbildung
  • 1986-1990 Mitglied des Fakultätsrates Sprach-, Kultur- und Erziehungswissenschaften der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1989-1990 Mitglied des Rates für akademische Grade beim Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen der DDR
  • 1989-1990 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates für Fremdsprachliche Philologien beim Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen der DDR
  • 1991 Umwandlung des akademischen Titels in Dr. phil. habil. durch den Senat der Universität Leipzig
  • 1991-1993 Leiter eines Sokrates-Projektes der Universitäten Leipzig, Manchester, Bangor
  • 1992 Gastprofessur am Fachbereich Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes-Gutenberg Universität Mainz
  • 1993-1998 Lehraufträge (Englische Sprachwissenschaft und Sprachgeschichte) an der Universität Leipzig
  • 1998-2001 Gastprofessur an der California State University, Chico

Biographische, autobiographische Literatur

  • Finkenstaedt, Thormas/Stoll, Rita (Hrsg.), Anglistenspiegel DDR. Biographische und bibliographische Angaben von Professoren, Dozenten, Habilitanden, Augsburg 1990, S. 97-98.
  • Kürschner, Wilfried (Hrsg.), Linguisten-Handbuch: Biographische und bibliographische Daten deutschsprachiger Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler der Gegenwart, Bd. 2, Tübingen 1994, S. 944-945.
  • Todenhagen, Christian (Hrsg.), Text – Text Structure – Text Type. Festschrift for Wolfgang Thiele, Tübingen 2002.

Referenzen zu anderen Projekten

Referenzen und Quellen

UAL, PA 3881; Eigene Angaben.

Empfohlene Zitierweise:
Art:Wolfgang Thiele
in: Professorenkatalog der Universität Leipzig / Catalogus Professorum Lipsiensium,
Herausgegeben vom Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte,
Historisches Seminar der Universität Leipzig.
Link: https://research.uni-leipzig.de/catalogus-professorum-lipsiensium/leipzig/Thiele_2025
Datum: 19.10.2021

Der Professorenkatalog Leipzig entstand im Zeitraum 2006-2009 unter Leitung von Prof. Dr von Hehl. Die hier verfügbaren Daten (ohne Abbildungen) stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-SA 4.0. Die Bildlizenzen sind separat innerhalb der Datensätze der einzelnen Personen ausgezeichnet. Die Inhalte dieses Katalogs sind seit 2011 unverändert. Bei Fragen und Anregungen, schicken Sie bitte eine E-Mail an: thomas.riechert@htwk-leipzig.de