1_Institut_Final.png

Stellenausschreibung

Das Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) erforscht in vergleichender Perspektive die historischen und kulturellen Entwicklungsprozesse in der Region zwischen Ostsee, Schwarzem Meer und Adria von der Spätantike bis zur Gegenwart. Die große geographische Reichweite seines Forschungsprogramms bedingt einen besonderen Forschungsansatz, der Komparatistik, Interdisziplinarität und Transnationalität vereinigt, und der zudem die gesamte historische Tiefe vom Übergang der Antike zum Mittelalter bis in die Gegenwart in den Blick nimmt. Das in der Leipziger Innenstadt ansässige Institut beschäftigt ca. 50 Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland.

Für das in der Abteilung „Wissenstransfer und Vernetzung“ des Institutes angesiedelte, in Kooperation mit drei weiteren Forschungsinstituten und der BSB München durchgeführte und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierte Verbundprojekt „Forschungsdatendienst für die Ost-, Ostmittel- und Südosteuropaforschung (OstData)“

suchen wir zum 01.04.2019


eine oder einen wissenschaftliche/n Mitarbeiter*in im Forschungsdatenmanagement (m/w/d)

in der Entgeltgruppe 13 TV-L (50 %), befristet für 3 Jahre.

 

Ihre Aufgaben:

  • Beteiligung am Aufbau einer Infrastruktur zur Speicherung, Veröffentlichung, Langzeitarchivierung und Suche von Forschungsdaten einschließlich vielfältiger Beratungsleistungen zum Forschungsdatenmanagement im Rahmen des Verbundprojektes „OstData“
  • Bedarfsermittlung und Beobachtung des Forschungsdatenmanagements in Deutschland, speziell der Wissenschaftslandschaft im Bereich Ostmittel-, Südost- und Osteuropaforschung
  • Weiterentwicklung von Informationsinfrastrukturen und Metadatenschemata zur Erschließung von Forschungsdaten und Qualitätssicherung der Forschungsdaten
  • Präsentation der Arbeitsergebnisse intern und extern

Ihre Aufgaben:

  • sehr guter Hochschulabschluss (M.A.) in einem kultur- oder geisteswissenschaftlichen Fach mit Schwerpunkt Osteuropa, Osteuropa-Geschichte, Slawistik o.ä.
  • Befähigung zum analytisch-konzeptionellen Denken sowie ausgeprägte Fähigkeit, kooperative Entwicklungsprozesse im Team erfolgreich zu gestalten
  • Erfahrungen im Bereich des Forschungsdatenmanagements und/oder des Datenbankmanagements von Bibliotheken, Archiven, Repositorien o.ä. bzw. in der datenbanknahen Programmierung
  • Kenntnisse der Informatik und gängiger Datenbanksysteme sind wünschenswert
  • eine serviceorientiere Einstellung, Flexibilität und Reisebereitschaft werden erwartet

Das GWZO verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Motivationsschreiben) bis zum 04.03.2019 zu senden an den Direktor des GWZO (Herrn Prof. Dr. Christian Lübke, Reichsstr. 4-6, 04109 Leipzig), oder per Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/die Versender*in trägt dafür die volle Verantwortung.