Chemie für Human- und Zahnmediziner
Universität Leipzig
Fakultät für Chemie und Mineralogie

Vorlesung im Wintersemester


Humanmedizinervorlesungen
Dr. Benndorf 
Dr. Kretzschmar
Dienstag 11:15 - 12:45 Uhr
Donnerstag 11:15 - 12:45 Uhr

Prof. Dr. Berg                           
Mittwoch 11:15 - 12:45 Uhr
Freitag 11:15 - 12:45 Uhr

Zahnmediziner & Veterinärmediziner
Prof. Dr. Sträter

Dienstag 13:00-14:30 Uhr
Mittwoch 13:00-14.30 Uhr

  Experimentalvorlesung

Einführung
Zum Bestehen des "Praktikums der Chemie für Mediziner" (so nennt sich die Gesamtheit der Veranstaltungen, auch wenn es mehr als nur Praktikum ist) müssen Sie die folgenden Leistungen erbringen:
(1) 4 SWS Vorlesung im Wintersemester
(2) 1 SWS Seminar zur Vorbereitung auf das Praktikum im Wintersemester (Anwesenheitspflicht)
(3) Chemisches Praktikum im Sommersemester: Nachgewiesene Teilnahme an allen fünf Versuchstagen (5 "Komplexe")
(4) Bestehen der Klausur

Insbesondere wenn Sie die Chemie in der Schule früh abgewählt haben und vieles für Sie neu ist, empfiehlt es sich, den Stoff der Vorlesung kontinuierlich im Semester nachzuarbeiten (-> Lehrbücher) und sich aktiv am Seminar zu beteiligen. Dann können Sie dem Stoff besser folgen und behalten mehr. Ansonsten ist es schwierig, bis zur Klausur den Stoff zu beherrschen.

Kontakte

Prof. Dr. N. Sträter (Vorlesung, Organisation, Zulassung)
Biotechnologisch-Biomedizinisches Zentrum
Deutscher Platz 5
04103 Leipzig

Zugang: Durch den Haupteingang das Gebäude betreten, dann rechts hinter dem Empfang den Aufgang zum 1. OG nutzen. An der Tür zum Institut, die in der Regel verschlossen ist, die Nummer des Sekretariats wählen.
Die Telefonnummern sind dort angeschlagen. Sie finden mich in Raum 1.110.

strater@bbz.uni-leipzig.de
Telefon: 97-31311

Sekretariat 9:00 Uhr-13:30 Uhr: Gabriele Büttner, Telefon 97-31310, g.buettner@bbz.uni-leipzig.de

Dr. C. Benndorf (Vorlesung)                                                                            
Institut für Kristallographie, Mineralogie und Materialwissenschaften           
christopher.benndorf@uni-leipzig.de                                                                

Prof. Dr. T. Berg (Vorlesung)                                        
Institut für Organische Chemie

tberg@uni-leipzig.de

Dr. Martin Kretzschmar (Vorlesung)
Institut für Organische Chemie
martin.kretzschmar@uni-leipzig.de

Dr. Andreas Kiontke (Praktikumsleiter)
Telefon: 97 36033

Sprechzeiten:

Dr. Steffen Blaurock (stellvertretender Praktikumsleiter)
Telefon: 97-36198
blaurock@uni-leipzig.de

Vorlesung

Die Vorlesung Chemie für Mediziner beginnt in der zweiten Vorlesungswoche des Wintersemesters der Universität Leipzig. Begleitend zur Vorlesung kann optional ein Vorlesungsskript in Form eines Lückentextes, verlegt vom Verlag Wissenschaftliche Skripten, für 12 EUR erworben werden. Weiterhin ist das Skript in Leipziger Buchhandlungen verfügbar, wobei die Buchhandlung Lehmanns die Exemplare in der Regel vorrätig hat.

Titelbild Skript
Hexokinase Cover
Hinweis zum Lückentext-Skript 4. Auflage
Durch eine kleine Panne gibt es zwei Versionen des aktuellen Skripts der 4. Auflage. Auf einer Version befindet sich eine Briefmarke mit der Wöhlerschen Harnstoffsynthese auf dem Titelbild, wie auf dem Skript der 3. Auflage. Auf später gedruckten Exemplaren ist das Titelbild ein gebundenes Glukosemolekül. Die Inhalte beider Skripte sind 100 % identisch.



Praktikum I - Seminare Wintersemester
Liste der Seminargruppen 2019
Seminarplan (pdf)

Die Seminare beginnen eine Woche nach Beginn der Vorlesung "Chemie für Mediziner". Dies ist die dritte Vorlesungswoche des Wintersemesters der Universität Leipzig, da die Vorlesungen im Medizinstudium eine Woche später beginnen. In den Seminaren besteht Anwesenheitspflicht. Die erfolgreiche Teilnahme ist Voraussetzung für die Zulassung zur Klausur.

Studenten des 3. FS, die im 1. FS nicht am Seminar teilnehmen konnten, suchen sich eine nach ihrem Stundenplan passende Seminargruppe des 1. FS aus und kontaktieren den Seminargruppenleiter, ob eine Teilnahme in seiner Gruppe möglich ist (die Gruppen dürfen nicht zu groß werden).

Testat-Aufgaben: Zum erfolgreichen Bestehen des Seminars und Zulassung zur Klausur müssen im Verlaufe des Semesters zwei Testate erworben werden. Dazu müssen zwei Aufgaben aus der folgenden Auswahl an der Tafel frei (ohne Skript) bearbeitet werden. Wenn die Aufgabe zufriedenstellend beantwortet wird, wird das Testat in einer Liste vermerkt. Wenn eine Frage nicht beantwortet werden kann, wird ein Testat abgezogen. Die Aufgaben einer Seminarwoche finden sich unter den folgenden Links. Wenn eine Seminarstunde durch einen Feiertag ausfällt, ist für die nächste Seminarstunde trotzdem der Stoff des nächsten noch nicht bearbeiteten Seminars relevant, d.h. es werden keine Seminare übersprungen, aondern am Ende fällt eines weg.

Seminar01 - Seminar02 - Seminar03 - Seminar04 - Seminar05 - Seminar06 - Seminar07 - Seminar08 - Seminar09 - Seminar10 - Seminar11 - Seminar12 - Seminar13


Klausur
Die folgenden Informationen beziehen sich auf die Klausur der Studierenden der Humanmedizin und auf die Klausur I der Studierenden der Zahnmedizin.

Nur Zahnmedizinstudierende: Die Zahnmediziner schreiben eine weitere Klausur (Klausur II) zum Ende der Vorlesungszeit des Sommersemesters. Diese zweite Klausur bezieht sich auf den Stoff des Sommersemesters. Dazu existieren gegenwärtig keine Altklausuren oder andere weitergehende Informationen.

Die Klausur besteht aus 30 Multiple-Choice-Fragen (45 min, 30 Punkte) und freien Fragen (60 min, 30 Punkte) über den gesamten Stoff der Vorlesung des Wintersemesters. Altklausuren finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Die Klausur wird zu drei Terminen im Jahr geschrieben. In der Regel:
1. Klausurtermin: in der Woche vor Vorlesungsbeginn des Sommersemesters
2. Klausurtermin (1. Wiederholungstermin): in der Woche nach Ende der Vorlesungen des Sommersemesters
3. Klausurtermin (2. Wiederholungstermin): in der Woche vor regulärem (der Universität, nicht Medizin) Vorlesungsbeginn (nicht Semesterbeginn) des Wintersemesters
Weitere zusätzliche Klausurtermine gibt es nicht. Wenn Sie zu einem Termin erkrankt sind, schreiben Sie den dritten Versuch (falls notwendig) erst vor Beginn ihres 4. Studiensemesters. Sie können dann weder mit der Biochemie noch mit der Physiologie beginnen und verlieren ein Studienjahr.

Sie haben drei Versuche, die Klausur zu bestehen.
Wenn Sie nicht an einer Klausur teilnehmen, ist ein ärztliches Attest/Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erforderlich, ansonsten gilt die Klausur als nicht bestanden.
Senden Sie das Attest im Verlaufe der Woche nach der Klausur an o.a. Adresse (N. Sträter). Machen Sie evtl. vorher eine Kopie. Ein Einsenden per Einschreiben ist nicht erforderlich. Wenn Sie ihre E-mail-Adresse mitsenden oder dies per E-mail an g.buettner@bbz.uni-leipzig.de wünschen, senden wir eine Bestätigung, dass die Krankschreibung eingetroffen ist. Bitte geben Sie auch ihre Matrikelnummer und Kursgruppe an.

Klausurtermine WS 2019/2020 (Humanmedizin und Zahnmedizin):

1. Klausurtermin: voraussichtlich 24.07.2020, 10 Uhr
In Abstimmung mit den Richtlinien der Universitätsleitung und der medizinischen Fakultät kann die erste Klausur leider nicht zu dem geplanten Termin vor Beginn des Sommersemesters stattfinden. Der Grund ist die aktuelle Infektionsgefahr durch das neue Coronavirus. Der erste Klausurtermin wird sehr wahrscheinlich erst nach Ende der Vorlesungszeit des Sommersemesters sein.

2. Klausurtermin (1.Wiederholung): noch nicht festgelegt

3. Klausurtermin (2. Wiederholung): 09.10.2020, 10 Uhr
Kursgruppen  Ort
1-3 ; 16-18 ; 4-6 ; 37-39 ; 10-12 ; 52-54 ; Z1
Großer Hörsaal Anatomie, Liebigstraße 13
22-24 ; 25-27 ; 13-15 ; 28-30 ; 58-60 ; 31-33 ; 19-21 ; 43-45 ; 40-42 ; höhere Semester
Großer Hörsaal Carl-Ludwig-Institut, Liebigstraße 27
34-36 ; 49-51 : Z 2 ; Z 3 ; Z 4
Hörsaal im Operativen Zentrum / Haus 4, Liebigstraße 20
7-9 ; 46-48 ; 55-57Großer Hörsaal Chemie, Johannisallee 29

(1)
Es darf kein eigenes Papier als Konzeptpapier oder für die Beantwortung der Fragen benutzt werden. Auf den ausgeteilten Klausuren ist Platz für eigene Rechnungen oder Versuche vorhanden. Die Klausuren sind mit einem harten, spitzen Bleistift als Stift auszufüllen, damit Korrekturen durch Radierung problemlos möglich sind. Ideal sind Feinminenstifte, man sollte aber vorher testen, ob man damit auch schreiben kann, ohne dass die Mine ständig abbricht. Damit können leicht Korrekturen vorgenommen werden und die Sichtbarkeit von Bleistiften aus der Ferne ist geringer.

Außer Schreibwerk sind keine Hilfsmittel zugelassen. Auf den Klausuren ist bewusst wenig Platz gelassen, lassen Sie also die dicken Filzstifte zu Hause und bringen Sie feine Stifte mit. Schreiben Sie klein, aber deutlich. 
Taschenrechner, Tafelwerke etc. sind nicht zugelassen. Es werden zwei Klausurtypen A und B abwechselnd verteilt. Wenn Sie später neben Studenten mit dem gleichen Klausurtyp sitzen, führt dies automatisch zum Nichtbestehen der Klausur. Bitte Studentenausweis mitbringen und auslegen.

Verhalten bei Feueralarm während einer Klausur: Wenn vom Klausurleiter keine anderen Anweisungen gegeben werden, gilt folgendes: Lassen Sie ihre Klausur auf dem Tisch liegend im Hörsaal zurück. Verlassen Sie gemäß Anweisungen der Assistenten als Gruppe den Hörsaal ins Freie auf den Sammelplatz. Während der gesamten Unterbrechung der Klausur darf mit anderen keine Unterhaltung geführt werden, auch nicht über nicht klausurrelevante Themen. Bei Nichtbeachtung können die Assistenten einzelne Studenten von der Klausur ausschliessen oder die Klausur abbrechen, wenn die Lage zu unübersichtlich wird. Die Klausur wird dann erst zum nächsten regulären Klausurtermin nachgeschrieben.

Klausurergebnisse 
Die Ergebnisse finden sich hier in Form von pdf-Dateien für jede Seminargruppe. Wenn für Ihre Seminargruppe noch keine Datei vorhanden ist, dann sind die Klausuren noch nicht vom Seminarleiter vollständig korrigiert. Wenn innerhalb einer Liste Werte fehlen, dann ist die Klausur (oder Teile davon) versehentlich bei einem anderen Assistenten zur Korrektur und das Ergebnis wird später nachgetragen. Diese Informationsseite sowie die Aushänge sind ohne Gewähr bzgl. möglicher Übertragungsfehler oder Korrekturfehler. Bitte wenden Sie sich an die Seminarleiter bzgl. Klausureinsicht, falls notwendig. Bei Fragen zu den Aushängen wenden Sie sich bitte an Frau Büttner (g.buettner@bbz.uni-leipzig.de).

Praktikum II - Laborpraktikum im Sommersemester
Chemisches Praktikum für Studierende der Medizin und Zahnmedizin Sommersemester 
Leitung: Dr. Kiontke, Tel.: 97 36033
Zeitraum
: 10 Wochen im SS ab der ersten Semesterwoche


• Das Chemische Praktikum für Studierende der Human- und Zahnmedizin, bestehend aus einer Einführungsvorlesung (Großer Hörsaal, Raum 027, Johannisallee 29) und dem eigentlichen Praktikum,
  (Raum 911, Untergeschoss, Johannisallee 29) beginnt am xxx  
  Der Plan der Praktikumseinführungsvorlesung und des Praktikums wird via Internet (diese Homepage) und durch Aushang bekannt gegeben.

•  Die Teilnahme am Praktikum ist obligatorisch. Ausweichtermine werden nur im Krankheitsfall nach Rücksprache mit dem Praktikumsleiter gewährt (Attest vorlegen)!

• Andere Lehrveranstaltungen, wie die Seminare in Medizinischer Psychologie/Soziologie sind so zu legen, dass sie das Chemische Praktikum nicht tangieren! Insbesondere ist zu beachten, dass das Praktikum
  am xxx (Karfreitag, KG ) auf xxx und das xxx  (Himmelfahrt, KG 1-9) auf xxx verlegt werden.

ACHTUNG: Die  Praktikumseinführungsvorlesung, die am xxx (Himmelfahrt) ausfällt, besuchen die KG xx bitte an einem der folgenden Tage:

•  Für die Zahnmedizinstudierenden der Gruppen xxx  findet das Praktikum zum Komplex 3 (einschließlich Praktikumseinführungsvorlesung) wegen des Maifeiertages erst nach Absolvierung aller anderen
   Praktikumskomplexe am xxx statt. Die Gruppen xx (Humanmedizin) und xx (Zahnmedizin) besuchen eine der drei Praktikumseinführungsvorlesungen:
Für diese Gruppen findet das Praktikum am xxx regulär statt.

•  Zum Praktikum sind ein sauberer Laborkittel sowie das Handbuch zum Chemischen Praktikum (Verlag Wissenschaftliche Scripten, zu erwerben z. B. in Lehmanns Buchhandlung, Grimmaische Strasse 10) mitzubringen. Ohne Laborkittel und Handbuch erfolgt keine Zulassung zum Praktikum.

Plan der Praktikumseinführungsvorlesung und des Praktikums (pdf)

Studienplatzwechsel, Äquivalenzbescheinigungen, Nachrücker etc.


Informationen dazu finden sich hier.

Materialien zur Vorlesung


Gliederung der Vorlesung (pdf 143 K)
Die wichtigsten Strukturformeln der OC (pdf 128K)
Gegenstandskatalog GK1 (pdf 248 K)
Lehrbücher Chemie für Mediziner


Alte Klausuren (pdf)   
Klausur
Lösungen MC*
Lösungen Text*
2004 Klausur 1
Lösungen MC
2004 Klausur 2
Lösungen MC
2005 Klausur 1
Lösungen MC
2005 Klausur 2
Lösungen MC
2006 Klausur 1
Lösungen MC

2006 Klausur 2
Lösungen MC

2007 Klausur 1
Lösungen MC

2007 Klausur 2
Lösungen MC

2008 Klausur 1
Lösungen MC
Lösungen Text
2008 Klausur 2 Lösungen MC Lösungen Text
2009 Klausur 1
Lösungen MC
Lösungen Text
2010 Klausur 1
Lösungen MC
Lösungen Text
*Es empfiehlt sich nicht, mit den Lösungen direkt zu lernen. Lernen Sie erst den Stoff anhand Vorlesung und Lehrbuch, dann bearbeiten Sie eine Alt-Klausur. Anhand der Musterlösungen (ohne Gewähr) können Sie dann auch überprüfen, wieviel Punkte sie erreichen. Insgesamt benötigen Sie 36 von 60 Punkten zum Bestehen der Klausur. Wenn Sie ein Frage nicht spontan beantworten können, sollten Sie mit dem Lehrbuch oder Vorlesungsskript zunächst versuchen, zu einer Lösung zu finden, insbesondere bei den Fragen, die nicht durch einfaches Auswendiglernen zu bewältigen sind. Der Textteil der Klausur wird ab 2010 zunächst mit max. 80 Punkten bewertet. Die hier erreichte Punktzahl wird mit 3/8 multipliziert, aufgerundet und dann zum Ergebnis des MC-Teils addiert. MC-Teil und Textteil sind somit gleich gewichtet.

Klausuren vor 2004 (Vorlesung und Stoff umfangreicher):
alte Klausuren allgemeine und anorganische Chemie   (pdf 13.7 M)
alte Klausuren organische Chemie (pdf 8.2 M)


Externe Links
Für die Qualität und Inhalte externer Seiten oder darin angebotener Veranstaltungen sind wir nicht verantwortlich.

Frageforum von Studenten der Humanmedizin in Leipzig:
http://www.leipzig-medizin.de/forum/


weitere Links zur Chemie:

http://www.chemgapedia.de/vsengine/tra/vsc/de/ch/4/cm/chemmed.tra.html
Erlangen: Chemie für Mediziner
http://www.zum.de/Faecher/Materialien/beck/chemkurs/
wikipedia


N. Sträter,  zur homepage